Stell dir vor, es ist der 31.12.2022, 20:30 Uhr…

…und nicht nur die Neujahrsansprache des Bundeskanzlers, sondern auch folgende Ereignisse liegen hinter dir:

1. Die Corona-Pandemie geht durch und mit der Omikron-Variante in ihre endemische Phase über, so dass im Dezember 2022 die sechste Corona-Welle weitestgehend unbemerkt von der breiteren Öffentlichkeit auf Deutschland trifft. Weder werden Inzidenzen erfasst, noch erfolgt eine gesonderte Ausweisung der Corona-Infizierten in deutschen Krankenhäusern. Auf Grund der pandemiebedingten Maßnahmen des social distancing in den Vorjahren sind allerdings die Abwehrkräfte der meisten Menschen so schlecht entwickelt, dass die jährliche Grippewelle ziemlich stark ausfällt und die Intensivstationen zum Jahresende Belegungszahlen, wie in den Hochzeiten der Corona-Pandemie erreichen. Gesundheitsminister Lauterbach sieht nur wegen starker Proteste der Menschen im Land von einem erneuten Lockdown ab.

2. Die Inflationsrate in Deutschland liegt 2022 durchgehend bei über 4%. Auf Grund der Knappheit an Rohstoffen und Fachkräften sowie des – auch durch zahlreiche Projekte der „Ampel“ weiter beschleunigten – Strukturwandels in vielen Industrien kommt das Wirtschaftswachstum – nach unter 3% in 2021 (hier) – auch in 2022 nicht über 2,5% hinaus.

3. Frau Katrin Göring-Eckardt wird in der Bundesversammlung am 13. Februar 2022 als erste Frau zur deutschen Bundespräsidentin gewählt. Während die Landtagswahlen im Saarland, Schleswig Holstein und Nordrhein-Westfalen allesamt zu einer „Ampel“, im Saarland sogar zu einer grün-rot-roten Regierung führten, fällt die SPD bei der letzten Landtagswahl des Jahres weit zurück und muss Platz für eine schwarz-gelbe Koalition machen. Am 27. Dezember 2022 gibt das Landesverfassungsgericht Berlin Anfechtungsklagen gegen die Durchführung der Wahlen u.a. zum Deutschen Bundestag und zum Berliner Abgeordnetenhaus statt und ordnet Neuwahlen in zwei Bezirken an. 

4. Nachdem zum 31. Dezember in Deutschland elf Kohlekraftwerke und drei AKW vom Netz genommen wurden (hier), kam es Anfang März 2022 in Deutschland und Europa zu einem ersten Blackout, weil die Grundlastfähigkeit der noch laufenden Kraftwerke nicht ausreichte, eine langanhaltende Dunkelflaute auszugleichen.

5. Im Laufe des Jahres 2022 werden die Folgen der in 2021 entdeckten Sicherheitslücke in der Java-Bibliothek Log4j sichtbar: Über die Sicherheitslücke wurden zahlreiche Schadsoftware-Programme vor allen Dingen in Cloudbasierte Dienstleistungen geschleust. Zusammen mit den aus dem Blackout folgenden IT-Problemen sorgen die Schäden aus dieser Schadsoftware für eine Minderung der deutschen Wirtschaftsleistung um 0,5%.

6. Die EZB belässt den Leitzins über das Jahr 2022 bei null Prozent. Da andere wichtige Zentralbanken der Welt ihre Leitzinsen auf bis zu 1,25% erhöhen, verfällt der Wert des Euro weiter.

7. Im Frühjahr 2022 fallen in der Ukraine simultan weite Teile der Stromversorgung und des Internets aus zunächst unerklärlichen Gründen aus. Zahlreiche Bombenexplosionen erschüttern wichtige Infrastruktureinrichtungen, militärische Ziele und Treffpunkte der Bevölkerung. Die folgende Verwirrung nutzt Russland, um die „Front“ um weitere 10 km nach Westen zu verschieben. Begründet wird dies mit dem Schutz der dort lebenden russischstämmigen Bevölkerung.

8. Aus ebenfalls zunächst ungeklärten Gründen wird im Herbst 2022 das Seekabel zwischen Taiwan und Japan durchtrennt, während in dem Seegebiet ausgedehnte Manöver der chinesischen Marine stattfinden. Kurz danach werden die Satelliten, die den Datenverkehr Taiwans mit der restlichen Welt übernommen haben, durch „Weltraumschrott“ zerstört. Zahlreiche Führungspersönlichkeiten Taiwans verschwinden unter ungeklärten Umständen.

