Morning Briefing – 27. Mai 2021 – Deutschland am Scheideweg…

Guten Morgen,

Wenn auch Corona sich wahrscheinlich nie so ganz verabschieden wird (hier), so kann man doch zumindest jetzt, einen Monat nach In-Kraft-Treten der „Bundesnotbremse“ (hier) und angesichts einer bundesweiten Inzidenz von 41 (hier; zum Vergleich: am 27. April 2021 lag die Inzidenz bei 167,6, hier), konstatieren, dass die dritte Welle der Pandemie gebrochen ist. So weit, so gut. Oder auch nicht, denn gleichwohl plant die Bundesregierung die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ durch den Bundestag erneut – und gleich wieder für drei Monate verlängern zu lassen (hier). Angesichts der Freiräume, die das BVerfG mittlerweile lässt, dürfte diese Regelung wohl sogar als „legal“ durchgewunken werden, politisch reiht sie sich ein in die endlose Kette von Bankrotterklärungen dieses deutschen Parlaments. Zu der Befürchtung, dass in dieser Zeit die erforderliche Vorbereitung auf eine mögliche vierte Welle urlaubs- und wahlkampfbedingt wieder auf der Strecke bleiben wird, gesellt sich aber auch der dumpfe Gedanke, dass „unsere“ Regierung vielleicht auch auf dem „wirtschaftlichen Auge“ erblindet ist. Denn die deutsche Wirtschaft steht bereits am Scheideweg – nicht nur für den Rest des Jahres. Warum? Schauen Sie selber:

„Morning Briefing – 27. Mai 2021 – Deutschland am Scheideweg…“ weiterlesen

Morning Briefing – 18. Januar 2021 – China, was sonst?

China ist in aller Munde. Obwohl es aktuelle Meldungen über corona-bedingte Abriegelung ganzer Städte gibt (hier) – sprich, auch China wohl nicht ganz so problemlos durch die Pandemie kommt, wie es den Anschein zu erwecken versucht, gilt es als ausgemacht, dass das Land der Mitte spätestens 2028 den USA den Rang als größte Wirtschaftsmacht ablaufen wird (hier). Wie immer, Grund (und eh schon wieder Zeit (s. zuletzt hier), sich mit der (künftigen?) Supermacht zu beschäftigen:  

„Morning Briefing – 18. Januar 2021 – China, was sonst?“ weiterlesen

Morning Briefing 16. November 2020 – GB-Special

Guten Morgen, 

Chaos in der Downing Street: der Chefberater von Premier Johnson („BoJo“), Dominic Cummings, musste, ebenso wie ein Vertrauter, abtreten (hier). Werden die Briten jetzt konzilianter zur EU? Auch weil das letzte „GB-Special“ schon wieder etwas zurückliegt (hier), schauen wir mal nach, ob es noch andere Themen gibt:

„Morning Briefing 16. November 2020 – GB-Special“ weiterlesen

Morning Briefing 17. Januar 2020 – China-Special

Guten Morgen,

Der von mir auch immer mal wieder als Krisenindikator bemühte (hier) sog. „Wolkenkratzer-Index“ schaffte es Anfang dieses Jahres sogar in die Tagesschau (hier). Ein Zeichen? Zumindest werden die Bäume in Deutschland wirtschaftlich auch 2020 nicht in den Himmel wachsen. So geht der BDI von 0,5% Wirtschaftswachstum aus, wobei er vorrechnet, dass „allein 0,4 Prozentpunkte – also rund 80 Prozent des BIP-Zuwachses – sich aus der vergleichsweise hohen Zahl von Arbeitstagen 2020 ergeben“ (hier).

„Morning Briefing 17. Januar 2020 – China-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 8. Oktober 2019 – Brexit-Special

Guten Morgen,

Noch 23 Tage und der Rest von heute – bis zum Brexit…. Und, wie ist der Stand? Verworren: Obwohl der Supreme Court Mr. Johnson mit deutlichen Worten erklärt hatte, dass er das Parlament nicht in einer solchen Situation in die Zwangsferien schicken kann (hier), plant er genau das schon wieder (hier). Mein Sohn ist da einsichtiger…. Jetzt kommt es wohl auf den kommende Woche stattfindenden EU-Gipfel an, bei dem man die von der Tagesschau mal ziemlich gut dargestellten Szenarien in Ruhe diskutieren kann (hier). Sollte kein Deal zustande kommen, hat Mr. Johnson ja schon damit gedroht, Mr. Farage nach Brüssel zu schicken (hier). Das dürfte witzig werden. Aber ich denke, dass das britische Parlament ja schon vorgebaut hat und Mr. Johnson in der übernächsten Woche die Wahl zwischen „tot im Graben liegen“ oder „Fristverlängerung“ hat. Ich denke, er wird letzteres wählen. Aber, mei, lassen wir uns halt überraschen. Man stumpft ja eh etwas ab, so mit der Zeit…

