Morning Briefing 9. Oktober 2019 – Verschuldung // Zinsen // EZB // Repo

Guten Morgen,

Angesichts der sich zusehends verschlechternden Konjunkturaussichten und gleichzeitig offensichtlicher Liquiditätsprobleme zumindest im US-Interbanken-Markt (s. zu Repos sogleich wieder unten) greift Fed-Chef Powell schon wieder in die monetäre Trickkiste und unterstreicht noch einmal kommende Zinssenkungen und die erneute Ausweitung der Fed-Bilanz („QE 4“, hier).

Schaut man sich das heutige Potpourri zur Verschuldung, Zinsen und Zentralbanken (und ihre Rolle als „Liquiditätsversorger der letzten Instanz“ genauer an,  dann kristallisiert sich gerade angesichts der vielseitig kommentierten „Repo-Aktion“ auf, dass die Politik der Notenbanken am Ende sein dürfte. Klar können die neuen „Masters of the Universe“ (wer war denn das vor den Zentralbankern?) mit noch tieferen (Negativ-)Zinsen oder gar Mitteln der „Modern Monetary Theory“ (dazu würde z.B. Helikoptergeld gehören, s. dazu aktuell Daniel Stelter, hier) die Illusion der Funktionsfähigkeit der Wirtschaft noch aufrechterhalten – und werden dies auch tun. Vielleicht sogar noch über Jahre. Aber dadurch wird die Falltiefe einfach nur noch höher.

„Morning Briefing 9. Oktober 2019 – Verschuldung // Zinsen // EZB // Repo“ weiterlesen

Morning Briefing – 11. Juli 2019 – China Special

Guten Morgen, 

Der Fed-Chef, Herr Powell, hat scheinbar Angst, seinen Job genau so zu verlieren, wie am letzten Wochenende der Chef der türkischen Zentralbank (hier). Anders ist es nicht zu erklären, dass er außerhalb des Protokolls, nämlich während einer Anhörung im US-Kongress die erste Zinssenkung seit Dezember 2008 bereits für Ende Juli andeutet (hierund hier). Und das, obwohl sich aus dem letzten Fed-Protokoll eigentlich keine zukünftige Zinserhöhung ablesen ließ (hier). Prompt stieg der S&P-Index auf über 3.000 Punkte und damit ein Allzeithoch (hier). Eine völlig pervertierte Situation, wie auch Dirk Müller aufzeigt (hier, Danke Alex). Allerdings verflog die Euphorie sehr schnell wieder, wie die Kurven des Dow Jones (hier), des S&P (hier) und des DAX (hier) zeigen. Das riecht nach Panik – denn möglicherweise ist die lockere Geldpolitik schon so weit ausgereizt, dass sie keine Impulse mehr für ein (wenn auch schuldenbasiertes) Wirtschaftswachstum geben kann. Deswegen teile ich die Ansicht von Weik/Friedrich, dass wir demnächst einen ganz anderen Typ von Freitags-Demos sehen werden (hier, Danke, msc). 

„Morning Briefing – 11. Juli 2019 – China Special“ weiterlesen

Morning Briefing 17. Juni 2019 – Anleihen // Leveraged Loans // Fed

Guten Morgen,

Kennen Sie den Spruch „This time it’s different“? – mit dem Trader begründen, warum die Börse nur nach oben gehen kann? In einem sehr lesenswerten Anlegerbrief (hier) hat Oaktree-Chef Howard Marks sehr gut zusammengefasst, warum diesmal wirklich alles anders ist – nur nicht besser…

Diese Woche stehen zwei wichtige Entscheidungen an: Vielleicht schaffen es Mr. Trump und Herr Xi doch noch, einen Handelskrieg auf dem G20-Gipfel abzuwenden. Und vielleicht senkt die Fed den Leitzins. Zerohedge hat daraus gleich mal eine Entscheidungsmatrix erstellt (hier) – und – Spoiler Alert – es sieht nicht so toll aus…

„Morning Briefing 17. Juni 2019 – Anleihen // Leveraged Loans // Fed“ weiterlesen

Morning Briefing 6. Juni 2019 – Zinspolitik // Weltwirtschaft // Weltbank

Guten Morgen, 

War ja zu erwarten, die Grünen in Bremen schwenken in Richtung Grün-Rot-Rot oder, wie wir Berliner zu sagen pflegen, „R2G“ (hier). Das dürfte auch ein Testballon für den Bund sein – wie goutiert der Wähler so ein Bündnis? Wenn er das tut, dann dürfte uns das Bündnis auch im Bund bevorstehen. Je nach Entwicklung dürfte die SPD dann irgendwann, aber vor 2021, die Reißleine bei der GroKo ziehen, um sich dann in die nächste Regierung zu retten. Und dann dürfte die CDU zunächst ziemlich schnell ins Hintertreffen geraten (s. hier eine gute Wahlanalyse).

