Morning Briefing – 22. Januar 2019 – Arm/Reich // Populismus // Sozialsysteme

Guten Morgen,

Während Europa gebannt auf das sich anbahnende Brexit Chaos schaut (Frau Mays Plan B wurde gestern gleich medial wie ein Banksy-Bild geschreddert, hier, wann kommt eigentlich jetzt Frau Merkel um die Ecke und öffnet den deutsche Geldkoffer für den weichen, alternativlosen Brexit?), treffen sich in Davos wieder mal die „Zombies im Schnee„, wie SPON selbsternannte Welt-Elite des „World Economy Forum“ despektierlich nennt. Tatsächlich scheint es sich zuvörderst um eine Versammlung von Menschen zu handeln, die sehr reich sind – so sollen die zwölf reichsten Teilnehmer ihr Vermögen in den letzten zehn Jahren um USD 175 Mrd. Erhöht haben (hier). Was mich aber am meisten wunderte, war, dass das WeltWIRTSCHAFTSFORUM in seiner Jahresprognose lediglich Naturkatastrophen und Technische Risiken (wie Cyberangriffe) als Top-Risiken für 2019 benennt  (hier, s. auch hier die Grafiken im Bericht der Welt dazu). Angesichts der gesellschaftspolitischen („Gelbwesten“) und wirtschaftlichen (gibt es einen Crash in China?) Themen ein schon eher komischer Ansatz.  „Morning Briefing – 22. Januar 2019 – Arm/Reich // Populismus // Sozialsysteme“ weiterlesen

Morning Briefing 21. Januar 2018 – Steinhoff // MPS/Carige // Tesla // Hypo Alpe Adria

Guten Morgen,

Der Shutdown in den USA geht in die den 30. Tag (hier) und Mr. Trump kam mit seinem Kompromissvorschlag bei den Demokraten gar nicht gut an (hier). Das dürfte noch ein spannender Wettstreit werden. Man stelle sich nur mal den 60. Tag des Stillstandes vor… Derweil könnte die US-Kaufhauskette Sears (MB vom 15. Januar, hier) scheinbar doch zumindest in Teilen gerettet werden (hier). Andere aktuelle Fälle zeigen, wie es in der Krise auch oder auch nicht gehen kann:  „Morning Briefing 21. Januar 2018 – Steinhoff // MPS/Carige // Tesla // Hypo Alpe Adria“ weiterlesen

Morning Briefing –18. Januar 2019 – Journalismus Special – die zweite…

Guten Morgen,

Ja, ich weiß, ich sollte meinen Titel „Morning Briefing“ angesichts der ganzen „Specials“ gleich abschaffen. Aber in der letzten Nacht habe ich drei interessante Artikel über die Medienentwicklung in Deutschland gelesen. Wer weiß, vielleicht haben die Nachwirkungen um die Kölner Silversternacht und Relotius doch ein gutes – nämlich mal die Reflexion über die eigene Rolle und Fehler. Gab es sporadisch auch schon vorher mal (s. hier), aber vielleicht wird es jetzt eine Bewegung. Dabei sollte man allerdings unterscheiden zwischen Selbstkritik (Herr Döpfner) und durch vorgebliche Selbstkritik versuchte Ablenkung (Sascha Lobo). Wenn allerdings Verdacht des „relotierens“ bei den öffentlich-rechtlichen auftaucht (WDR, alles unten kommentiert), spricht das (noch) nicht wirklich für die von Herrn Döpnfer angesprochene „Katharsis“.  „Morning Briefing –18. Januar 2019 – Journalismus Special – die zweite…“ weiterlesen

Morning Briefing 17. Januar 2018 – Steuern I // Steuern II // Beamte

Guten Morgen,

Tja, der gestrige Tag gehörte nach dem Scheitern des „Brexit-Deals“ im englischen Parlament erst einmal den Kaffeesatzlesern. Von Relativierung („Der Der Brexit ist längst nicht die größte globale Gefahr“, was stimmt) bis hin zu Panikmache („Nach dem Brexit droht Fluggästen die Paris-Wien-Lücke“) war alles dabei. Am Abend dann überstand die Premierministerin ein Mißtrauensvotum (hier) und soll jetzt ihren Plan B vorlegen, wobei unklar ist, wie der überhaupt aussehen kann (hier).

Selbst wenn (was ich glaube) man in der Folge nun noch eine Lösung verhandelt, die das ganz große Chaos vermeidet (wobei auch keiner weiß, ob ein Hard Brexit wirklich ein solch großes Chaos verursachen würde), dürften die Schleifspuren auch schon die deutsche Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen. Das dürfte auch an den Rekord-Steuereinnahmen der letzten Jahre nicht spurlos vorbeigehen. Deswegen heute mal ein mehr oder minder offenes Steuer-Special:  „Morning Briefing 17. Januar 2018 – Steuern I // Steuern II // Beamte“ weiterlesen

