Morning Briefing – 17. November 2020 – Atomausstieg // Brennelementesteuer // Stromausfall

Guten Morgen,

Neulich erst hatte ich ja mal wieder ein Special zu den erneuerbaren Energien (hier). Der Boom der erneuerbaren geht ja gewollt zu Lasten der fossilen und atomaren Energieträger. Was ich grundsätzlich gut finde. Wir brauchen Erdöl als Roh- nicht als Brennstoff. Und wir brauchen Uran & Co. vielleicht mal als „Brennstoff“ für eine (rückstandsfreie?) Kernfusion. Aber, wie auch das nachfolgend etwas aufgearbeitete Regierungs-Bashing des Bundesverfassungsgerichts zeigt, sollte man beim Atomausstieg vielleicht auch mal das Gebot der Rechtsstaatlichkeit beachten. Und vielleicht auch die Versorgungssicherheit…

„Morning Briefing – 17. November 2020 – Atomausstieg // Brennelementesteuer // Stromausfall“ weiterlesen

Morning Briefing 17. August 2020 – Energie-Wende-Special

Guten Morgen

Ob die erneuerbaren Energien generell tatsächlich nicht in der Lage sind, die „moderne Zivilisation“ mit Energie zu versorgen (so Forbes, hier) oder die Deutschen schlicht zu dämlich sind für die Energiewende (so der Spiegel, hier) mag man ja in intellektuellen Zirkeln noch diskutieren. In der Realität aber, gibt es – neben der von der Politik verhunzten, weil einfach mit Milliarden zugeschmissenen – Energiewende (s. dazu auch McKinsey, hier) eine Vielzahl von kleinen Entwicklungen und Technologiewettstreiten, die Hoffnung machen, dass es wenn nicht „über kurz“ dann doch „über lang“ wirklich funktionierende und erschwingliche Alternativen zu Öl, Kohle und Atom gibt.

„Morning Briefing 17. August 2020 – Energie-Wende-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 16. März 2020 – Cyber // Blackout // Äußere Sicherheit

Guten Morgen,

So, angesichts der nun auch in Deutschland steigenden Fallzahlen (Stand 08:30 Uhr: 5.813 Infizierte / 13 Tote) greift die Politik durch und „zündet“ eine die Wirtschaft stützende Bazooka (hier), schließt die Grenzen zum Ausland (hier) und Schulen (hier) und verbietet alles Mögliche (hier). Die Dynamik der Lageeentwicklung (das „P“-Wort will ich mal nicht in den Mund nehmen), erkennt man unschwer daran, dass am Dienstag letzter Woche noch ernsthaft darüber diskutiert wurde, das Fußballspiel Union vs. Bayern vor vollen Rängen zu zeigen (hier) und (bis auf die „Bazooka“) alle vorgenannten Entscheidungen erst über das jetzt hinter uns liegende Wochenende getroffen wurden. Die Frage ist, auf welcher Grundlage und mit welcher Überlegtheit diese Entscheidungen getroffen wurden, bzw. welchen Einfluss die Infizierung einiger Mitglieder der politischen Klasse mit dem Virus (hier) auf diese Entscheidungen hatte. 

„Morning Briefing – 16. März 2020 – Cyber // Blackout // Äußere Sicherheit“ weiterlesen

Morning Briefing 27. Januar 2020 – Kraftstoffe // Wasserstoff // Energieversorgung

Guten Morgen,

Nach dem rasanten Anstieg der aus China gemeldeten Zahlen zur aktuellen Lage bei der Corona-Epidemie (hier) stellt sich die Frage: Ist das bereits der „schwarze Schwan“ für 2020? Oder doch nur eine Art „normale“ Grippewelle – von der Presse aufgebauscht? Der Coronavirus, der sich in seiner aktuellen „Version“ seit Dezember 2019 anscheinend rasend schnell über China (in die Welt?) ausbreitet (hier eine Karte, die die Ausbreitung in Real-Time zeigen soll), hat nach ersten Schätzung eine Letalitätsquote von 2,8%, sprich, knapp 3 von 100 infizierten Menschen sterben an der Krankheit. Was sich erst mal nach wenig anhört, wird dann aber schon ernster, wenn man die Zahl in Relation setzt. Es scheint zwar keine „offizielle“ Letalitätsquote für die „normale“ jährliche Grippewelle zu geben (hier), aber z.B. bei der „Spanischen Grippe“ wird eine Letalitätsquote von 2,5% vermutet (hier), jeweils verbunden mit einer hohen Dunkelziffer. Laut Wikipedia-Eintrag zur SARS-Epidemie 2002/2003 an (hier) war die Letalitätsrate damals in China (mit einer Vielzahl gemeldeter Fälle, deswegen statistisch wahrscheinlich relevanter) bei 7% (!). Quintessenz: Vielleicht noch kein schwarzer Schwan, aber mit Sicherheit keine auf die leichte Schulter zu nehmende Grippewelle. Weiter zu beobachten.

„Morning Briefing 27. Januar 2020 – Kraftstoffe // Wasserstoff // Energieversorgung“ weiterlesen

Morning Briefing – 8. August 2019 – Windenergie // Stromtrassen // Blackout // Energiespeicher

Guten Morgen,

Toll ist, wenn man morgens erst mal zulässt, dass Windows ein Update auf dem Rechner durchführt. Da hat man dann ganz viel Zeit für Kaffee trinken, Prospekte lesen und Schreibtisch aufräumen – und das MB verspätet zu verschicken….

