Morning Briefing – 10. Februar 2022 – UK – Post Brexit Blues?

Guten Morgen,

So, nachdem mein letztes UK-Posting schon etwas länger zurückliegt (hier) heute mal wieder die neuesten Erkenntnisse von der Insel:

Partygate: https://www.economist.com/britain/2022/01/31/sue-gray-delivers-a-first-report-on-those-downing-street-parties

https://www.blaetter.de/ausgabe/2021/juli/die-politik-der-luege (Danke, Prof. H.)

„Partygate“ ist nur ein Aspekt der, sagen wir mal, „schillernden“ Persönlichkeit von Boris Johnson. Es geht aber viel tiefer, wie der Artikel „Die Politik der Lüge“ herausarbeitet. Bedenklich. 

Inflation: https://www.theguardian.com/business/live/2022/jan/19/uk-inflation-jumps-54-highest-1992-business-live

Warum sollte es UK In Sachen Inflation anders ergehen, als dem Rest der Welt?

Handel: https://www.spiegel.de/wirtschaft/handel-nach-dem-brexit-verliert-grossbritannien-stark-an-bedeutung-fuer-deutschland-a-4f04e59b-8c73-4ed9-8e66-b213b9c04bb5

https://www.welt.de/wirtschaft/article236598717/Zwei-Jahre-Brexit-Der-Handel-mit-der-EU-bricht-ein-doch-Johnson-feiert-kleine-Erfolge.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/handel-nach-dem-brexit-verliert-grossbritannien-stark-an-bedeutung-fuer-deutschland-a-4f04e59b-8c73-4ed9-8e66-b213b9c04bb5

Nun ja, dass der Handel des Vereinigten Königreichs mit der EU und Deutschland zurückgehen würde, hatte ich ja erwartet, aber gleich so? Derzeit sieht das mit dem Brexit für die Briten zumindest unter diesem Aspekt tatsächlich nicht so gut aus….

Arbeitsmarkt: https://www.boersen-zeitung.de/banken-finanzen/city-arbeitsmarkt-blueht-auf-8cced078-7520-11ec-a387-daac40d74b7c

Die Briten scheinen allerdings, was den Arbeitsmarkt angeht, den Brexit schneller hinter sich zu lassen, als der EU lieb sein dürfte. Die Rekordzahl von offenen Stellen (nicht nur bei LKW-Fahrern, hier) lässt diesen Eindruck zu.

Löhne: https://www.boersen-zeitung.de/konjunktur-politik/britische-realloehne-schrumpfen-c0bd745c-7845-11ec-bfc2-153ed219ca65

Auch hier gilt: Warum sollte es den Briten in Sachen Reallöhnen anders ergehen, als dem Rest der Welt im Angesicht des „Angaloppierens“ der Inflation?

Armut: https://www.n-tv.de/wirtschaft/2-5-Millionen-Briten-auf-Tafel-angewiesen-article23079101.html

Auch hier nichts überraschendes…

Fazit: Auch wenn Herr Johnson scheinbar nicht nur äußerlich eher clownesque rüberkommt, stellt sich die Frage, wie weit er dem Wiederaufstieg des Vereinigten Königreichs tatsächlich im Wege steht. Tatsächlich verliert der Handel mit GB für Europa und Deutschland an Bedeutung – aber das ist ja nicht eine Einbahnstrasse. Denn damit setzen auch europäischen Herstellern weniger in GB ab und verlieren damit Umsatz. Wie ein Kommentator im The Guardian herausarbeitet, scheinen sich Vor- und Nachteile des Brexit derzeit noch die Waage zu halten (hier). Und ich könnte mir vorstellen, dass die Briten Dank ihres Commonwealth zu einem späteren Zeitpunkt doch ziemlich steil aus der Kurve kommen. Ob das dann aber dem „gemeinen“ Briten helfen wird oder nur dem obersten 1%, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Spruch des Tages: „Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen.“ – Winston Churchill

Keep calm & carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.