Morning Briefing –16. Januar 2019 – Brexit Special

Guten Morgen,

202 : 432 – nein, das ist leider nicht das Ergebnis des Handball-Spiels Frankreich : Deutschland (das ging 25:25 aus), sondern der Ausweis der krachenden Niederlage von Theresa May im britischen Unterhaus über den „Deal“ zum Austritt aus der EU (hier). Es wundert mich schon sehr, dass Frau May selbst nach einer solchen Niederlage nicht zurücktritt. Sollte Frau May – was erwartet wird – heute Abend das gegen Sie gerichtete Mißtrauensvotum überstehen, hat sie eigentlich noch 48 Stunden, ihren Plan B vorzulegen, will das aber erst am Montag tun. Die Furcht vor Veränderung steht allen „Verantwortlichen“ dabei ins Gesicht geschrieben. Gerade Stimmen aus der Wirtschaft hätten gerne, dass alles wie bisher schön weiter geht – und realisieren nicht, dass es vielen Briten um ihre persönliche Selbstbestimmung fernab wirtschaftlicher Erwägungen geht. Und das ist der Grundfehler. Wenn dann noch mitten in der Brexit-Debatte die EU Kommission dazwischen funkt und erst einmal die Aufgabe des Einstimmigkeitsprinzips in Steuerfragen durchboxen will (hier), wird deutlich, wie fehlgesteuert diese Debatte ist – den Gegnern der EU mehr EU „anzubieten“ ist schon verhandlungstaktisch ein Gau.  „Morning Briefing –16. Januar 2019 – Brexit Special“ weiterlesen

Morning Briefing 15. Januar 2018 – Sears // PG&E // Germania

Guten Morgen,

Schlagzeilen, bei deren Prognose man vor zehn Jahren noch in „die Anstalt“ eingewiesen worden wäre, wie etwa „Ivanka Trump is reportedly under consideration to lead The World Bank“ oder „May warnt vor Scheitern des Brexit“ erscheinen heute normal. Und das sind ja noch Beispiele von „netteren“ Schlagzeilen. Ich will gar nicht mit sowas wie der Ukraine, Syrien oder der Flüchtlingskrise anfangen. In was für eine Welt haben wir uns eigentlich manövriert?  Nach dem Fall von Lehman haben wir uns ja an ähnlich unglaubliche Schlagzeilen aus der Wirtschaft längst gewöhnt – ich will nicht sagen, nach dem Dieselskandal wären wir abgestumpft, aber  wir kommen dem Zustand näher. Nachfolgend ein paar Beispiele aus der letzten Woche über bekannte Unternehmen, die sich gerade zu verabschieden drohen: „Morning Briefing 15. Januar 2018 – Sears // PG&E // Germania“ weiterlesen

Morning Briefing – 14. Januar 2019 – Journalismus-Special

Guten Morgen,

Derzeit reiht sich ja echt Special an Special, aber derzeit ist auch extrem viel los – und das zu dieser Jahreszeit.

Im Rahmen dieses Blogs beschäftige ich mich ja auch immer wieder mal mit den Medien und Journalismus (hier) – so als Blogger sollte man sich ja auch mal die „Konkurrenz“ anschauen. Ich bin kein Freund von platten Vorwürfen, wie „Lügenpresse“ (s. hier), aber  was ich da derzeit sehe, lässt mich echt zweifeln….  „Morning Briefing – 14. Januar 2019 – Journalismus-Special“ weiterlesen

Morning Briefing –11. Januar 2019 – Deutsche Bahn Special

Guten Morgen,

Also, obwohl ich ja regelmäßig über die Kapriolen des Staatskonzerns berichte (zuletzt hier) hätte ich nicht gedacht, dass der Konzern es mal auf ein Special bringen würde. Weit gefehlt, der Absturz ist einfach zu heftig. Wenn man sich den Krisenverlauf der Bahn anschaut, sieht man deutlich, dass die Entwicklung zunächst langsam verlief – ab 2006 wurde ja über die Privatisierung diskutiert, ohne dass die Folgen der schon damals deutlich werdenden Kürzungsorgien in den Medien verdeutlicht wurden. Gerade in den letzten Monaten ist die Situation (wohl nicht nur medial) gekippt (gute Darstellung der Gründe im Stern, hier). Hier nur einige der Highlights:  „Morning Briefing –11. Januar 2019 – Deutsche Bahn Special“ weiterlesen

Morning Briefing 10. Januar 2018 – China Special

Guten Morgen,

Die „Blackbox“ China habe ich an dieser Stelle in letzter Zeit wohl eher unbewusst nicht näher beleuchtet (zuletzt MB vom 18. September 2018, hier). Natürlich zu Unrecht, denn das Land hat nicht nur seine ganz eigene Dynamik, sondern auch nicht hoch genug einzuschätzende Wirkungen auf den Rest der Welt.

Dass sich das chinesische Wirtschaftswachstum nach dreißig Jahren Dauer-Rekordwachstum abkühlt, ist ein offenes Geheimnis und manifestiert sich aktuell am Einbruch der Verkaufszahlen von PKW’s, die erstmals seit zwanzig Jahren, dann aber gleich um 19 %(NEUNZEHN!) gesunken sind. Auch steigen zwar die Immobilienpreise in China noch (hier), aber der chinesische Markt zeigt insgesamt Überhitzungssignale (hier). Wie geht es also weiter im Reich der Mitte?  „Morning Briefing 10. Januar 2018 – China Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 9. Januar 2019 – Rezession // Geldpolitik // Euro

Guten Morgen,

tja, kaum ins neue Jahr gestartet, weisen erste Indikatoren, wie die Industrieproduktion oder die (stagnierende) Entwicklung der Exporte, auf das „R-Wort“ hin. Das ist kein gutes Zeichen… „Morning Briefing – 9. Januar 2019 – Rezession // Geldpolitik // Euro“ weiterlesen