Morning Briefing – 14. Dezember 2017 – Fed-Zinserhöhung // Niki // Carmageddon

Morning

Guten Morgen,

So, Union und SPD haben das erste Mal miteinander gesprochen (das Wort „Sondierung“ wird tunlichst vermieden) – 80 Tage nach der Wahl! Derweil arbeitet das Parlament noch nicht  – erhöht sich aber schon mal Diäten und Pensionen. Was für eine Steilvorlage für Populisten…

Nicht nur die Fed, nein auch China erhöht die Leitzinsen!

Zinserhöhung Fed: http://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/janet-yellen-zum-abschied-eine-zinserhoehung/20710496.html

Nun ist es vollbracht. Frau Yellen hat in ihrer letzten Pressekonferenz als Fed-Präsidentin die lang erwartete Zinserhöhung (auf nunmehr bis zu 1,5%) vollzogen. Auguren gehen davon aus, dass es auch im nächsten Jahr bis zu vier Zinserhöhungen geben könnte. Da nach den bisherigen Plänen die EZB nicht nachziehen wird, dürfte die Zinsdeskrepanz zwischen dem Euroraum und den USA (und vielleicht auch China?) für einige Spannungen sorgen.

Interessant ist auch Frau Yellens Aussagen zu Bitcoin (ja, ich weiß….), die den Rückschluss zulassen, dass die Fed im Falle eines Crashs dieser „Währung“ nicht eingreifen würde.

Niki-Pleite: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/niki-stellt-insolvenzantrag-air-berlin-tochter-ist-pleite-a-1183203.html

Na, da hat die Lufthansa doch alles richtig gemacht. Laut Spiegel hat die „Lufthansa eine „Vertragsoption genutzt, die sie mit Air Berlin ausgehandelt hat“. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sieht diese Klausel vor, dass die Lufthansa bei wettbewerbsrechtlichen Problemen vom Kaufvertrag zurück treten kann, ohne Vertragsstrafen zu befürchten.“

Also, zuächst kann die Lufhansa die Air-Berlin Filets für einen Spottpreis übernehmen und dann durch diesen Schachzug noch die  eigene Monopolstellung zementieren – ohne Nikki integrieren zu müssen. Da sollten sich so einige Protagonisten mal fragen, wie „alternativlos“ der Verkauf an Lufthansa damals tatsächlich war.

Carmageddon: https://wolfstreet.com/2017/12/13/auto-sales-replacement-demand-from-hurricane-harvey-overhyped/

Der „Aufholbedarf“ in den von „Harvey“ betroffenen Gebieten scheint schon wieder gedeckt zu sein. Kein gutes Zeichen für den Autoabsatz in den USA.

Historisch1996: Als sog. Stabilitätspakt für die Währungsunion beschließen die Staats- und Regierungschefs der EU bei ihrem Gipfeltreffen in Dublin, Irland, die EU-Konvergenzkriterien (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/14._Dezember)

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *