Morning Briefing – 17. November 2017 – Siemens // Carige // EZB

Morning

Guten Morgen,

Jamaika liegt noch in ferner Zukunft, genauso, wie der Berliner Großflughafen BER und die Deutsche Bank wird vom Höllenhund heimgesucht. „Morning Briefing – 17. November 2017 – Siemens // Carige // EZB“ weiterlesen

Morning Briefing – 9. November 2017 – Währungsreserven // Snapchat // Deutsche Bank

Morning

Guten Morgen,

Ich muss ja sagen, ab und an sprinten die Leitmedien doch mal zu Höchstleistungen: Zum einen steckt Heiner Thorborg im Manager-Magazin (ja, genau das!)  den Wirtschaftswissenschaftlern mal, dass man mit einem „Entrepreneurial MBA“ alles wird, aber kein Unternehmer (und das in einer sehr guten Schreibe) und passend dazu deutet Malte Fischer in der WiWo an, dass die „Wirtschaftsweisen“ in ihrem jüngsten Jahresgutachten zu Recht mit dem Finger auf die Ökonomen der „Whatever it takes“ EZB zeigen.

Wenn Sie heute zu nichts Zeit haben – lesen Sie diese beiden Artikel und Sie werden mehr Hintergrundwissen haben, als Ihnen lieb sein dürfte. „Morning Briefing – 9. November 2017 – Währungsreserven // Snapchat // Deutsche Bank“ weiterlesen

Morning Briefing 27. Oktober 2017 – Natur reloaded // EZB-Tapering // Banken

Morning

Guten Morgen,

Der Chef der Deutschen Börse, Kengeter, tritt zurück, auch in Jamaika scheint nicht immer die Sonne und Macron schafft die Reichensteuer ab… „Morning Briefing 27. Oktober 2017 – Natur reloaded // EZB-Tapering // Banken“ weiterlesen

Monte dei Paschi – wieder nichts gelernt

IMG_8864_2

Nachdem Premier Renzi in Italien mit seinem Referendum zur Verfassungsreform am Wochenende gescheitert ist, geht jetzt alles ganz schnell: Mehrere Medien melden, dass die italienische Regierung die drittgrößte Bank des Landes – Monte dei Paschi di Siena (MPS) umgehend verstaatlichen will (ntv, zerohedge). „Monte dei Paschi – wieder nichts gelernt“ weiterlesen

The German economy in October 2016 – rebound?

cropped-red-deer-woburn-abbey-01525290333-copyright-remains-with-his-grace-the-duke-of-bedford-and-the-trustees-of-the-bedford-estates_16-9-1.jpg

While in September the clouds hanging over the German economy rather indicated the end of the world („On the edge„) current October figures seem to indicate a moderate to strong rebound: „The German economy in October 2016 – rebound?“ weiterlesen

The German economy in September 2016 – on the edge

By: netwalkerz_net
By: netwalkerz_net

The question raised at the end of August („seasonal slowdown or new trend?„) might indeed be answered in the very near future – at least, if Deutsche Bank‘ shares contiue to plunge. But I am getting ahead of myself… „The German economy in September 2016 – on the edge“ weiterlesen

…und wieder keine Apokalypse…

„Both optmists and pessimists contribute to society.
The optimist invents the aeroplane,
the pessimist the parachute“
George Bernard Shaw

Frau Yellen hat die Zinsen gestern nicht erhöht – die Apokalypse ist also vertagt. Vielmehr scheinen die Notenbanken jetzt sogar in eine Art „geldmarktpolitische Planwirtschaft“ abzudriften – wenn man sich anschaut, wie die BoJ versucht, die „Zinskurve zu kontrollieren“.  „…und wieder keine Apokalypse…“ weiterlesen

Deutsche Bank – oder Dreist kommt weiter

IMG_8863

Die Chefvolkswirte der Deutschen Bank waren allesamt intellektuelle Schwergewichte – zuletzt z. B. der viel zu früh verstorbene Nobert Walter oder auch Thomas Mayer. Ihr Nachfolger, Herr Folkerts-Landau leistete sich am vergangenen Wochenende aber dann den nächsten PR-Stunt der zumindest an solchen Aktionen wahrlich nicht armen Deutschen Bank: „Deutsche Bank – oder Dreist kommt weiter“ weiterlesen

Doomsday-Szenarien

By: bayasaa
By: bayasaa

Ende Februar hatte ich an dieser Stelle mal ein politisches Szenario gepostet, welches ich aus verschiedenen Diskussionen mit Freunden und Geschäftspartnern als „worst case“ herausdistelliert hatte. Nachdem die wirtschaftliche Situation aber scheinbar auch nicht vom Fleck kommt, nachfolgend mal das dazu „passende“ volkswirtschaftliche Szenario. „Doomsday-Szenarien“ weiterlesen

…und immer wieder Deutsche Bank (6)….

Et voilà, hier ist die nächste Strafe gegen die Deutsche Bank: Nachdem sie im sog. „Libor-Skandal“ zuvor schon über Euro 700 Mio. als Kartellstrafe an die EU zahlen „durfte, hat sie sich jetzt mit der auf eine weitere Strafe von USD 2,5 Mrd. (ja, Mrd., Sie lesen richtig!) geeinigt.