Morning Briefing – 23. Januar 2019 – NordLB // Deutsche Commerzbank // N26

Guten Morgen,

„Die Notenbanker haben ihr Geld verschossen“ – wie Die Welt zu Recht aus Davos meldet. Aber scheinbar nicht nur die. Auch die deutschen Banken sind seit der letzten Finanzkrise eher nicht so auf Vordermann gebracht worden. Eher scheint es, wie die nachfolgenden Ausführungen zeigen, dass auch in Deutschland italienische (Banken-)Verhältnisse drohen. Das wird in der jetzt drohenden Finanzkrise 2.0 bestimmt noch spannend…  „Morning Briefing – 23. Januar 2019 – NordLB // Deutsche Commerzbank // N26“ weiterlesen

Morning Briefing 13. Dezember 2018 – Deutsche Bank // US Banken // US Fed

Quelle: Schatzi
Quelle: Schatzi

Guten Morgen,

Die englische Premier-Ministerin hat das gestrige Misstrauensvotum überstanden (hier), aber wenn das alles einem Plan folgt, wie ein Forist behauptet, dann erschließt der sich mir nicht so ganz. Aber vielleicht will May mit der ständigen Zuspitzung tatsächlich Zugeständnisse der EU erpressen (Nach dem Motto: „Seht her, wenn ihr nicht nachgebt, dann gibt es hier das volle Chaos“). Wenn die EU aber nachgibt, dann dürften die einzelnen Regierungschefs erneut einen Zuwachs der sog. „Populisten“ zu verzeichnen haben. Langfristig betrachtet dürfte es angesichts dieser Kapriolen aber nicht nur für englische Parlamentarier schwierig werden, ihr Volk von irgendwas zu überzeugen.

Die Börsen weltweit sind zumindest zwischenzeitlich auf Erholungskurs, so nähert sich der DAX sogar wieder den 11.000 Punkten (hier). Aber, ob das eine nachhaltige Entwicklung ist, würde ich bezweifeln, wie auch die nachfolgende Betrachtung zu Banken zeigt:  „Morning Briefing 13. Dezember 2018 – Deutsche Bank // US Banken // US Fed“ weiterlesen

Morning Briefing – 12. Oktober 2018 – Banken Special

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)

Guten Morgen,

Nun ja, crasht es oder nicht? Urplötzlich sind die Gazetten voll von entsprechenden Mutmaßungen (noch ganz gut, aber warum ist das nicht letzte Woche erschienen?, Die Welt, hier). Aber, wie es ein Forist so richtig schrieb: mittlerweile ist das Thema monokausal: Wenn die Fed die Zinsen weiter erhöht, wird das über Devisen- und Anleihemärkte seinen Niederschlag in den Börsen finden, wenn die Fed die Zinsen nicht weiter erhöht oder gar senkt (oder QT verlangsamt), dann nicht. Auf diese eine einfache Formel dürfte sich die Crash-Wahrscheinlichkeit mittlerweile bringen lassen. „Morning Briefing – 12. Oktober 2018 – Banken Special“ weiterlesen