Morning Briefing 13. März 2020 – Sparkassen // Insolvenzantragspflichten // Zombies

Was war das denn gestern? Die EZB-Chefin verkündet ein Rettungspaket (hier und hier) und der DAX erleidet den zweithöchsten Verlust seiner Gesichte (-12,24% (!) hier); die Fed verkündet „QE to infinity“ (hier) – und der Dow Jones crasht um ebenfalls rekordverdächtige nahezu 10% (hier). Und: Warum ist denn niemand auf die Idee gekommen, mal den Handel nicht nur zeitweise (wie in den USA geschehen) auszusetzen, wie bei anderen Crashs? Entweder wurden die ganzen „Masters of the Universe“ von den Ereignissen überrollt oder Ihnen kommt die Ausrede „Corona“ für einen Markt-Reset ganz gelegen. Beides allerdings keine Begründungen, die mir Vertrauen einflößen.

„Morning Briefing 13. März 2020 – Sparkassen // Insolvenzantragspflichten // Zombies“ weiterlesen

Morning Briefing – 30. Januar 2020 – Stresstest // Deutsche Bank // Popolare di Bari

Guten Morgen,

7.814/170 – der Status Infizierte / Tote durch den Coronavirus, wenn man den offiziellen Zahlen glauben darf. Sehr guter Kommentar von einem Virologen (das ist dann doch wirklich mal ein Experte ohne erforderliche Anführungszeichen) im Tagessspiegel (hier). Meine Quintessenz: der aktuelle Coronavirus ist ein SARS-Virus in abgeschwächter Form, die Letalitätsrate ist um die zwei Prozent (wenn man den Zahlen glauben darf). Und irgendwann hatte sich das Virus bei der SARS-Infektion 2002/2003 so mutiert, dass es für den Menschen ungefährlich wurde. Muss diesmal nicht der Fall sein, ist aber auch nicht ausgeschlossen. Jede Grippewelle in Deutschland ist tödlicher. Das heißt nicht, dass man das Virus nun ignorieren sollte, aber es ist auch (noch) nicht der schwarze Tod in neuem Gewand.

„Morning Briefing – 30. Januar 2020 – Stresstest // Deutsche Bank // Popolare di Bari“ weiterlesen

Morning Briefing – 10. Dezember 2019 – EZB // EU-Kommission // Maut

Guten Morgen,

Heute mal ein verkapptes „Politiker-Korruptions-Special“. Da schlackern einem die Ohren….

„Morning Briefing – 10. Dezember 2019 – EZB // EU-Kommission // Maut“ weiterlesen

Morning Briefing 3. Dezember 2019 – Europa Special

Guten Morgen,

Kaum hat die SPD ein neues Führungsduo – Herr „Steuer-CD“ Norbert Walter-Borjans und Frau „IT“ Saski Esken – schon wird fröhlich über das Ende der GroKo spekuliert (hier). Nicht, dass ich einen Abgang von Frau Merkel nicht generell begrüßen würde. Aber man stelle sich mal in der aktuellen Situation eine Regierungskrise vor….

„Morning Briefing 3. Dezember 2019 – Europa Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 31. Oktober 2019 – (Noten-)Banken-Special

Guten Morgen,

Minister Altmaier fühlt sich wie nach einer Begegnung mit Muhamed Ali (hier), aber sonst scheint alles in Ordnung. Mr. Powell verkündet derweil (erwartungsgemäß), dass der Leitzins um 0,25% gesenkt wird (hier) – obwohl die US-Wirtschaft im dritten Quartal 2019 um immerhin noch 1,9% gewachsen ist (hier). Was treibt die Notenbanken, ihr Pulver so früh zu verschießen? Um so mehr, als dass das DIW das Ende der aktuellen Krise schon nahen sieht (hier). Der aktuell stagnierende IFO-Indikator (hier) scheint dem Institut Recht geben. Also, Bodenbildung? Ich bin mir sicher, Frau Lagarde, ab Morgen Chefin der EZB (hier) dürfte den „Aufschwung“ noch beschleunigen…

„Morning Briefing – 31. Oktober 2019 – (Noten-)Banken-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 25. Oktober 2019 – „Banken-Special“

Guten Morgen,

MEINE FRESSE: Gestern noch hatte ich es als „irre“ bezeichnet, dass die Fed jeweils USD 120 Mrd. über Nacht als Überbrückungsfaszilität dem Interbankenmarkt zur Verfügung stellt – nur um dann zu lesen, dass es letzte Nacht tatsächlich USD 134 Mrd. waren (hier)! Auch angesichts der Tatsache, dass die Fed damals (vor etwas mehr als einem Monat!) von der „Austrocknung“ des Interbanken-Marktes überrascht wurde (hier) sollten wir uns alle darüber im Klaren sein, dass die Zentralbanker NICHTS im Griff haben – und wir gerade am Rand des Vulkans tanzen. Ja, ich weiß, Sie verdrehen die Augen und denken, DER schon wieder. Aber lesen Sie unten einfach weiter….

