Morning Briefing 28. Juni 2019 – Heloc // CDO // ETF

Guten Morgen,

Zumindest hier in Köln / Bonn, wo ich zur Teilnahme am 8. Turnaround-Kongress weile, hat sich die Temperatur gestern mal im erfreulichen mittleren Bereich eingependelt. Geht doch. Aber laut Bild wartet ab Sonntag schon die nächste Hitzewelle auf uns (hier). Nicht gut.

Genau so wenig, wie die Buchstabensuppe, die ich Ihnen heute Morgen präsentiere, denn nicht nur stürzt mit H2O ein Fonds auf Grund von Liquiditätsproblemen ab (hier) – was ja  durchaus schon zu einigen Kalauern einlädt, aber vor allen Dingen auch Erinnerungen an die Anfänge der letzten Finanzkrise weckt („Bear Stearns reloaded“?). Auch hatte ich ja gestern schon mit Verweis auf die Bundesbank erläutert (hier), dass die Zentralbanken die Zinsen gar nicht anheben könnten, weil dann einige Banken pleite gehen würden. Zerohedge garniert das ganze noch mit paar interessanten (oder je nach Sichtweise beängstigenden) Charts (hier), die zeigen, dass das Finanzsystem bei einem Zinsanstieg unter den bestehenden Schulden zusammenbrechen würde.

„Morning Briefing 28. Juni 2019 – Heloc // CDO // ETF“ weiterlesen

Morning Briefing 11. Dezember 2018 – Brexit // Bitcoin // Blase

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi) 

Guten Morgen,

Der Brexit verkommt zur Zirkusnummer (hier), Macron scheitert spektakulär in Frankreich (hier) und Trump bekommt kein neues Personal (hier), wohl weil er zu viele gefeuert hat. Ist die Welt nicht ein Käfig voller Narren? Vielleicht muss es erst so kommen, damit Vernunft wieder Einzug hält, wer weiß.

Heute dann mal „Die drei B’s“, also Brexit, Bitcoin und Blase – mit einer vielleicht für meine regelmäßigen Leser eher ungewöhnlichen Prognose. Bauchgefühl halt.  „Morning Briefing 11. Dezember 2018 – Brexit // Bitcoin // Blase“ weiterlesen

Morning Briefing 12. November 2018 – Krise? Wirklich?

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi) 

Guten Morgen,

Tja, spätestens nach dem 2:3 gegen den BVB (hier) dürften die Bayern in der Krise sein – und die Bundesliga vielleicht mal wieder spannend werden. Ob die (Welt-)Wirtschaft auch in eine Krise abdriftet ist noch nicht ausgemacht – aber die Zeichen mehren sich (z. B. der Auftragseinbruch in Japan (hier; danke für den Hinweis, msc!). Und auch die Expertenmeinungen zum Thema häufen sich – es will wohl diesmal keiner der letzte sein, der vor der Krise warnte. Grund genug, an dieser Stelle mal die Argumentation von Wolf (of Wolfstreet), Nassim Taleb (das war der mit dem „Schwarzen Schwan“ und – man glaubt es kaum – dem Handelsblatt aufzuzeigen:

Krise: https://wolfstreet.com/2018/10/31/how-and-when-will-the-next-financial-crisis-happen/

Gut: Wolf definiert mal den wachsweichen Begriff der „Finanzkrise“. Weniger gut: Er glaubt, dass es in nächster Zeit keine globale Finanzkrise geben wird. Selbst eine Finanzkrise in China hätte keine globalen Auswirkungen. Na, die Ansicht teile ich dann doch nicht.

Krise: https://www.zerohedge.com/news/2018-11-04/nassim-taleb-explains-how-global-economy-more-fragile-today-2007

Ich halte es da eher mit Nassim Taleb – das Finanzsystem ist fragiler, als 2007…

Krise: https://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/die-naechste-rezession-abschwung-oder-crash-warten-auf-den-grossen-knall/23589494.html

Wow, wenn selbst der Gute-Laune-Bär der deutschen Wirtschaft – das Handelsblatt (!) – auf Krise schwenkt, dann wird’s ernst. Auch wenn die Autoren des Artikels dazu noch Daniel Stelter bemühen müssen (der ab jetzt deswegen  jeden Tag seinen inneren ****-Parteitag feiern dürfte) benötigten. Respekt. Gute Analyse – einzig den sarkastischen Vergleich von Krisenpropheten mit kaputten Uhren, die ja zwei Mal am Tag richtig gehen, sollte sich das Blatt angesichts der eigenen unrühmlichen Historie in der letzten Finanzkrise eher stecken.

Historisch: 1998: Die Autohersteller Daimler-Benz und Chrysler fusionieren zu DaimlerChrysler(https://de.wikipedia.org/wiki/12._November) – die „Hochzeit im Himmel“, erinnern Sie sich? Auch so eine „Erfolgsgeschichte“. Vielleicht kann ich in zwanzig Jahren dann einen ähnlichen Kommentar zu Bayer / Monsanto schreiben….