9. Die Türkei erhält von einem russisch-chinesischen Konsortium einen Kredit über rund Euro 200 Mrd. Im Gegenzug tritt die Türkei die Betreiberrechte am Istanbuler Hafen für 99 Jahre an das Konsortium ab und verpachtet die Halbinsel Gallipoli für ebenfalls 99 Jahre an ein bekanntes russisches Sicherheits- und Militärunternehmen.

10. Der FC Barcelona wird kurz vor der Pleite von einem Fonds aus Katar mit einer Milliardenzahlung gerettet. Lionel Messi kehrt unter dem Jubel der Fans zu dem in „Qatar Air Barca“ umbenannten Club zurück.

WARUM?

Wie jedes Jahr (s. für 2021 hier), so will ich auch dieses Jahr einen Blick in die Glaskugel werfen. Dazu folgende Warnung: Es handelt sich bei den obigen Aussagen um bewusst provokant überspitzte Prophezeiungen, die Denkanstöße geben sollen. Ich bin auch immer wieder über meine Trefferquoten erstaunt – sie zeigt mir aber, dass auch extreme Ereignisse in diesen Zeiten nichts ungewöhnliches sind. Wer es etwas seriöser und umfassender mag, sei auf meine auch dieses Jahr wieder in der ZInsO erscheinende Jahresprognose verwiesen (kann ich nach Erscheinen auch gerne auf Anfrage übersenden).

Meine Prophezeiungen aus dem letzten Jahr (mit kurzer Auswertung):

1.Die deutsche Wirtschaft schafft 2021 ein Wachstum von gerade einmal 1,0% – nach einem Rückgang im Jahr 2020 von 5,9%. Damit erholt sich die deutsche Wirtschaft langsamer als nach dem Einbruch während der Finanzkrise, 2009, als die Wirtschaft um 5,7% in 2009 einbrach, dem eine Wachstumsrate von 4,2% im Jahre 2010 folgte (hier). –> Eigentlich kein Treffer, da die deutsche Wirtschaft wohl zumindest um das Doppelte, also 2,X% wachsen wird, aber angesichts der Euphorie, die allerorten ob des erwarteten Wachstumsrekords in 2022 am Ende von 2021 herrschte, rechne ich mir diesen „Gegen-den-Strom-Optimismus“ hoch an.

2. Das liegt auch daran, dass die für eine (relative) „Herdenimmunität“ erforderliche Schwelle von rund 55 Mio. Geimpften bis Dezember 2021 nicht erreicht wurde. –> Eigentlich kein Treffer. Denn zwar sind am 30. Dezember 2021 über 59 Mio. Deutsche geimpft (hier). Zwischenzeitlich wurde aber das Konzept der „Herdenimmunität“ aufgegeben. Auch können selbst Geimpfte an Corona erkranken („Impfdurchbrüche“). Schließlich sind am Jahresende noch immer 12,8% der über 60jährigen nicht vollständig geimpft. Auch wenn sich die Lage zum Jahresende 2021 entspannt, droht mit der „Omikron-Wand“ gleich zu Jahresanfang die fünfte Welle. Und auch deswegen fehlt so etwas, wie die Herdenimmunität und die weiterhin erforderlichen Maßnahmen des social distancing verzögern die wirtschaftliche Erholung, tendenziell lag ich also ganz gut.

3. Frau Merkel hat bei der Bundestagswahl 2021 einen Stimmenanteil von 41% für die CDU geholt und wird erneut zur Bundeskanzlerin gewählt. Diesmal einer schwarz-grünen Koalition.

Alternativ: Nachdem Frau Merkel nicht mehr angetreten ist und die CDU/CSU nach der Aufstellung von Markus Söder als Kanzlerkandidaten ein historisch schlechtes Ergebnis von nur 33% einfuhr, wurde im November2021 Annalena Baerbock nach kurzen Koalitionsverhandlungen als erste grüner Bundeskanzlerin einer grün-rot-roten Bundesregierung vereidigt. –> am Ende voll daneben, aber angesichts der Titelseiten zahlreicher führender Medien in Deutschland Anfang 2021 war diese Prophezeiung so schlecht nicht.

4. Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und, Rheinland-Pfalz und die Kommunalwahlen in Hessen am 14. März 2021 und auch die Landtagswahlen in Thüringen am 25. April 2021 wurden erheblich durch den bis dahin andauernden Lockdown behindert. Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Juni 2021 verlief dagegen verhältnismäßig corona-unbeeinflusst. Die Kommunalwahl in Niedersachsen und die Landtags- bzw. Abgeordnetenhauswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin im September 2021 wurden dagegen, wie auch die zeitgleich stattfindenden Bundestagswahlen nicht mehr durch pandemie-bedingte Einschränkungen beeinflusst. Die Wahlergebnisse geben gleichwohl genügend Stoff für Diskussionen. –> Auch hier eher schlecht  prophezeit, was den Corona-Einfluss angeht. Auch in Berlin würde ich die Wahlpannen eher weniger Corona, als der Unfähigkeit der Berliner Verwaltung zuschreiben (s. auch hier). Das Wahlergebnis auf Bundesebene war nach der Prophezeiung dann auch nur im Hinblick auf den relativ geringen Stimmenanteil, den die Grünen erreichten, überraschend.

5. In Folge der Cyber-Attacken auf Solar Winds-Attacke & Microsoft mussten die Sicherheitsanforderungen an die IT von Unternehmen und Privatpersonen so aufgestockt werden, dass die dafür erforderliche Rechner- und Datentransferleistung so anstieg, dass der Effekt der Einführung von 5G fast völlig verpuffte. –> Eher voll daneben, aber die Frequenz und Systemrelevanz der Attacken steigt, wie man an Log4j deutlich sehen kann.

6. China betont seine Gebietsansprüche im südchinesischen Meer und führt zahlreiche Militär-Übungen unmittelbar vor der Küste von Taiwan durch, auch um von den Unterdrückungsbestrebungen in Hongkong abzulenken. –> Volltreffer

7. Der Iran demonstriert seine erste eigene Atombombe bei einer Truppenparade – und verhandelt sich mit dieser Waffe aus den Sanktionen heraus. –> Daneben, aber leider nicht voll, weil der Iran seine Urananreicherung scheinbar so weit hochfährt, dass die die Präsentation einer Atombombe nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte (hier).

8. US-Präsident Biden konnte nach einem Wirbelsturm, der große Teile Miamis verwüstete („Kathrina II“), mit einem guten Krisenmanagement punkten. Nur wenige Menschenleben gingen bei dem Hurrikan der Kategorie 5+ verloren. –> Seien wir froh, dass ich schon bei der Prophezeiung von Kathrina II voll daneben lag – angesichts des Krisenmanagements von Herrn Biden nur in Sachen Afghanistan möchte man sich nicht ausmalen, was bei einem Wirbelsturm in den Ausmaßen von Kathrina tatsächlich passieren würde.

9. Zunächst relativ unbemerkt von der breiten Welt-Öffentlichkeit beginnt das Gespann Biden – Yellen – Powell am Jahresende den Ausstieg aus dem MMT-getriebenen Geldrausch… –> Volltreffer, bis auf die Tatsache, dass der Ausstieg alles andere als „relativ unbemerkt“ von der Weltöffentlichkeit begann.

10. … mit direkten Auswirkungen aber auf die zumeist in US-Dollar verschuldeten Schwellenländer. Insbesondere die Türkei kann nur durch massive Finanzspritzen aus China die eigene Wirtschaft etwas stabilisieren. –> So ein halber Treffer, wohl auch, weil die Annoncierung des Ausstiegs durch die Fed erst sehr spät im Jahr erfolgte. Denn die Auswirkungen der Zinswende dürften nun in 2022 die Schwellenländer treffen (s. auch hier). Und die Türkei ist bereits jetzt in einer Abwärtsspirale gefangen, die durch diese Zinswende noch verstärkt werden dürfte. Ohne externe Hilfe wird die Türkei da nicht herauskommen.

Fazit: Wieder nur ein zweieinhalb Volltreffer, dazu zwei Mal die Tendenz richtig erkannt. Erneut auf den ersten Blick also eine mittelmäßige „Prophezeiungs-Leistung“. Allerdings habe ich ja immer noch die Hoffnung mit meinen zumindest zum Ende des letzten Jahres teils extrem anmutenden Prophezeiungen nicht so häufig richtig zu liegen. Und leider liege ich dafür erschreckend oft so falsch nicht…

Wohl bekomms!

C U in 2023!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.