Nachdem ich ja gestern die Auftragseingänge bei der deutschen Industrie analysiert hatte (hier), könnte ich heute mit den gestern erschienen Daten zur Industrieproduktion nahtlos fortfahren (hier). Muss ich aber nicht, denn diese bestätigen eh den Trend der Vormonate. Auch die Medien sind jetzt (endlich?) auf den Rezessionszug aufgesprungen (NZZ, hier; Manager Magazin, hier). Die deutsche Wirtschaft dürfte bereits im 2. Quartal geschrumpft sein (erste Daten am 14. August) – und angesichts der schlechten Auftrags- und Produktionsdaten dürfte es schwierig sein, im dritten Quartal „durchzustarten“. Die Bundesregierung sollte sich die Frage stellen, ob die Erwartungen an ein (auch kleines) Wachstum der Wirtschaft in diesem Jahr überhaupt realistisch sind. Und was die Konsequenzen sind, wenn die Antwort nein ist.

„Morning Briefing – 8. August 2019 – Windenergie // Stromtrassen // Blackout // Energiespeicher“ weiterlesen

Morning Briefing 12. Juli 2019 – „Sommer-Schluss-Verkauf“ Special

Guten Morgen, 

So, jetzt wird es spannend: Wird Frau von der Leyen trotz des Gegenwinds im Europäischen Parlament doch noch Kommissions-Chefin (hier, die Frisur sitzt jedenfalls)? Und wird Mr. Powell tatsächlich den Leitzins der Fed senken (was die neuen Rekordstände an den US-Börsen schon vorwegnehmen, hier)? Schließlich: Wird Boris Johnson tatsächlich der nächste Premierminister des (noch) Vereinigten Königreichs (hier; auch hier sitzt zumindest die Frisur)? 

„Morning Briefing 12. Juli 2019 – „Sommer-Schluss-Verkauf“ Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 18. Juni 2019 – Energiebedarf // Energietransport // Blackout

Guten Morgen,

Wahrscheinlich kündigt Herr Trump heute seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit als US-Präsident an (hier). Wohl als persönliche „Show of Force“ kündigt er erst mal die Ausweisung von „Millionen“ illegaler Migranten an (hier) und verlegt weitere Truppen in die Golfregion (hier).  Mal schaun, ob das nur wahlkampftaugliches Säbelgerassel ist oder ob Herr Trump auch „durchzieht“. Es bleibt, leider muss man sagen, spannend.

„Morning Briefing – 18. Juni 2019 – Energiebedarf // Energietransport // Blackout“ weiterlesen

Morning Briefing – 7. Juni 2019 – Blackout // Wasserstoff // Lithium // Batterien

Guten Morgen, 

Herr Draghi von der EZB regelt die Zinsen sogar noch für die Zeit nach seinem Ausstieg – und die bleiben unten (sehr bissiger aber guter Kommentar der WiWo dazu hier). Mal schaun, ob er seinem Nachfolger auch gleich noch zum Ende der Amtszeit die Mutter aller Eier ins Nest legt – und die Zinsen noch absenkt – ich denke schon. 

„Morning Briefing – 7. Juni 2019 – Blackout // Wasserstoff // Lithium // Batterien“ weiterlesen

Morning Briefing – 30. April 2019 – Energiewende // Kernenergie // Wasserstoffantrieb

„Nimmt man die Chance aus der Krise,
wird sie zur Gefahr.
Nimmt man die Angst aus der Krise,
wird sie zur Chance.“
Peter Kreuz

Guten Morgen, 

Die Konjunktur schwächelt – aber bis auf weitere Finanzspritzen scheint den Verantwortlichen nicht so richtig viel einzufallen. Dabei liegen in einer Krise auch Chancen, wie das obige Zitat beweist. Klar ist, wir müssen nachhaltig investieren, um die Wirtschaft zu stabilisieren und wir müssen unsere Energieerzeugung umstellen, wollen wir eine Klimakatastrophe abwenden. Und tatsächlich fangen verschiedene Player an, sich zu bewegen, wie die nachfolgende Sammlung von Artikeln zeigt. Hoffnung?

„Morning Briefing – 30. April 2019 – Energiewende // Kernenergie // Wasserstoffantrieb“ weiterlesen

Morning Briefing 15. Januar 2018 – Sears // PG&E // Germania

Guten Morgen,

Schlagzeilen, bei deren Prognose man vor zehn Jahren noch in „die Anstalt“ eingewiesen worden wäre, wie etwa „Ivanka Trump is reportedly under consideration to lead The World Bank“ oder „May warnt vor Scheitern des Brexit“ erscheinen heute normal. Und das sind ja noch Beispiele von „netteren“ Schlagzeilen. Ich will gar nicht mit sowas wie der Ukraine, Syrien oder der Flüchtlingskrise anfangen. In was für eine Welt haben wir uns eigentlich manövriert?  Nach dem Fall von Lehman haben wir uns ja an ähnlich unglaubliche Schlagzeilen aus der Wirtschaft längst gewöhnt – ich will nicht sagen, nach dem Dieselskandal wären wir abgestumpft, aber  wir kommen dem Zustand näher. Nachfolgend ein paar Beispiele aus der letzten Woche über bekannte Unternehmen, die sich gerade zu verabschieden drohen: „Morning Briefing 15. Januar 2018 – Sears // PG&E // Germania“ weiterlesen