Stell dir vor, es ist der 31.12.2023, 20:30 Uhr…

…und nicht nur die Neujahrsansprache des (neuen) Bundeskanzlers, sondern auch folgende Ereignisse liegen hinter dir:

1. Das Wirtschaftswachstum in Deutschland lag 2023 unter 1%, die Inflationsrate im Schnitt bei über 8% – Sprich, die Deutschen hätten live und in Farbe erleben können, was „Stagflation“ bedeutet. Haben Sie aber zu großen Teilen nicht, weil Hilfsprogramme der Bundesregierung die Verluste in den Haushaltseinkommen großzügig kompensierten.

2. Der Krieg in der Ukraine „friert“ im Sommer 2023 – wie im Spätsommer 2014 – ein, ohne dass eine der beiden Seiten noch nennenswerte Fortschritte machen kann – RUS Raketen- und Drohnenangriffe auf die zivile Infrastruktur der UKR schlagen auf Grund der zwischenzeitlich installierten umfassenden Flugabwehr-Systeme (u. a. Patriot) größtenteils fehl, RUS Offensiven auf dem Gefechtsfeld mangelt es auf Grund fehlender Kampfpanzer und fehlender Luft- und Artillerieunterstützung an Durchschlagskraft. Aber auch die UKR Seite gelingt es – wegen ebenso fehlender Kampfpanzer und fehlender Luft- und Artillerieunterstützung – nicht, wesentliche Gebiete von RUS zurück zu erobern. Der Ruf nach Friedensverhandlungen wird gerade von deutscher Seite immer deutlicher erhoben.

3. Corona wird „Dank“ des Umschwungs der chinesischen Zentralregierung von der „Zero-Covid“- zur „100%-Covid“-Politik auch 2023 ein Thema auch in Deutschland bleiben – auf vielfacher Ebene. Denn die durch die Masseninfektionen in China mutierte Variante „Omega“ ist erwartungsgemäß ansteckender (aber weniger tödlich) als Omikron. Und diese Variante grassiert – auf Grund verspäteter Einreiseverbote für aus China kommende Personen – ab März 2023 in Deutschland und führt zumindest die Inzidenz-Zahlen wieder in den vierstelligen Bereich. Da aber die Zahl der schweren Verläufe und Todesfälle – gerade im Vergleich zu den RSV- und Grippewellen – überschaubar bleibt, trifft die Politik keine neuen Maßnahmen, alle Beschränkungen laufen – trotz aggressiver Rufe nach Verschärfung der Maßnahmen – vielmehr aus. Auf Grund der hohen Infektions- und Todeszahlen in China kommt es allerdings erneut zu Engpässen in den Lieferketten und damit zu Produktionsausfällen auch in Deutschland – die sich auch auf das BIP auswirken.

4. Bei den Landtags-Wahlen in Deutschland (hier) ändert sich nichts Wesentliches: In Berlin bleibt es auf Grund der Schwäche der Opposition bei RGR – die Grünen schaffen es nicht, Frau Giffey abzulösen. Auch Bremen drückt die „Weiter-So“-Taste und wird von RGR durchregiert. In Bayern schafft Herr Söder zumindest 39%, also ein etwas besseres Ergebnis als 2017. Aber er ist politisch angeschlagen. Und in Hessen scheitert Frau Faeser an Herrn Al-Wazir, der die CDU überholt und damit eine grün-rote Regierung ermöglicht.

5. Dank des milden Winters kommt es zu keiner Gasknappheit im Winter 2022/23, auch ein Blackout in Deutschland kann vermieden werden. Da aber die letzten noch laufenden drei Kernkraftwerke ab April 2023 abgeschaltet werden müssen, da die Energiegewinnung aus den ausgebrannten Brennelementen nicht mehr effizient ist, neue Brennstäbe nicht bestellt wurden und sich die Gasspeicher nur langsam füllen, steht Deutschland ein weiterer Energie-Sparwinter bevor. Sowohl wegen der Produktionsausfälle in der Düngemittel-Industrie in 2022 als auch des erneuten Rekordsommers fällt die Ernte in Deutschland zudem eher mittelmäßig aus. Infolge dessen zieht die Inflation erneut an.

