Morning Briefing 19. August 2020 – Deutschland-Wirtschaft-Special

Guten Morgen,

Während direkt vor Europas Haustür derzeit gerade eine neue Weltordnung zwischen China und den USA aufgestellt wird (s. dazu nur hier) und in Deutschland sich die Gesellschaft nicht nur in „Habende“ und „Habenichtse“ aufgeteilt HAT (hier), sondern auch gesellschaftlich total auseinanderdriftet (hier) und regierungspolitisch ins Lächerliche abdriftet (hier), glänzen die Grünen mit einem potentiellen Werbeverbot für Junkfood (hier), während die FDP mal wieder gegen den Soli klagt (hier). Ausgerechnet Peter Altmaier scheint zumindest noch etwas von Prioritätensetzung in diesem Politikstadl zu verstehen – und äußert sich zum Klimanwandel (hier).

Aber wie sieht es eigentlich in der deutschen Wirtschaft aus? Das schauen wir uns mal in einem Special an:

Wirtschaft: https://legonomics.de/2020/08/19/the-german-economy-in-july-2020-the-sky-is-the-limit-sure/

https://bdi.eu/publikation/news/covid-19-sachstand-neustart-der-industrie/

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/stagnation-und-inflation-die-angst-vor-der-null-a-edad65c3-6053-478f-9cea-aea586e98d49

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Halbjahr (erwartungsgemäß) zweistellig abgeschmiert, aber sie erholt sich ziemlich schnell (zumindest im Monats-Vergleich). Die Frage ist halt, ob das jetzt ein „V“ wird oder wir – bezogen auf die Jahreswerte – vielleicht doch eher ein „U“ sehen werden. 

Insolvenzantragspflicht: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-08/ueberschuldete-unternehmen-insolvenz-antragspflich-aussetzung-bundesjustizministerin-christine-lambrecht

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ministerin-will-pflicht-zum-insolvenzantrag-weiter-aussetzen-16895940.html (Danke, nst)

Trotz der tiefsten Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg in Deutschland fällt die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ins Bodenlose. Zufall? Nein, dem „COVInsAG“ sei Dank. Vielleicht jetzt auch noch etwas länger?

Protektionismus: https://www.welt.de/wirtschaft/article212794329/In-der-Protektionismus-Falle-auch-Deutschland-schadet-dem-Welthandel.html

Es hilft halt nicht, mit einem Finger immer auf die bösen anderen zu zeigen….

Kreditimpuls: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-08/corona-krise-kreditnachfrage-unternehmen-ifo-institut

Kein gutes Zeichen….

Wagniskapital: https://t3n.de/news/internationale-investoren-starten-1306826/

Jetzt beginnt das billige Schießen…

Fazit: Die deutsche Wirtschaft hat das (erste?) wirtschaftliche Krisental nach Corona durchschritten. Keine Frage. Die Frage ist aber, ob es nur „Nachholeffekte“ sind, die den Aufschwung jetzt Richtung des vielzitierten „V“ treiben oder ob nicht ab einem bestimmten Punkt Bremskräfte in Form von noch nicht wieder vorhandenen Exportmärkten oder Kreditbedenken der Banken den Aufschwung hemmen werden. Gerade auf Grund der krisenhaften Entwicklung des globalen Geschehens zweifele ich daran, dass der Aufschwung in einen Boom führt. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Historisch: Das Highlight für alle Berlin-Basher: 3.000 Tage sind seit der Nichteröffnung des BER vergangen (hier) – und in unter 80 Tagen scheint er tatsächlich eröffnet zu werden. Die Frage ist nur, ob ihn in einer Nach-Corona-Welt, in der selbst die Gründerszene (sozusagen das Jugendmagazin von Capital und Manager-Magazin) ein innerdeutsches Flugverbot fordern (hier).

Keep calm and carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.