„Morning Briefing – 8. Oktober 2019 – Brexit-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 14. August 2019 – Argentinien // Großbritannien // USA

Guten Morgen,

Die „Wall of Worry“ ist um ein Bild reicher: Was längst alle wussten, ist jetzt offiziell: das deutsche BIP ist im zweiten Quartal 2019 um 0,1% geschrumpft (hier), sprich von den letzten vier Quartalen waren zwei offiziell negativ und eines hat eine offizielle „0,00%“ verordnet bekommen. Deutschland ist damit das Schlusslicht der EU, zumindest was das Wirtschaftswachstum angeht (hier). Und auch die Aussichten fürs Dritte Quartal stehen nicht gerade auf Wachstum, (hier) – kommt jetzt also die Rezession?

„Morning Briefing – 14. August 2019 – Argentinien // Großbritannien // USA“ weiterlesen

Morning Briefing 1. März 2019 – Importe Asien // China PMI // Chicago PMI // US BIP

Guten Morgen, 

Na, hoffen wir, dass Herr Kim die lange Rückreise nach dem Scheitern des Gipfeltreffens mit Herrn Trump (hier) nicht mit der Deutschen Bahn durchführen muss… Die asiatischen Börsen sind vom Scheitern des Gipfels jedenfalls nicht sehr geschockt (Shanghai Composite: +1,38%; Nikkei: +1,02%). 

Passend zum Gipfel wurden neue Wirtschaftsdaten aus Asien und den USA bekannt. Blendet man aus, dass die USA am heutigen Tag wieder an ihre Schuldenobergrenze stoßen (hier) und die Schuldenstände erneute Rekordstände erreichten (z.B. bei Student Loans,hier), dann könnte man – gerade im Vergleich mit neuesten Daten aus Asien – denken, dass die USA Asien als „Lokomotive der Weltwirtschaft“ ablösen könnte. Bis man dieses Morning Briefing zu Ende gelesen hat…

„Morning Briefing 1. März 2019 – Importe Asien // China PMI // Chicago PMI // US BIP“ weiterlesen

Morning Briefing – 14. Februar 2019 – Deutsches BIP // Italien // Venezuela

Guten Morgen, 

Oha, was müssen sich die Auguren da aus den Fingern gesogen haben: Laut brandaktueller Pressemeldung von Destatis ist das deutsche BIP im vierten Quartal 2018 nicht weiter geschrumpft, sondern bei 0,0% stehen geblieben (s. unten). Wer das angesichts der Zahlen für Produktionsentwicklung und Auftragseingänge im letzten Quartal glaubt (s. dazu die Darstellung von Wolfunten, insbesondere die vielen roten Balken am Ende des Jahres….), der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ich bin mir sehr sicher, dass diese Zahlen in den folgenden Wochen weiter nach unten revidiert werden. Zur Erinnerung: In der Finanzkrise wurde der Rückgang des BIP für 2009 zunächst mit -4,8% angegeben – im Nachhinein wurde der Wert dann auf -5,6% nach UNTEN revidiert. 

„Morning Briefing – 14. Februar 2019 – Deutsches BIP // Italien // Venezuela“ weiterlesen

Morning Briefing – 5. November 2018 – Wettbewerbsfähigkeit // Inflation // Arbeitslosigkeit

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)

Guten Morgen,

Eine Woche Urlaub tut gut – auch weil man mal Abstand zum täglichen Trott gewinnt. Aber auch in der vergangenen Woche habe ich natürlich die Wirtschaft verfolgt. Die Börsen agieren weiter volatil, so weit so erwartbar. Aber, was spielt sich dahinter ab? „Dank“ Problemen bei der Abgaskontrolle gibt es erste Gerüchte, dass die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal geschrumpft sei (hier). Unabhängig davon weist die nun weit über der Zielmarke der EZB liegende Inflationsrate auf einen zukünftig steigenden Preisdruck hin, der der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands doch eine Delle versetzen könnte. Dann wäre es mit dem derzeitigen Job-Wunder wohl auch zügig vorbei. Aktuell aber können wir in der niedrigsten Arbeitslosenquote seit 37 Jahren schwelgen!  „Morning Briefing – 5. November 2018 – Wettbewerbsfähigkeit // Inflation // Arbeitslosigkeit“ weiterlesen

The German economy in September 2018 – the start of (economic) autumn?

cropped-red-deer-woburn-abbey-01525290333-copyright-remains-with-his-grace-the-duke-of-bedford-and-the-trustees-of-the-bedford-estates_16-9-1.jpg

Well, the German economy is currently doing well, when you look at the figures for exports, unemployment or industrial orders. However, from the perspective of inflation or industrial production it does not look to great. The outlook for the foreseeable future, however, seems to be rather measly, if you agree with our government. Hence, after a not-so-clear August (here), the September might prove to be the start of an economic autumn, as the following figures show:  „The German economy in September 2018 – the start of (economic) autumn?“ weiterlesen