Morning Briefing 17. Dezember 2020 – Alternative Antriebe

Guten Morgen, 

zu was für Auswüchsen der gestern wieder mal dargestellten (Abgeordneten-) Nepotismus (hier) führen kann, veranschaulicht der Spiegel in zwei außergewöhnlich guten Artikeln, einmal zur Novelle des EEG (hier) und zum Gesetz zum Kohleausstieg (hier). Denn dass die Amnestie von Konzernen und die Zurückhaltung von Informationen, die u.U. eine Zwangsumsiedlung von Bürgern verhindert hätte, nun nur und rein auf Grundlage politischen Denkens und ohne Lobby-Einfluss gefällt wurde, darf getrost bezweifelt werden.

„Morning Briefing 17. Dezember 2020 – Alternative Antriebe“ weiterlesen

Morning Briefing 20. November 2020 – Treibstoff-Special

Guten Morgen, 

Die nachfolgenden Meldungen über alternative Treibstoffe, die unsere Mobiliätssehnsucht nachhaltig „befeuern“ könnten, stehen etwas im Schatten der aktuellen Freudenmeldungen über die nun scheinbar vor der Haustür stehenden Corona-Impfstoffe (hier). Grund genug sie mal zumindest an dieser Stelle (wieder, s. zuletzt etwa hier) ins rechte Licht zu rücken, auch um mal für gute Laune vor dem Wochenende zu sorgen:

„Morning Briefing 20. November 2020 – Treibstoff-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 11. November 2020 – Alternative Energien Special

Guten Morgen, 

So, mal wieder Zeit, meinem Gelübde aus dem Sommer 2019 genüge zu tun und konstruktiver sein (hier). Passt ja auch gerade in die Stimmung, jetzt wo Herr Biden tatsächlich US-Präsident werden dürfte (hier) und ein Impfstoff für Corona scheinbar zum Greifen nahe ist (hier, „wir sind Papst, Weltmeister und jetzt auch noch Impfstoff“) Wo wäre ein konstruktiver Ansatz einfacher zu finden, als bei den alternativen Energien? Die hatte ich mir zuletzt im August diesen Jahres genauer angeschaut (hier).

„Morning Briefing – 11. November 2020 – Alternative Energien Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 26. August 2020 – Wasserstoff // Batterien // Glasfaser // Fernstraßen

Guten Morgen,

Ach, der als Aluhut-Träger eher unverdächtige Spiegel fragt: „Steigen die Fallzahlen, weil wir mehr testen?“ – und drückt sich um eine klare Antwort. „Betrachtet man die Positivenrate der vergangenen Wochen, sieht man, dass sie vor drei Wochen leicht gestiegen und seitdem relativ stabil geblieben ist. Die Fallzahlen hingegen sind stetig gestiegen, ebenso wie die Zahl der Tests.“ Letztlich kommt er aber laut eigener Tabelle zu ähnlichen Ergebnissen, wie ich letzte Woche (hier). Völlig unbeeindruckt von dieser Datenlage dekretiert Herr Söder derweil „Zweite Welle ist da“ (s. dazu schon die bösen Kommentare von Herrn Blome beim Spiegel (hier). Nun ja….

„Morning Briefing – 26. August 2020 – Wasserstoff // Batterien // Glasfaser // Fernstraßen“ weiterlesen

Morning Briefing 17. August 2020 – Energie-Wende-Special

Guten Morgen

Ob die erneuerbaren Energien generell tatsächlich nicht in der Lage sind, die „moderne Zivilisation“ mit Energie zu versorgen (so Forbes, hier) oder die Deutschen schlicht zu dämlich sind für die Energiewende (so der Spiegel, hier) mag man ja in intellektuellen Zirkeln noch diskutieren. In der Realität aber, gibt es – neben der von der Politik verhunzten, weil einfach mit Milliarden zugeschmissenen – Energiewende (s. dazu auch McKinsey, hier) eine Vielzahl von kleinen Entwicklungen und Technologiewettstreiten, die Hoffnung machen, dass es wenn nicht „über kurz“ dann doch „über lang“ wirklich funktionierende und erschwingliche Alternativen zu Öl, Kohle und Atom gibt.

„Morning Briefing 17. August 2020 – Energie-Wende-Special“ weiterlesen

Morning Briefing 8. Juni 2020 – Volkswagen // Schienen-Transport // Wasserstoff

Guten Morgen,

Kleines Kontrastprogramme zur Zusammenfassung der letzten Woche: Destatis: „Verarbeitendes Gewerbe im April 2020: Auftragseingang -25,8 % saisonbereinigt zum Vormonat“ (hier). Destatis: „Produktion im April 2020: -17,9 % saisonbereinigt zum Vormonat“ (hier). Und dann die Tagesschau: „In der vergangenen Woche hatte der Dax um 3,4 Prozent auf den höchsten Stand seit dreieinhalb Monaten zugelegt. Damit summierte sich der Wochengewinn auf fast 11 Prozent. […] Seit seinem Tief Mitte März hat der deutsche Leitindex rund 4.600 Punkte oder 55 Prozent gewonnen.“ (hier). Bestimmt haben einige „Experten“ wieder eine tolle Erklärung dafür, warum diese Entwicklung genau so richtig ist. Ich habe dafür nur eine: Krank! Das ist kein Kapitalismus, dass ist zentralbankengesteuerte Willkür. Aber gut, irgendwann wird sich auch das Thema klären.