„Morning Briefing 6. Juni 2019 – Zinspolitik // Weltwirtschaft // Weltbank“ weiterlesen

Morning Briefing – 14. Mai 2019 – Deleveraging// Kreditfonds // Kreditkarten

Guten Morgen, 

Angesichts der zunehmenden Spannungen um den Iran (hier) ist es natürlich eine Petitesse, dass der frisch gebackene englische Meister Manchester City möglicherweise für die nächste Saison aus der Champions League ausgeschlossen wird (hier). Auch scheinen die Börsen zu realisieren, dass der Wirtschaftskrieg zwischen den USA und China möglichweise doch keine so schnelle Lösung erfährt – und dementsprechend verzeichneten die US-Börsen gestern herbe Verluste (hier).

„Morning Briefing – 14. Mai 2019 – Deleveraging// Kreditfonds // Kreditkarten“ weiterlesen

Morning Briefing – 12. April 2019 – Leveraged Loans // Zombification // Japanification

Guten Morgen, 

Und noch ein letztes Mal Brexit (zumindest vor dem Wochenende, man weiß ja nicht, was dann passiert): Während der bisherige Countdown immer noch nichts von der Verlängerung mitbekommen hat (hier) hat mich Schatzi (Danke) auf einen hervorragend ausgearbeitete, wiewohl beängstigenden Entscheidungsbaum zum Brexit aufmerksam gemacht (hier). Während die britische Industrie den erneuten Aufschub feiert (hier– und schon von einem zweiten Referendum träumt), geht zumindest einigen deutschen Medien auf, was die EU mit dieser Verlängerung potentiell für ein Desaster angerichtet hat (hier). Die Europawahlen könnten damit eher zu einem Fanal werden…

Währenddessen verfällt die Weltwirtschaft (und in Folge dessen auch die deutsche Wirtschaft, dazu Montag mehr), und ist wahrscheinlich gerade beim zweiten Sprung des Dreisprung-Wettbewerbs: „Überschuldung“ – „Zombification“ – „Japanification“:

„Morning Briefing – 12. April 2019 – Leveraged Loans // Zombification // Japanification“ weiterlesen

Morning Briefing 1. April 2019 – Inflation // China // Zombies

Guten Morgen

So, quasi in letzter Sekunde wurd der Brexit doch noch abgesagt. War ja klar, dass Frau May mir nicht den Gefallen tut, noch am 28. März zu agieren, damit ich bei meiner Jahresprognose einen echten Volltreffer landen könnte (hier), aber auch die Rücknahme des Austrittsgesuchs am Wochenende reicht ja völlig (hier).

„Morning Briefing 1. April 2019 – Inflation // China // Zombies“ weiterlesen

Morning Briefing – 25. März 2019 – Verschuldung // Inversion // Krise

Guten Morgen, 

Noch 4 Tage und der Rest von heute – und passend titelt „The Sun“: „Die Zeit ist um, Theresa„. Am Wochenende haben erst einmal bis zu einer Million Bremainer in London ihren Frust in einer der größten Demos manifestiert, die das Land je erlebt hat (hier). Und diese Woche wird wahrlich zu einer Schicksalswoche (s. hier). Als Thriller wäre diese ganze Farce unglaubwürdig. 

Während also die Briten sich um Brexit oder Nicht-Brexit prügeln, ich am Samstag (mit meiner Tochter) mit vielen anderen gegen Upload-Filter demonstriert habe (hier) und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das erste Mal seit 1996 in Holland gegen Holland gewonnen hat (hier; Hut ab, hätte ich nicht gedacht), taumelt die Welt weiter Richtung der „Mutter aller Rezessionen“:

„Morning Briefing – 25. März 2019 – Verschuldung // Inversion // Krise“ weiterlesen

Morning Briefing – 13. März 2019 – Deutsche Commerzbank // Banker // TLTRO

Guten Morgen, 

Noch 16 Tage und der Rest von heute…. Wie sagt man so schön? „Gestern standen wir vor dem Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter.“ Angesichts der erneuten Niederlage für Frau May mit ihrem „Deal“ gestern (hier) erscheint dieses Bonmot nicht unpassend. Aber, gemach, heute wird es eine Abstimmung über einen „harten Brexit“ geben und (so diese auch scheitert, wovon auszugehen ist) Donnerstag wird dann über eine Verlängerung der Zweijahresfrist des Art. 50 EUV entschieden (s. dazu näher hier). Ich gehe mal davon aus, dass die Briten am Donnerstag in die Verlängerung gehen. Und da die ja seit der letzten Fußball-WM auch keine Angst mehr vorm Elfmeter-Schießen haben, kann diese Veranstaltung noch ganz schön lange dauern….

„Morning Briefing – 13. März 2019 – Deutsche Commerzbank // Banker // TLTRO“ weiterlesen

Morning Briefing – 25. Januar 2019 – Rezession? // Exporte // Verschuldung

Guten Morgen,

Wow, das ging aber schnell – gefühlt gestern noch eine rund laufende Wirtschaft und jetzt schon eine Vollbremsung? Die Bundesregierung tritt jedenfalls schon mal ordentlich auf die Bremse und senkt ihre eigene Wachstumsprognose für 2019 auf nur noch 1,0% (hier). Im Herbst waren es noch 1,8%! Und auch Herr Draghi hat flugs Zinssenkungen der EZB erst mal ins Reich der Fabel…, äh, sorry, ins Jahr 2020 verschoben (hier) ….

Also, alles Krise, oder was?  „Morning Briefing – 25. Januar 2019 – Rezession? // Exporte // Verschuldung“ weiterlesen