6. Die schweizerische Nationalbank muss im Mai 2023 die Bank Credit Suisse mit einem Milliardenpaket vor einer Pleite retten, auch sonst mehren sich negative Meldungen aus dem Finanzsektor – insbesondere über Auszahlungsstopps bei Immobilienfonds – im Laufe des Jahres. Der Finanzminister nennt im September 2023 die Spekulationen über eine neue Finanzkrise „abstrus“.

7. Der Immobilienmarkt in Deutschland bricht merklich ein – denn trotz steigendem Zuzug nach Deutschland stagniert – auf Grund der Preissteigerungen im Baugewerbe und der restriktiven Genehmigungspolitik – der Hausbau in Deutschland, insbesondere aber in Berlin und anderen Ballungsräumen. Auf Grund der stetig steigenden Zinsen gerät das Preisniveau in allen Segmenten des Marktes gleichwohl unter Druck und zahlreiche Immobilien-Unternehmen gehen in die Restrukturierung / Insolvenz. In der Folge werden große Immobilienportfolios von ausländischen Fonds – vor allen Dingen aus den USA und der arabischen Halbinsel – übernommen.

8. Es kommt zu einer Spontandemonstration von Reisenden aus drei ICE’s, die zu Ostern 2023 im Sackbahnhof in Frankfurt stranden und die am Karfreitag in der Innnenstadt von Frankfurt gegen die Deutsche Bahn protestieren. Pikanter Weise wird die Demo von Klima-Aktivisten massiv gestört, die sich mit ihrer zeitgleich stattfindenden Demo nicht ausreichend wahrgenommen fühlen.

9. England und die Ukraine nehmen Verhandlungen mit den Visegrad-Staaten über die Möglichkeit von wechselseitigen wirtschaftlichen Freiheiten auf, die Institutionen der Europäischen Union sind darüber „not amused“.

10. Bei der Frauen-Fußball WM 2023 in Australien und Neuseeland schaffen es die deutschen Frauen zum „Weltmeister der Herzen“, nachdem sie im Finale an den USA gescheitert sind. Derweil kämpft sich die im Niedergang befindliche sog. „Mannschaft“ zäh durch diverse Freundschaftsspiele – als austragende Nation muss sich Deutschland nicht für die EM 2024 qualifizieren. 

…und dann kommt: „same procedure as last year?“ ?!?

WARUM?

Wie jedes Jahr (s. für 2022 hier), so will ich auch dieses Jahr einen Blick in die Glaskugel werfen. Dazu folgende Warnung: Es handelt sich bei den obigen Aussagen um bewusst provokant überspitzte Prophezeiungen, die Denkanstöße geben sollen. Ich bin auch immer wieder über meine Trefferquoten erstaunt – sie zeigt mir aber, dass auch extreme Ereignisse in diesen Zeiten nichts ungewöhnliches sind. Wer es etwas seriöser und umfassender mag, sei auf meine auch dieses Jahr wieder in der ZInsO erscheinende Jahresprognose verwiesen (kann ich nach Erscheinen auch gerne auf Anfrage übersenden).

Meine Prophezeiungen aus dem letzten Jahr (mit kurzer Auswertung):

Vorbemerkung: Eigentlich hatte ich meine Jahresprophezeiung schon im Morning Briefing am 8. Dezember 2021 abgegeben, als ich hier schrieb: „Mein Tipp für die nächste Legislaturperiode: Wir werden einen Finanzminister der FDP haben, der Steuererhöhungen parallel zu einer Aufhebung der Euro-Schuldenkriterien verkünden muss, einen Klimaschutzminister, der die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängern wird und einen SPD-Kanzler (samt SPD-Verteidigungsministerin) der in einen Krieg eintreten wird. „- Klingt aus heutiger Sicht tatsächlich prophetisch, oder?

Dann schauen wir uns mal den Rest an:

1. Die Corona-Pandemie geht durch und mit der Omikron-Variante in ihre endemische Phase über, so dass im Dezember 2022 die sechste Corona-Welle weitestgehend unbemerkt von der breiteren Öffentlichkeit auf Deutschland trifft. Weder werden Inzidenzen erfasst, noch erfolgt eine gesonderte Ausweisung der Corona-Infizierten in deutschen Krankenhäusern. Auf Grund der pandemiebedingten Maßnahmen des social distancing in den Vorjahren sind allerdings die Abwehrkräfte der meisten Menschen so schlecht entwickelt, dass die jährliche Grippewelle ziemlich stark ausfällt und die Intensivstationen zum Jahresende Belegungszahlen, wie in den Hochzeiten der Corona-Pandemie erreichen. Gesundheitsminister Lauterbach sieht nur wegen starker Proteste der Menschen im Land von einem erneuten Lockdown ab. –> halber Treffer, denn zwar habe ich den Durchhaltewillen der Maßnahmen-Hardliner unterschätzt, so dass Corona nach wie vor einen gewissen Stellenwert einnimmt. Aber was die sonstigen Infektionen betrifft, Volltreffer.

2. Die Inflationsrate in Deutschland liegt 2022 durchgehend bei über 4%. Auf Grund der Knappheit an Rohstoffen und Fachkräften sowie des – auch durch zahlreiche Projekte der „Ampel“ weiter beschleunigten – Strukturwandels in vielen Industrien kommt das Wirtschaftswachstum – nach unter 3% in 2021 (hier) – auch in 2022 nicht über 2,5% hinaus. –> da habe ich mich selber nicht getraut, richtig auf den Putz zu hauen, denn die realen Zahlen sind wohl (endgültige Zahlen stehen noch aus) schlechter: Inflation: 8,4% (hier) und Wirtschaftswachstum: 1,8% (hier), würde ich aber als Treffer bezeichnen.

3. Frau Katrin Göring-Eckardt wird in der Bundesversammlung am 13. Februar 2022 als erste Frau zur deutschen Bundespräsidentin gewählt. Während die Landtagswahlen im Saarland, Schleswig Holstein und Nordrhein-Westfalen allesamt zu einer „Ampel“, im Saarland sogar zu einer grün-rot-roten Regierung führten, fällt die SPD bei der letzten Landtagswahl des Jahres weit zurück und muss Platz für eine schwarz-gelbe Koalition machen. Am 27. Dezember 2022 gibt das Landesverfassungsgericht Berlin Anfechtungsklagen gegen die Durchführung der Wahlen u.a. zum Deutschen Bundestag und zum Berliner Abgeordnetenhaus statt und ordnet Neuwahlen in zwei Bezirken an.  –> Auch wieder zumindest ein halber Treffer: Frau Göring-Eckhardt wurde zwar nicht Bundespräsidentin, dafür bleibt uns Frank-Walter Steinmeier noch eine Weile erhalten. Auch habe sich die Parteien der Ampel nur im Saarland die Nase vorn gehabt, in Schleswig-Holstein und NRW konnte sich die CDU behaupten. Dagegen konnte Ministerpräsident Weil in Niedersachsen die CDU gegen die Grünen austauschen. Aber die Berliner Wahl ist tatsächlich annulliert worden.  Rechtsstaatlicher Lichtblick und Politischer Blackout können ganz eng beieinander liegen.

4. Nachdem zum 31. Dezember in Deutschland elf Kohlekraftwerke und drei AKW vom Netz genommen wurden (hier), kam es Anfang März 2022 in Deutschland und Europa zu einem ersten Blackout, weil die Grundlastfähigkeit der noch laufenden Kraftwerke nicht ausreichte, eine langanhaltende Dunkelflaute auszugleichen. –> wieder kein Treffer, aber Herr Habeck scheint daran zu arbeiten, dass ich verspätet doch noch Recht bekomme.

5. Im Laufe des Jahres 2022 werden die Folgen der in 2021 entdeckten Sicherheitslücke in der Java-Bibliothek Log4j sichtbar: Über die Sicherheitslücke wurden zahlreiche Schadsoftware-Programme vor allen Dingen in Cloudbasierte Dienstleistungen geschleust. Zusammen mit den aus dem Blackout folgenden IT-Problemen sorgen die Schäden aus dieser Schadsoftware für eine Minderung der deutschen Wirtschaftsleistung um 0,5%. –> auch kein Treffer, gerade vor dem Hintergrund der vermuteten RUS Cyber-Fähigkeit und dem Beginn des UKR-Krieges wären sogar noch mehr Cyber-Attacken zu erwarten gewesen.

6. Die EZB belässt den Leitzins über das Jahr 2022 bei null Prozent. Da andere wichtige Zentralbanken der Welt ihre Leitzinsen auf bis zu 1,25% erhöhen, verfällt der Wert des Euro weiter. –> auch kein Treffer, die EZB war nicht so verschlafen, wie erwartet und hat den Leitzins auf bis zu 2,5%, die Fed sogar auf bis zu 4,5% angehoben (hier).

7. Im Frühjahr 2022 fallen in der Ukraine simultan weite Teile der Stromversorgung und des Internets aus zunächst unerklärlichen Gründen aus. Zahlreiche Bombenexplosionen erschüttern wichtige Infrastruktureinrichtungen, militärische Ziele und Treffpunkte der Bevölkerung. Die folgende Verwirrung nutzt Russland, um die „Front“ um weitere 10 km nach Westen zu verschieben. Begründet wird dies mit dem Schutz der dort lebenden russischstämmigen Bevölkerung. –> hier, wie schon bei der Vorhersage der Inflation, habe ich mich nicht getraut, die mir zu diesem Zeitpunkt schon bewusste Kriegsgefahr dramatischer darzustellen – aber auch hier ein Treffer

8. Aus ebenfalls zunächst ungeklärten Gründen wird im Herbst 2022 das Seekabel zwischen Taiwan und Japan durchtrennt, während in dem Seegebiet ausgedehnte Manöver der chinesischen Marine stattfinden. Kurz danach werden die Satelliten, die den Datenverkehr Taiwans mit der restlichen Welt übernommen haben, durch „Weltraumschrott“ zerstört. Zahlreiche Führungspersönlichkeiten Taiwans verschwinden unter ungeklärten Umständen. –> zum Glück kein Treffer, zwar wurden im Laufe des Jahres Unterseekabel durchgeschnitten (s. hier) aber zum Glück nicht vor Taiwan. Auch sonst waren eher die Taiwanesischen Freunde unterwegs, wie der Besuch von Frau Pelosi im Sommer zeigt (hier).

9. Die Türkei erhält von einem russisch-chinesischen Konsortium einen Kredit über rund Euro 200 Mrd. Im Gegenzug tritt die Türkei die Betreiberrechte am Istanbuler Hafen für 99 Jahre an das Konsortium ab und verpachtet die Halbinsel Gallipoli für ebenfalls 99 Jahre an ein bekanntes russisches Sicherheits- und Militärunternehmen. –> auch hier kein Treffer, aber erfreulich ist das leider nicht, hat China doch gerade erst seine Beteiligung am Hamburger Hafen erzwungen (hier). Aber vielleicht wacht die westliche Gemeinschaft jetzt doch mal wirklich auf, was die Thematik der „Weaponisation of Finance“ angeht (s. hier).

10. Der FC Barcelona wird kurz vor der Pleite von einem Fonds aus Katar mit einer Milliardenzahlung gerettet. Lionel Messi kehrt unter dem Jubel der Fans zu dem in „Qatar Air Barca“ umbenannten Club zurück. –> Auch hier kein Treffer, aber angesichts der tatsächlichen Entwicklungen im Weltfußball wirkt diese Prophezeiung im Rückblick geradezu harmlos an: Messi ist mit Argentinien Fußballweltmeister geworden. So weit, so gut und so verdient. Aber nicht nur hat Katar mit der Fußball-WM einige Stunts hingelegt, nein auch die sog. „Mannschaft“ (s. dazu hier). Aber die „Krone“ setzt dem Ganzen Ronaldo auf, der einen Vertrag über 2,5 Jahre zu einem Gesamtsalär von einer halben Milliarde (!) Euro bei einem saudi-arabischen Verein unterschrieben hat (hier).

Fazit: Bis auf meinen intuitiven Volltreffer aus dem Dezember 212, wieder nur ein zwei Treffer. Erneut also auf den ersten Blick eine eher unterirdische „Prophezeiungs-Leistung“. Allerdings sind meine Prophezeiungen ja bewusst überspitzt. Dafür liege ich dann leider erschreckend oft so falsch nicht…

Dann hoffen wir mal, dass ich erneut häufig genug falsch liege. Wohl bekomms!

C U (hopefully) in 2024!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.