Morning Briefing – 17. Januar 2022 – China – der Export läuft (noch)

Guten Morgen,

Zum Wochenstart gleich mal der zweite Blick dieses Jahr ins Land der Mitte (zuletzt hier) – wo aktuelle volkswirtschaftliche Entwicklung Grund zum Nachdenken geben dürfte: 

Wachstum: https://www.n-tv.de/wirtschaft/China-ueberrascht-2021-mit-starkem-Wachstum-article23063343.html

https://www.handelsblatt.com/politik/international/wirtschaftswachstum-chinas-wirtschaft-waechst-deutlich-langsamer-im-vierten-quartal-konsum-bricht-ein/27980536.html

Nach einem fulminanten Start ins Jahr 2021 bricht das chinesische Wirtschaftswachstum auf nur noch 4% im letzten Quartal des Jahres ein, was möglicherweise auch auf einen Rückgang im privaten Konsum zurückzuführen ist. Wie man aber diese Meldung „verschlagzeilen“ kann, zeigen hier n-tv und das Hurrablatt. Letzteres scheint so langsam zu blicken, dass „Hurra“ nicht mehr das Motto des Tages sein kann – nicht nur, was China angeht.

Leitzins: https://www.zerohedge.com/economics/china-unexpectedly-cuts-key-rate-adds-liquidity-economic-growth-slowed-retail-sales-slump

Dementsprechend senkt die PBoC auch ihren Leitzins auf einen wichtigen Kredit….

Export: https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunktur-676-milliarden-dollar-chinas-exportueberschuss-steigt-2021-auf-rekordwert/27975282.html

https://www.reuters.com/markets/currencies/chinas-exports-imports-grow-more-slowly-december-2022-01-14/

676 Milliarden Dollar: Chinas Exportüberschuss steigt 2021 auf Rekordwert“ (Handelsblatt)

Container: https://twitter.com/MarcBruetsch/status/1461229636948566018

Und China ist offensichtlich gewillt, die globalen Lieferengpässe zu lindern und baut (die derzeit an allen Ecken und Enden fehlenden) Container in Rekordstückzahl.

Fazit: Wenn man der FT glauben darf, dass bis zu einem Drittel der chinesischen Wirtschaftsleistung am Immobiliensektor hängt (hier), dann dürfte der „Fallout“ des Evergrande-Debakels selbst ohne eine (förmliche) Bankrotterklärung dieses Konzerns einschneidende Konsequenzen für die weitere volkswirtschaftliche Entwicklung dieser ehrgeizigen Nation unter der Führung ihres noch ehrgeizigeren Führers haben. Wirtschaftsleistung und Konsum brechen synchron ein, einzig der Export scheint zu laufen (noch?). Verständlich, dass China in den Bau von Containern investiert, um das Exportgeschäft zumindest am Laufen zu halten. Aber auch die PBoC greift wieder tief in die Trickkiste der Rettungspakete und senkt die Zinsen (s. dazu auch erneut hier zur „Buchstabensuppe“ von Rettungsankern der PBOC). Eigentlich hat chinesische Staatsführung ja das Ziel ausgegeben, die Binnenwirtschaft zu stärken (hier). Eigentlich. Aber in der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot. Dann hoffen wir mal, dass der Export weiter läuft…

Spruch des Tages: „Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to suffering.“ – Yoda

Keep calm & carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.