„Morning Briefing 8. Juni 2020 – Volkswagen // Schienen-Transport // Wasserstoff“ weiterlesen

Morning Briefing 2. April 2020 – Transport-Special

Guten Morgen,
 

Tja, und täglich grüßt das Murmeltier – werden sich die Mitarbeiter von Karstadt heute Morgen gedacht haben, als sie die Schlagzeile lasen, dass über ihr (nun mit Galeria Kaufhof fusioniertes) Unternehmen ein „Schutzschirmverfahren“ beantragt wurde (hier). Interessant erscheint, dass der Eigner der Gruppe zunächst noch im Dezember 2019 über eine Anleiheplatzierung Euro 250 Mio. aufgenommen hatte (hier) und in der letzten Woche – wohl um das Kriterium der weiterhin bestehenden Zahlungsfähigkeit bei der entsprechenden Norm der InsO (§ 270b) einzuhalten – noch Euro 140 Mio. an den Konzern überwiesen hat. Da dürfte nach der Insolvenz nicht mehr viel von übrig sein…

„Morning Briefing 2. April 2020 – Transport-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 25. Februar 2020 – Wasserstoff // Batterien // Erdgas

Guten Morgen,

Wie heißt doch die neue Börsenweisheit? „Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“. Und, tatsächlich: Wegen des Ausbruchs des Corona-Virus in Italien und des resultierenden Absturzes gestern (hier) werden vom Hurra-Blatt der deutschen Wirtschaft schon Nachrichten über angebliche Zinssenkungen der EZB verbreitet (hier) und auch in den USA werden „sofortige“ Zinssenkungen gefordert (hier). Da bin ich mir schon fast sicher, dass schon alleine deswegen die Kurse heute wieder steigen werden.

„Morning Briefing – 25. Februar 2020 – Wasserstoff // Batterien // Erdgas“ weiterlesen

Morning Briefing 27. Januar 2020 – Kraftstoffe // Wasserstoff // Energieversorgung

Guten Morgen,

Nach dem rasanten Anstieg der aus China gemeldeten Zahlen zur aktuellen Lage bei der Corona-Epidemie (hier) stellt sich die Frage: Ist das bereits der „schwarze Schwan“ für 2020? Oder doch nur eine Art „normale“ Grippewelle – von der Presse aufgebauscht? Der Coronavirus, der sich in seiner aktuellen „Version“ seit Dezember 2019 anscheinend rasend schnell über China (in die Welt?) ausbreitet (hier eine Karte, die die Ausbreitung in Real-Time zeigen soll), hat nach ersten Schätzung eine Letalitätsquote von 2,8%, sprich, knapp 3 von 100 infizierten Menschen sterben an der Krankheit. Was sich erst mal nach wenig anhört, wird dann aber schon ernster, wenn man die Zahl in Relation setzt. Es scheint zwar keine „offizielle“ Letalitätsquote für die „normale“ jährliche Grippewelle zu geben (hier), aber z.B. bei der „Spanischen Grippe“ wird eine Letalitätsquote von 2,5% vermutet (hier), jeweils verbunden mit einer hohen Dunkelziffer. Laut Wikipedia-Eintrag zur SARS-Epidemie 2002/2003 an (hier) war die Letalitätsrate damals in China (mit einer Vielzahl gemeldeter Fälle, deswegen statistisch wahrscheinlich relevanter) bei 7% (!). Quintessenz: Vielleicht noch kein schwarzer Schwan, aber mit Sicherheit keine auf die leichte Schulter zu nehmende Grippewelle. Weiter zu beobachten.

„Morning Briefing 27. Januar 2020 – Kraftstoffe // Wasserstoff // Energieversorgung“ weiterlesen

Morning Briefing 11. November 2019 – Mobilitäts-Special

Guten Morgen,

So, die Grundrente ist durch – ohne Bedürftigkeitsprüfung (hier). Einerseits finde ich das genau so richtig, wie die Streichung der Sanktionen bei Hartz4 durch das BVerfG in der letzten Woche (hier). Wenn Hartz4 / ALG  II das Existenzminimum sichern soll, was sich an Art. 1 des Grundgesetzes orientiert, wie kann ich das dann noch kürzen, war schon immer meine Frage, als in der Sache durchaus nicht firmer Jurist. Aber gut. Und – wie auch die Kommentatoren zum Urteil verlauten ließen – damit haben wir in Deutschland defacto ein „Grundeinkommen“ für Menschen ab 25 Jahre, denn deren Hartz4-Satz kann um höchstens 30% gekürzt werden. Ist das jetzt schlimm? Ich möchte jedenfalls nicht von Euro 300,00 im Monat leben (zzgl. Wohnung). Von daher habe ich mit den Urteilen und Entscheidungen der Politik kein Problem. Aber grundsätzlich stellt sich natürlich die Frage, wie diese Sozialleistungen finanziert werden sollen – angesichts der von mir immer wieder angesprochenen Rent-Seeking Society wird der arbeitende Rest der Bevölkerung sich schon fragen, wie es weitergehen soll.

„Morning Briefing 11. November 2019 – Mobilitäts-Special“ weiterlesen