Morning Briefing – 24. Juni 2021 – Europa – die PR-Maschine läuft…

Guten Morgen,

Last AND (wie man gleich sehen wird) least in meinen Los-Wochos zu wichtigen globalen Playern (s. gestern hier zu Brexit-Britain) heute ein Blick auf den „State of the (European) Union“:

„Morning Briefing – 24. Juni 2021 – Europa – die PR-Maschine läuft…“ weiterlesen

Morning Briefing – 24. Februar 2021 – Überwachung – der Roman ahnte es…..

Guten Morgen,

Tja, was soll ich sagen, die zunehmende Häufigkeit der Ausgaben zu Nepotismus (hier) ist mittlerweile zumindest korrelat mit der zur Überwachung (hier). Ob die beiden Sujets auch irgendwelche Kausalitäten miteinander aufweisen, weiß ich nicht, würde mich aber nicht wundern.

„Morning Briefing – 24. Februar 2021 – Überwachung – der Roman ahnte es…..“ weiterlesen

Morning Briefing – 2. Februar 2021 – Überwachung – damit der Michel nicht zu weit rausrudert….

Guten Morgen,  

Während die Bundesregierung und die EU sich ja gerade wechselweise schönreden, wie toll das eigentlich alles mit dem Impfen klappt (s. Nur hier) und meine zwei letzten Morning Briefings zu Cum Ex (hier) und Wirecard (hier) ebenfalls belegen, wie gut der Staat seiner Aufgabe nachkommt, Unrecht aufzudecken und konsequent zu verfolgen (sarc off), scheint derselbe Staat und auch zivile Institutionen gerade über verschiedene Kanäle dabei zu sein, sich den gläsernen Bürger zu schaffen. Grund genug, sich schon wieder (zuletzt hier) mit kommenden Datenkraken zu befassen:  

„Morning Briefing – 2. Februar 2021 – Überwachung – damit der Michel nicht zu weit rausrudert….“ weiterlesen

Morning Briefing – 21. Januar 2021 – Europa – der Kontinent, der sich selbst zurücklässt

Guten Morgen,

Nachdem ich mir in den letzten Tagen China (hier), das Vereinigte Königreich nach dem Brexit (hier) und die USA nach dem Abgang von Mr. Trump (hier) angeschaut habe, geht der Blick turnusgemäß mal wieder Richtung Europa (s. zuletzt hier):

„Morning Briefing – 21. Januar 2021 – Europa – der Kontinent, der sich selbst zurücklässt“ weiterlesen

Morning Briefing 26. Oktober 2020 – Cyber-Freiheits-Special

Guten Morgen, 

Während die EU es noch nicht einmal hinbekommt, das Ergebnis einer eigens von ihr aufgesetzten Abstimmung umzusetzen (die Rede ist natürlich von der Abschaffung der Sommerzeit, hier) und zumindest die Gewaltenteilung in Deutschland in der Folge von Corona auch nicht mehr so ganz astrein funktioniert (hier), treiben die Verantwortlichen andere, demokratie- und meinungsfreiheitsfeindliche Projekte voran, als gäbe es kein Morgen. 

„Morning Briefing 26. Oktober 2020 – Cyber-Freiheits-Special“ weiterlesen

Morning Briefing 21. August 2020 – Schulden-Special

Guten Morgen,

Heute komme ich eigentlich schlicht nur meiner selbstauferlegten Chronisten-Pflicht nach und halte nur den Stand und einige (mögliche) Konsequenzen der laufenden Verschuldungsorgie fest. Bitte anschnallen und die Brech-Tüten bereit halten:

„Morning Briefing 21. August 2020 – Schulden-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 28. Mai 2020 – Europa-Special

Guten Morgen,

Mit „Warum die Neuinfektionen trotz Lockerungen nicht steigen“ wirft Die Welt eine interessante Frage auf. Und tatsächlich zeigt die Zahl der positiv getesteten seit Wochen (!) nach unten (s. nur hier) – obwohl Frau Merkel mantraartig vor einer Erhöhung wegen „zu starker“ Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen warnt (s. nur hier). Irgendwie wird man den Verdacht nicht los, dass Frau Merkel und andere (ängstlichere) Landeschefs den Gang in die Freiheit schon ganz gerne zulassen (denn sonst würden sie ja konsequent die Keule des § 32 IfSG schwingen), sich aber argumentativ das „ich habe es euch ja schon vorher gesagt“-Hintertürchen offen halten. Und das, anstatt den Bürgern, die zu übergroßen Teilen (selbst im ansonsten widerspenstigen Berlin) die Vernunft aufbringen, die teils chaotisch ergangenen Maßregelungen (Sie erinnern sich an die Diskussion über die Maskenpflicht?) im wahrsten Sinne des Wortes „zu leben“, inständig zu danken und auf deren Vernunft zu vertrauen.

