Fog of War – 29. September 2022 – Tag 218

Zwischenzeitlich hat die schwedische Marine noch ein viertes Leck an den Pipelines entdeckt (hier). Nun ja, die Auswirkung der nun für längere Zeit „sicher“ gestoppten Gaslieferungen kann man schon an den Finanzmärkten ausmachen:

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1575351579426922496

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-september-28

Die Anzeichen dafür, dass UKR Kräfte Lyman erobern und / oder dabei auch RUS Truppen einkesseln könnten, verdichten sich, nicht zuletzt auf Grund der sprunghaft ansteigenden Zahl von Twitter-Meldungen über erbeutete Panzer (hier sogar ein T-80). Derweil tauscht RUS nicht nur hektisch mit der UKR Kriegsgefangene aus, sondern scheint auch schon die ersten der neu requerierten Soldaten an der Front verloren zu haben. Möglicherweise verschiebt der Kreml die Bekanntgabe der Annexion der besetzen Gebiete, bis es einen günstigeren „Informationsraum“ geschaffen hat, wie ISW es ausdrückt.

England: https://www.zerohedge.com/economics/other-reason-boe-panicked-26-all-mortgages-are-variable-rate-and-set-imminent-repricing

Falls jemand noch ne Krise braucht: Die englische Finanzwirtschaft stand gestern kurzzeitig vor dem Kollaps, auch weil der neue britische Finanzminister die Spendierhosen anhat, damit das britische Pfund schwächt und folglich die Anleihezinsen so rapide anzogen, dass einigen Pensionsfonds wegen darauf folgender margin calls das Aus drohte. Den unmittelbar bevorstehenden Kollaps konnte die Bank of England wohl in letzter Minute durch Anleihekäufe zunächst abwenden. Die Frage ist, wie lange die Stabilisierung hält.

BdL: Während sich der Kriegsverlauf entlang der eigentlichen Front zwischen RUS und der UKR immer weiter zugunsten der UKR wendet, ziehen die Folgen des Krieges immer weitere Kreise: Denn die og. Spendierhosen des brit. Finanzministers beruhen auf den stark steigenden Energiepreisen in England. Schon deswegen sollte man das jetzt gerade verkündete „Doppelwumms“-Paket der Bundesregierung (Originalton Herr Scholz, hier) im Gesamtvolumen von Euro 200 Mrd. (!) zur Deckelung des Gaspreises mit kritischen Augen betrachten (hier schon mal eine Kurzkommentar). Denn einerseits hilft es der UKR nicht, wenn bei uns die Lichter im wahrsten Sinne des Wortes ausgehen, weil wir nicht genug Gas haben, andererseits hilft es der UKR auch nicht, wenn bei uns – im übertragenen oder ebenfalls wahrsten Sinn des Wortes – die Lichter ausgehen, weil unser Finanzsystem crashed. Ich habe, offen gesagt, allerdings wenig Hoffnung, dass unsere Politikerkaste diesen Balance-Akt auch nur einigermaßen auf die Kette bekommt.

Spruch des Tages: „Brave men rejoice in adversity, just as brave soldiers triumph in war.“ – Seneca

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.