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Cassandras – häufiger dort, wo man sie nicht vermutet

Zeitung

Zum Wochenende hatte ich mir drei Artikel „auf Halde gelegt“ – ohne zu wissen, dass sie im „Zusammenspiel“ nicht unbedingt für gute Laune sorgen würden. Im ersten zeigt ein ehemaliger Journalist der Financial Times, John Authers,  in meinen Augen und vielleicht unabsichtlich ein „Sollen sie doch Kuchen essen“-Verständnis seiner Leser. Der zweite Kommentar, von Hans-Werner Sinn im Handelsblatt, zeigt für mich die Orientierungslosigkeit dieser Zeitung. Der letzte Artikel (samt Buch), vom Hedge-Fonds Manager Ray Dalio beweist in meinen Augen mehr „Cassandra-Qualität“, als FT und HB zusammen. In meinen Augen sollte es uns zu denken geben, wenn Spekulanten, wie Ray Dalio, mehr, schlüssigere und authentischere Warnungen abgeben, als die eigentlich dafür verantwortliche Presse.  „Cassandras – häufiger dort, wo man sie nicht vermutet“ weiterlesen

Morning Briefing  –  14. September  2018  – Ja, was wohl?

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)  

Guten Morgen,

….Lehman natürlich, auch ich will mich dem zehnjährigen Jubiläum nicht entziehen, vor allen Dingen, weil gerade gestern einige Akteure scheinbar begonnen haben, die Lektionen aus dem Crash zu lernen: So verkündet Herr Draghi nicht nur das Ende von QE zum Ende des Jahres, nein, er erklärt auch, dass das Ziel der EZB nicht die Staatsfinanzierung sei (hier). Dass er das erst noch erklären muss. Derweil stellt sich die türkische Nationalbank gegen den Präsidenten – und erhöht den Leitzins auf 24% (hier).    „Morning Briefing  –  14. September  2018  – Ja, was wohl?“ weiterlesen

Morning Briefing – 10. September 2018 – Krisen-Special

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)  

Guten Morgen,

Während die Schweden, sagen wir mal, „rechtskonservativ“ wählen (hier), doziert SPON in einem recht verschwurbelten Artikel die „Krise der Konservativen“. Ok, „wishful thinking“ oder wie nennt man sowas? Aber vielleicht sind ja die Rechten genau so unerkannt in der Krise, wie die Wirtschaft?  „Morning Briefing – 10. September 2018 – Krisen-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 6. September 2018 – Marktwirtschaft // Kartellrecht // Finanzwende

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi) 

Guten Morgen,

EZB/EU Kommission: Nachdem Frau Merkel Herrn Weidmann scheinbar im Rennen um den Chefposten bei der EZB etwas gebremst hat (hier), scheint Herrn Weber in seinem Rennen um das Amt des Kommissionspräsidenten nun auch nicht zum Selbstläufer zu werden (hier): Meine Wette – Die Deutschen werden weder den einen noch den anderen Job bekommen – sondern nur zahlen. Vorteil: Wenn es crasht, war und ist kein Deutscher am Ruder, den man für die Entwicklungen an den Pranger stellen könnte.  „Morning Briefing – 6. September 2018 – Marktwirtschaft // Kartellrecht // Finanzwende“ weiterlesen

Morning Briefing – 5. September 2018 – Fracking // Zinsen // Finanzkrise

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)

Guten Morgen,

Heute mal ein echter Click-bait ;-)): Warum Ihnen die Schlagzeile „TecDax erreicht höchsten Stand seit Ende 2000“ zu denken geben sollte und der Kommentar „Der Markt für Fusionen und Übernahmen läuft heiß“ (diesmal wirklich) ein „böses Omen“ sein könnte – erfahren Sie alles heute im nachfolgenden Morning Briefing!  „Morning Briefing – 5. September 2018 – Fracking // Zinsen // Finanzkrise“ weiterlesen

Morning Briefing – 24. April 2018 – Deutsche Bank // CoCo Bonds // Krisenvorbereitung

Kirschblueten Heerstr Sonne klein

Guten Morgen,

Nicht nur am „realen“ Morgenhimmel ziehen nach einer sonnigen Frühjahrsphase Wolken auf – nein auch in der Welt der Wirtschaft zeigen sich am Horizont einige Streifen im ansonsten noch wolkenlosen Himmel:   „Morning Briefing – 24. April 2018 – Deutsche Bank // CoCo Bonds // Krisenvorbereitung“ weiterlesen

Krisenanzeichen?

By: netwalkerz_net
By: netwalkerz_net

Seit Jahr und Tag sammle ich auf diesem Blog wirtschaftliche Daten und Rahmenbedingungen, die eine Krise indizieren könnten – und ab und zu kommentiere ich sie auch mal ausführlicher, z.B. hier im Juli letzten Jahres. Seit dem letzten Kommentar zeigen einige Indikatoren, die auch in der letzten Finanzkrise das Herannahen des Crashes ankündigten, wieder nach unten:  „Krisenanzeichen?“ weiterlesen