Nach einer völlig vergeigten Krisenprophylaxe genau derselben Politiker (ich verweise nur auf die Dokumentation der nicht genutzten 78 Tage (hier)), einem offen zur Schau getragenen  Maternalismus oder Paternalismus gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern jetzt noch taktische Spielchen zu betreiben, um am Ende auf jeden Fall „toll dazustehen“ ist – mit Verlaub – kein „Leadership“, sondern unsäglich. Da kommt einem der alte Martin Luther wieder in den Sinn („Aus einem verzagten Ar*****….“). Dies um so mehr, als erneut dieselben Politiker glauben, die desaströsen wirtschaftlichen Folgen (über die Folgen für Kinder und Jugendliche wollen wir hier mal gar nicht reden, s. nur aktuelles Beispiel hier) ihres (Nicht- / Zu spät – / zu viel-) Handelns nunmehr mit einer warmen Dusche aus der Geldkanne beseitigen zu können, wie das nachfolgende Briefing exemplarisch für Europa zeigen wird.

„Morning Briefing – 28. Mai 2020 – Europa-Special“ weiterlesen

Morning Briefing 11. Mai 2020 – Europäische IT-Struktur

Guten Morgen,

Während das RKI verkündet, in dieser nun wichtigen Phase der langsamen Lockerung des Lockdowns seine wöchentlichen Briefings einzustellen (hier), steigt derweil (wegen der Lockerungen?) der nunmehr (s. hier) relevante Reproduktionsfaktor R auf über 1 (hier). Tja, und was machen wir daraus jetzt? Keine Ahnung, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das RKI sich da etwas aus der Verantwortung schleichen will.

„Morning Briefing 11. Mai 2020 – Europäische IT-Struktur“ weiterlesen

Morning Briefing – 21. April 2020 – Europa-Special

Guten Morgen,

Italiens tiefe Enttäuschung über Deutschland„. Wie die Kommentatoren im entsprechenden Talk auf Radio Eins neulich wieder einmal super herausarbeiteten (hier), ist Deutschland für Europa das, was die USA für die Welt sind: Der Sündenbock. Wir können es nur falsch machen, egal, was wir machen. Das Problem dabei ist, dass wir Deutschen nicht das Selbstbewusstsein und die Unbekümmertheit der Amis haben. Schaut man so durch den Blätterwald, dann sieht man die Verbreitung von „Himmelhoch-Jauchzend“ („In der Krise wird Deutschland zum heimlichen Helden Europas„) bis zu „Tode betrübt“ („Vor allem Deutschland verkennt die historische Größe der Aufgabe und verzwergt sich in der Rolle des Strebers, der nicht helfen kann, ohne zu belehren.„).

„Morning Briefing – 21. April 2020 – Europa-Special“ weiterlesen

Morning Briefing – 8. April 2020 – Europa-Special

Die „Financialisation“ läuft wieder – wie geschmiert: Nachdem gestern auch die japanische Regierung eine Verdoppelung der Hilfspakete in Aussicht gestellt hatte (hier), gab es für die Aktienindizes kein Halten mehr (s. hier zum DAX). Dabei geht die Nachricht völlig unter, dass Argentinien gerade erneut mit Zahlungen ausgefallen – mithin pleite ist (hier). Und Argentinien wird nicht das einzige Land bleiben, dass in der Corona-Krise (endgültig) in die Staatspleite rutschen wird. Die bange Frage ist natürlich, ob die Dauerkrise-Kandidaten in der Eurozone – Griechenland, Italien, Spanien und Frankreich – sich in die Richtung von Argentinien bewegen oder (erneut) durch die EZB und die Euro-Mitgliedsstaaten gerettet werden müssen.

„Morning Briefing – 8. April 2020 – Europa-Special“ weiterlesen