Morning Briefing – 15. Dezember 2017 – EZB-Zinsentscheid // Russland-Sanktionen // Airbus

Morning

Guten Morgen,

Na, die Lufthansa war scheinbar doch nicht ganz so uneigennützig bei Niki, wie sie angab. Derweil schafft China im südchinesischen Meer Fakten und die Bundesbank schraubt ihre Erwartungen hoch.

Auch heute schauen wir uns zunächst die Zinsentwicklung bei den Zeintralbanken an, um uns danach noch mal den Interessen zu widmen, die die deutsche Industrie ausgesetzt ist.

EZB-Zinsentscheid: http://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/zinsentscheid-ezb-tastet-leitzinsen-nicht-an/20711502.html

Die EZB lässt also – wie erwartet – alles beim alten. Auch wird sie das Quantitative Easing nicht auf Euro 30 Mrd. Beschränken, sondern die Gelder aus den auslaufenden Tranchen „reinvestieren“.  Die Bank of England lässt auch alles so, wie es ist – obwohl das Inflationsziel von 2% schon längst überschritten ist. Na, das wird interessant.

Russland-Sanktionen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/russland-sanktionen-deutschland-traegt-hauptlast-15340046.html

Wenn vom deutschen Außenhandelsüberschuss die Rede ist, spricht hiervon natürlich niemand. Mir sind allerdings zwei Fälle bekannt, in denen deutsche Firmen auf Grund dieser Sanktionen insolvent wurden.

Airbus: https://www.welt.de/wirtschaft/article171606493/Airbus-tauscht-sein-komplettes-Top-Management-aus.html

L’Etat, c’est moi! Anybody? Schon vor einiger Zeit hatte ich auf die Interessenpolitik Frankreichs hingewiesen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt….

Historisch: 1908: Melitta Bentz gründet zusammen mit ihrem Mann Hugo das Unternehmen Melitta, das die für die Erfinderin als Gebrauchsmuster geschützte Filtertüte wirtschaftlich verwerten soll (Aus <https://de.wikipedia.org/wiki/15._Dezember>)

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag und ein schönes Wochenende!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *