Morning Briefing – 3. Juni 2019 – Wirtschaft UK // British Steel // Audit

Guten Morgen,

Da spannt man mal über ein verlängertes Wochenende an der Nordsee aus – und schon ist die Hölle los: Während Kloppo nach sechs Niederlagen endlich am Ziel seiner Träume – also CL-Gewinner – ist (hier – der Typ hat SECHS Mal verloren und ist nach dem ERSTEN Gewinn dann so geerdet, es ist unfassbar), hat Frau Nahles mit einer kurzen Rücktrittsrede (hier der Wortlaut) mal kurz ein (eigentlich erwartbares) politisches Erdbeben in Deutschland ausgelöst (hier). Frau Merkels Reaktion darauf – Durchhalteparolen (hier). Als geradezu prophetisch erweist sich dabei die Abrechnung des ex-Bild-Chefredakteurs Tiedje in der NZZ (hier), den ich schon in einem auch eher philosophischen Morning Briefing am 24. Mai gebracht hatte (hier). Merkel-Dämmerung?

„Morning Briefing – 3. Juni 2019 – Wirtschaft UK // British Steel // Audit“ weiterlesen

Morning Briefing 18. März 2019 – Brexit // UK-Wirtschaft // Interserve

Guten Morgen, 

Noch 11 Tage und der Rest von heute – bis das Theater ein Ende haben wird. Mittlerweile kristallisiert sich in Pressartikeln vermehrt heraus, was ich schon in meiner Jahresprognose Anfang Januar (hier, s. Ziffer 2) vorhergesagt habe – Frau May könnte den Brexit schlicht „zurücknehmen“.  Die EU könnte aber auch einer sehr langen „Reflexionsphase“ zustimmen – um den Boden für eine zweite Volksabstimmung befragen – die dann (wie zuvor in Irland und Frankreich) ganz im Sinne der EU ausgeht…

Zuletzt hatte ich am 13. März darüber berichtet (hier) – die (bis gestern inoffizielle) „Eheanbahnung“ zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank. Jetzt ist es offiziell (hier) – und das Trommelfeuer der Kritik geht richtig los (z. B. hier). Aber, wie ich ebenfalls in meiner Jahresprognose (s. Ziff. 9) schrieb:

Die Deutsche Bank wurde nach Aufdeckung eines weiteren Skandals mit der Commerzbank zwangsfusioniert und die neue „Deutsche Commerzbank“ mit einer staatlichen Einlage von Euro 10 Mrd. zwangskapitalisiert. Dabei machte sich die Bundesregierung die Erfahrung bei ähnlichen Zwangsfusionen im Laufe des Jahres in Italien zu eigen…

So wird es kommen – und die 10 Mrd. wären noch billig, das (im MB vom 13. März näher nachgezeichnete) Derivatebuch wird noch viel teurer werden…

„Morning Briefing 18. März 2019 – Brexit // UK-Wirtschaft // Interserve“ weiterlesen

Morning Briefing 7. März 2019 – Brexit-Special

Guten Morgen, 

Da ich mit meiner Familie den Stand des Brexit persönlich einmal nachkontrollieren werde, ist das ein guter Zeitpunkt für ein weiteres Brexit-Special. Das Thema ist ja – „Dank“ physischer und psychischer Karnevals-Stürme – doch in den letzten Wochen etwas aus dem Fokus geraten. Tatsächlich aber läuft die Uhr: Morgen in DREI WOCHEN (!) ist EXIT-DAY. Gleichwohl sind die EU und UK bei ihren Gesprächen immer noch dabei, einen Weg aus der Sackgasse zu verhindern (hier). Und auch wenn britische Politiker davon ausgehen, dass Großbritannien am 29. März nicht aus der EU austritt (hier), so ist das die Konsequenz, wenn sich die Politiker nicht einigen. Und, wenn eine – wie auch immer geartete – Verlängerung der Frist nicht gelingt. Gerade die Sorglosigkeit, mit der die eben zitierte britische Politikerin davon ausgeht, dass alle EU-Staaten einer Verlängerung zustimmen werden, ist schon blauäugig (oder sie weiß mehr). Denn, mal ehrlich: Wie stehen die Chancen, dass nach einer Verlängerung um drei Monate die jetzt zwei Jahre lang nicht geregelten Themen plötzlich geregelt werden können? Das mag sich auch das ein oder andere der anderen 27 Mitgliedsstaaten sagen.

„Morning Briefing 7. März 2019 – Brexit-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 20. Februar 2019 – Brexit-Special

Guten Morgen, 

Als „internationaler Spitzenanwalt“ (sarc out) muss ich mich ja auch auf das unabänderliche vorbereiten – etwa den nun vor der Tür stehenden Brexit. Noch am 11. Dezember hatte ich mich an den Strohhalm geklammert, dass der Brexit nicht stattfinden würde (hier). Nunmehr habe ich als Anwalt mal für meine Mandantschaft eine „Last-minute-Krisen-Handreichung geschrieben (hier) – und musste bei der Erstellung feststellen, dass wahrscheinlich wirklich nur noch die (eigenmächtige!) Rücknahme des Austrittsgesuches durch Frau May den „hard“ Brexit verhindern kann.  Und, dass die Folgen des Brexit schon in dem kleinen Bereich des Gesellschafts-, Restrukturierungs- und Insolvenzrechts nicht unbedeutend sein werden, um es mal vorsichtig auszudrücken. Kurz gesagt: Spass ist vorprogrammiert. 

„Morning Briefing – 20. Februar 2019 – Brexit-Special“ weiterlesen

Morning Briefing –16. Januar 2019 – Brexit Special

Guten Morgen,

202 : 432 – nein, das ist leider nicht das Ergebnis des Handball-Spiels Frankreich : Deutschland (das ging 25:25 aus), sondern der Ausweis der krachenden Niederlage von Theresa May im britischen Unterhaus über den „Deal“ zum Austritt aus der EU (hier). Es wundert mich schon sehr, dass Frau May selbst nach einer solchen Niederlage nicht zurücktritt. Sollte Frau May – was erwartet wird – heute Abend das gegen Sie gerichtete Mißtrauensvotum überstehen, hat sie eigentlich noch 48 Stunden, ihren Plan B vorzulegen, will das aber erst am Montag tun. Die Furcht vor Veränderung steht allen „Verantwortlichen“ dabei ins Gesicht geschrieben. Gerade Stimmen aus der Wirtschaft hätten gerne, dass alles wie bisher schön weiter geht – und realisieren nicht, dass es vielen Briten um ihre persönliche Selbstbestimmung fernab wirtschaftlicher Erwägungen geht. Und das ist der Grundfehler. Wenn dann noch mitten in der Brexit-Debatte die EU Kommission dazwischen funkt und erst einmal die Aufgabe des Einstimmigkeitsprinzips in Steuerfragen durchboxen will (hier), wird deutlich, wie fehlgesteuert diese Debatte ist – den Gegnern der EU mehr EU „anzubieten“ ist schon verhandlungstaktisch ein Gau.  „Morning Briefing –16. Januar 2019 – Brexit Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 12. Juni 2018 – UK Special

IMG_4578 (2)

Guten Morgen,

Wir Männer sind doch echt einfach gestrickt: Kaum wirft einer einen Ball auf einen grünen Rasen, verwandeln wir uns in Bundestrainer oder Schiedsrichter (am Besten beides). Passend dazu wurde ich in den letzten Tagen gleich zwei Mal (von Männern natürlich) darauf angesprochen, was ich denn von den Pfiffen gegen Özil und Gündogan  halten würde. Ich hatte mir die fraglichen Spiele nicht angeschaut – hatte also keine Meinung.

Waren die Pfiffe einfach „nur“ rassistisch, wie SPON meint (hier) oder steckt mehr dahinter? Ich weiß es nicht – aber ich denke, falls die deutsche Mannschaft früh (das heißt, vor dem Halbfinale!) ausscheidet, wird dieser Umstand als einer der „spielentscheidenden“ angeführt werden. Übrigens: Gündogan, Özil und Löw haben den gleichen Berater, wenn man dem Focus Glauben schenken darf (hier). So, das zu dieser Fußball-WM…  „Morning Briefing – 12. Juni 2018 – UK Special“ weiterlesen