Morning Briefing – 28. August 2020 – Corona-Gesellschafts-Special

Guten Morgen,

Geht es nach dem Ärztepräsident, sollen demnächst Polizisten die Einhaltung von Corona-Quarantänen überwachen (hier). Grundsätzlich ist es ja richtig, dass die Polizei Gesetze durchsetzt. Die Frage ist aber hier eher nicht, wie die sowieso überlastete Polizei diesen weiteren Aufgabenbereich abdecken sollen, sondern wie schnell und unüberlegt „Experten“ staatliche Eingriffe fordern, die eigentlich eine ultima-ratio darstellen sollten.

„Morning Briefing – 28. August 2020 – Corona-Gesellschafts-Special“ weiterlesen

Coronavirus – Hoffnungszeichen?

Ja, die Corona-Zahlen steigen. Aber, was die Leitmedien zu meinem Entsetzen dabei geflissentlich (wieder, s. schon hier, dagegen aber mal ganz gut, Die Welt, hier) unter den Tisch fallen lassen, ist, dass die Zahl der Tests genau so steigt (s. hier; diese Website ist nicht gerade als Aluhutträger bekannt). Damit relativiert sich dann nicht nur der – von Politikern wieder mal anschaulich kommentierte (s. nur hier) – Anstieg der Anzahl der (getesteten!) Infizierten, sondern auch das, was Politiker alles so tolles getan haben in den letzten sechs Monaten (s. dazu auch die Achse des Guten, hier (Achtung, nicht pc!)). Denn nunmehr sind scheinbar die Testkapazitäten am Limit (hier). Sprich, dieselben Politiker, die sich wieder mal mahnend an „ihr“ Volk wenden, haben es nicht vermocht, die Testkapazitäten so zu steigern, dass sie damit ihre eigenen Forderungen auch nur ansatzweise erfüllen könnten.  Was die Forderungen von Herrn Söder nach allen möglichen Tests (s. nur hier) mal wieder als das entlarvt, was sie sind – publicity stunts ohne jegliche Substanz. Beweis? Verfolgen Sie mal das Testdebakel in Bayern (s. nur hier).

„Coronavirus – Hoffnungszeichen?“ weiterlesen

Morning Briefing 11. August 2020 – Corona-Special

Guten Morgen

Aktueller Stand: weltweit über 20 Mio. nachgewiesene COVID-19-Infektionen und über 736.000 Todesfälle „mit“ Corona (JHU, hier). In Deutschland wurde bei (Stand heute) knapp über 217.000 Menschen der Virus nachgewiesen und über 9.200 sind „mit“ dem Virus gestorben (hier und hier, s. aber auch hier und hier). Herr Söder fordert derweil wieder – nach „Doppeltests“ für Heimkehrer (hier) diesmal 200.000 Tests pro Tag in Bayern (hier). Derweil droht die Berliner Gesundheitssenatorin Frau Kalayci erst mal mit einem Alkoholverbot (hier).

„Morning Briefing 11. August 2020 – Corona-Special“ weiterlesen

Coronavirus – Tracing-App als Lösung?

Schon in der letzten Woche hatte Herr Spahn ja prophetisch verkündet: „Wir werden viel verzeihen müssen“. Er kann dann gleich mal anfangen, um Verzeihung für das unnötige Wirrwarr um die Einführung einer App zur Nachverfolgung der Infektionsketten zu bitten. Die nachfolgende Übersicht kann da nur einen kurzen Abriss darstellen: 

„Coronavirus – Tracing-App als Lösung?“ weiterlesen

Coronavirus – Historische Vorläufer

Dass die Corona-Pandemie auch für deutsche Entscheider kein „schwarzer Schwan“, sondern eher ein „weißer Elefant“ war (guter Kommentar dazu hier), hatte ich schon an Hand einiger in den Vorjahren durchgeführter Planspiele aufgezeigt (hier). Aber auch historische „Vorläufer“ der aktuellen Pandemie bieten genug Lehrstoff, wie die nachfolgende kurze Übersicht zeigt. Dabei muss man gar nicht auf den vorsätzlichen Einsatz von Seuchen als Mittel zur Durchsetzung (militärischer) Ziele eingehen (hier):

„Coronavirus – Historische Vorläufer“ weiterlesen

Coronavirus – Herdenimmunität adé, aber wohin reiten wir jetzt?

