Morning Briefing 12. November 2018 – Krise? Wirklich?

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi) 

Guten Morgen,

Tja, spätestens nach dem 2:3 gegen den BVB (hier) dürften die Bayern in der Krise sein – und die Bundesliga vielleicht mal wieder spannend werden. Ob die (Welt-)Wirtschaft auch in eine Krise abdriftet ist noch nicht ausgemacht – aber die Zeichen mehren sich (z. B. der Auftragseinbruch in Japan (hier; danke für den Hinweis, msc!). Und auch die Expertenmeinungen zum Thema häufen sich – es will wohl diesmal keiner der letzte sein, der vor der Krise warnte. Grund genug, an dieser Stelle mal die Argumentation von Wolf (of Wolfstreet), Nassim Taleb (das war der mit dem „Schwarzen Schwan“ und – man glaubt es kaum – dem Handelsblatt aufzuzeigen:

Krise: https://wolfstreet.com/2018/10/31/how-and-when-will-the-next-financial-crisis-happen/

Gut: Wolf definiert mal den wachsweichen Begriff der „Finanzkrise“. Weniger gut: Er glaubt, dass es in nächster Zeit keine globale Finanzkrise geben wird. Selbst eine Finanzkrise in China hätte keine globalen Auswirkungen. Na, die Ansicht teile ich dann doch nicht.

Krise: https://www.zerohedge.com/news/2018-11-04/nassim-taleb-explains-how-global-economy-more-fragile-today-2007

Ich halte es da eher mit Nassim Taleb – das Finanzsystem ist fragiler, als 2007…

Krise: https://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/die-naechste-rezession-abschwung-oder-crash-warten-auf-den-grossen-knall/23589494.html

Wow, wenn selbst der Gute-Laune-Bär der deutschen Wirtschaft – das Handelsblatt (!) – auf Krise schwenkt, dann wird’s ernst. Auch wenn die Autoren des Artikels dazu noch Daniel Stelter bemühen müssen (der ab jetzt deswegen  jeden Tag seinen inneren ****-Parteitag feiern dürfte) benötigten. Respekt. Gute Analyse – einzig den sarkastischen Vergleich von Krisenpropheten mit kaputten Uhren, die ja zwei Mal am Tag richtig gehen, sollte sich das Blatt angesichts der eigenen unrühmlichen Historie in der letzten Finanzkrise eher stecken.

Historisch: 1998: Die Autohersteller Daimler-Benz und Chrysler fusionieren zu DaimlerChrysler(https://de.wikipedia.org/wiki/12._November) – die „Hochzeit im Himmel“, erinnern Sie sich? Auch so eine „Erfolgsgeschichte“. Vielleicht kann ich in zwanzig Jahren dann einen ähnlichen Kommentar zu Bayer / Monsanto schreiben….

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Cassandras – häufiger dort, wo man sie nicht vermutet

Zeitung

Zum Wochenende hatte ich mir drei Artikel „auf Halde gelegt“ – ohne zu wissen, dass sie im „Zusammenspiel“ nicht unbedingt für gute Laune sorgen würden. Im ersten zeigt ein ehemaliger Journalist der Financial Times, John Authers,  in meinen Augen und vielleicht unabsichtlich ein „Sollen sie doch Kuchen essen“-Verständnis seiner Leser. Der zweite Kommentar, von Hans-Werner Sinn im Handelsblatt, zeigt für mich die Orientierungslosigkeit des dieser Zeitung. Der letzte Artikel (samt Buch), vom Hedge-Fonds Manager Ray Dalio beweistin meinen Augen mehr „Cassandra-Qualität“, als FT und HB zusammen. In meinen Augen sollte es uns zu denken geben, wenn Spekulanten, wie Ray Dalio, mehr, schlüssigere und authentischere Warnungen abgeben, als die eigentlich dafür verantwortliche Presse.  „Cassandras – häufiger dort, wo man sie nicht vermutet“ weiterlesen