„Morning Briefing – 25. Oktober 2019 – „Banken-Special““ weiterlesen

Morning Briefing 16. Oktober 2019 – Repo // Leveraged Loans // EZB

Guten Morgen,

Noch 15 Tage und der Rest von heute bis zum Brexit – und möglicherweise könnte es vielleicht eine Lösung für den „harten“ Backstop in Nordirland geben. Kleines Problem: Selbst wenn Mr. Johnson und die EU eine Lösung finden, heißt das nicht, dass es dann einen (wie auch immer gearteten) Soft Brexit gibt. Denn Mr. Johnson hat keine Mehrheit mehr im Parlament (hier). Es bleibt also spannend.

„Morning Briefing 16. Oktober 2019 – Repo // Leveraged Loans // EZB“ weiterlesen

Morning Briefing 9. Oktober 2019 – Verschuldung // Zinsen // EZB // Repo

Guten Morgen,

Angesichts der sich zusehends verschlechternden Konjunkturaussichten und gleichzeitig offensichtlicher Liquiditätsprobleme zumindest im US-Interbanken-Markt (s. zu Repos sogleich wieder unten) greift Fed-Chef Powell schon wieder in die monetäre Trickkiste und unterstreicht noch einmal kommende Zinssenkungen und die erneute Ausweitung der Fed-Bilanz („QE 4“, hier).

Schaut man sich das heutige Potpourri zur Verschuldung, Zinsen und Zentralbanken (und ihre Rolle als „Liquiditätsversorger der letzten Instanz“ genauer an,  dann kristallisiert sich gerade angesichts der vielseitig kommentierten „Repo-Aktion“ auf, dass die Politik der Notenbanken am Ende sein dürfte. Klar können die neuen „Masters of the Universe“ (wer war denn das vor den Zentralbankern?) mit noch tieferen (Negativ-)Zinsen oder gar Mitteln der „Modern Monetary Theory“ (dazu würde z.B. Helikoptergeld gehören, s. dazu aktuell Daniel Stelter, hier) die Illusion der Funktionsfähigkeit der Wirtschaft noch aufrechterhalten – und werden dies auch tun. Vielleicht sogar noch über Jahre. Aber dadurch wird die Falltiefe einfach nur noch höher.

„Morning Briefing 9. Oktober 2019 – Verschuldung // Zinsen // EZB // Repo“ weiterlesen

Morning Briefing – 23. August 2019 – US-Steuern // Fed // EZB // Vermögenssteuer

Guten Morgen,

Weil die Rezession nun eigentlich nicht mehr zu verleugnen ist (z.B. gingen die Gewinne deutscher Industrieunternehmen, also der Träger des deutschen Exports, im ersten Halbjahr 2019 um 28% zurück (hier) und die Bilanzen deutscher Unternehmen sehen wohl auch nicht so toll aus (hier)), überschlagen sich Politiker und Kommentatoren aller Länder und Couleur mit derart viel Vorschlägen zu Stimulus-Maßnahmen, dass man damit problemlos eine Woche Morning Briefings füllen könnte – bereits in dieser Phase. So fordert die Süddeutsche erst mal eine „Agenda 2040“ (hier) , während der französische Präsident gleich ein weltweites Konjunkturpaket fordert (hier).

„Morning Briefing – 23. August 2019 – US-Steuern // Fed // EZB // Vermögenssteuer“ weiterlesen

Morning Briefing 19. Juni 2019 – Notenbanken // EZB // Deutsche Bank

Guten Morgen, 

Gestern konnte man wieder schön den Zusammenhang zwischen den Aktivitäten der Notenbanken und der Börse verfolgen: Kaum stellte Herr Draghi neue „Konjunktur-Impulse“ in Aussicht, schon gingen die Kurse ab, wie Schmitz-Katze (hier). Auffallend ist, dass der neue „Schuss“ schon bei einer sich lediglich eintrübenden Konjunktur (hier) „gesetzt“ wird. Die Nervosität der Notenbanker ist fast mit Händen zu greifen.

„Morning Briefing 19. Juni 2019 – Notenbanken // EZB // Deutsche Bank“ weiterlesen