Essentially, all models are wrong,
but some are useful

George Box

Erst zum Wochenende fiel den Medien (und zugegebener Maßen auch mir) auf, welche Kehrtwende die Bundeskanzlerin bei ihrer Pressekonferenz am Mittwoch der letzten Woche vollzogen hat (s. zur PK hier): Nachdem sie zuvor immer entweder auf das RKI oder die Leopoldina gehört hatte, was die „Richtwerte“ für einen „Einstieg in den Ausstieg“ angeht, hat sie am Mittwoch mitten im Rennen das Pferd gewechselt.

„Coronavirus – Herdenimmunität adé, aber wohin reiten wir jetzt?“ weiterlesen

Coronavirus – Der Exit beginnt!?!

Noch am Donnerstag der letzten Woche hatte ich  – eher verzweifelt – meine „Ode an die Freiheit“ gesungen (hier), weil ich vor lauter Virologen das deutsche Recht gar nicht widerfand. Aber kurz vor und über das Osterwochenende haben dann verschiedene – und interdisziplinäre (!) – Teams begonnen, sich mal mit den Nebenwirkungen des Shutdowns auseinanderzusetzen  und Wege aus der Krise aufzuzeigen. Das gibt Hoffnung, aber lesen Sie selbst in den Thesenpapieren (soweit vorhanden):

„Coronavirus – Der Exit beginnt!?!“ weiterlesen

Coronavirus – „Glaube nie einer Statistik, …

… die du nicht selber gefälscht hast.“ Dies wahlweise Winston C., Johannes Rau oder anderen zugeschriebene Zitat feiert in Zeiten der Corona wieder mal fröhliche Urständ – und da tritt einiges zu Tage, wenn man dem RKI und Statistikern „aufs Maul“ schaut. ABER, gleich vorab: Wie schon bei meinem „Leugner und Blockwarte“-Post (hier), war es gut, diesen Post mal ein bisschen „reifen“ zu lassen. Denn es zeigt sich wieder einmal, dass berechtigte Kritik bei den Verantwortlichen ankommt und sie tatsächlich vernünftig zu reagieren scheinen – und die Qualität der statistischen Erhebungen sozusagen „on the go“ verbessern. Hut ab, aber lesen Sie selber:

„Coronavirus – „Glaube nie einer Statistik, …“ weiterlesen

Coronavirus – die Stunde der Blockwarte und Leugner?

Neulich musste ich echt an mich halten, dem früheren Chefredakteur der Financial Times Deutschland und jetzigen GF einer Springer-Tochter nicht mit politisch ziemlich unkorrekten Worten mal ordentlich die Meinung  ob seiner – unter dem Label „Axel Springer“ – mit Hilfe eines Videos verbreiteten unterschwelligen Forderung nach Verhängung eines Ausgangsverbotes zu geigen (hier). Nicht ganz ironiefrei fragen einige der Foristen unter dem von ihm publizierten Video  denn auch, wieso er – so als vernünftiger Mensch – überhaupt draußen war und das Video drehen konnte. Schon seit nunmehr zwei, drei Wochen schrecken mich diverse Meldungen und „Warnungen“ „wohlmeinender“ Journalisten (s. nur hier und hier), aber auch angebliches „Diskussionen“ unter Medizinern und „Krisenexperten“ (hier und hier), auf. Allen ist gemeinsam die (plötzliche?) vorgebliche Sorge um die Menschen – die sich doch alle (?) nicht richtig benehmen – und die man dementsprechend erziehen „muss“. Während sich also scheinbar Experten untereinander anzicken und Journalisten sich als oberste Gralshüter des „Wahren, Guten und Schönen“ gerieren, sitze ich hier mit – wie Sie vielleicht an meiner Wortwahl schon erkannt haben – nicht ganz so entspannter Attitüde. Was der arme Herr Stocker – ebenfalls von Springer, aber der WELT – in der letzten Woche dann auch gleich abbekam (hier). Sorry an dieser Stelle noch mal für meinen Ausfall.

„Coronavirus – die Stunde der Blockwarte und Leugner?“ weiterlesen

Coronavirus – kein schwarzer Schwan!

Um bereits jetzt die beliebte Flucht in den berühmt-berüchtigten und nicht vorhersehbaren „schwarzen Schwan“  per se auszuschließen und um gleichzeitig Grundlagen für die Szenarioplanung in Unternehmen zu liefern, nachfolgend mal die mir bekannten Simulationen, Übungen und Szenarioplanungen zum Thema „Pandemie“:

„Coronavirus – kein schwarzer Schwan!“ weiterlesen