Stell dir vor, es ist der 31.12.2021, 20:30 Uhr…

…und nicht nur die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin, sondern auch folgende Ereignisse liegen hinter dir:

  1. Die deutsche Wirtschaft schafft 2021 ein Wachstum von gerade einmal 1,0% – nach einem Rückgang im Jahr 2020 von 5,9%. Damit erholt sich die deutsche Wirtschaft langsamer als nach dem Einbruch während der Finanzkrise, 2009, als die Wirtschaft um 5,7% in 2009 einbrach, dem eine Wachstumsrate von 4,2% im Jahre 2010 folgte (hier).
  2. Das liegt auch daran, dass die für eine (relative) „Herdenimmunität“ erforderliche Schwelle von rund 55 Mio. Geimpften bis Dezember 2021 nicht erreicht wurde.
  3. Frau Merkel hat bei der Bundestagswahl 2021 einen Stimmenanteil von 41% für die CDU geholt und wird erneut zur Bundeskanzlerin gewählt. Diesmal einer schwarz-grünen Koalition. Alternativ: Nachdem Frau Merkel nicht mehr angetreten ist und die CDU/CSU nach der Aufstellung von Markus Söder als Kanzlerkandidaten ein historisch schlechtes Ergebnis von nur 33% einfuhr, wurde im November 2021 Annalena Baerbock nach kurzen Koalitionsverhandlungen als erste grüner Bundeskanzlerin einer grün-rot-roten Bundesregierung vereidigt.
  4. Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und, Rheinland-Pfalz und die Kommunalwahlen in Hessen am 14. März 2021 wie auch die Landtagswahlen in Thüringen am 25. April 2021 wurden erheblich durch den bis dahin andauernden Lockdown behindert. Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Juni 2021 verlief dagegen verhältnismäßig corona-unbeeinflusst. Die Kommunalwahl in Niedersachsen und die Landtags- bzw. Abgeordnetenhauswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin im September 2021 wurden dagegen, wie auch die zeitgleich stattfindenden Bundestagswahl, nicht durch pandemie-bedingte Einschränkungen beeinflusst. Die Wahlergebnisse geben gleichwohl genügend Stoff für Diskussionen.
  5. In Folge der Cyber-Attacken auf Solar Winds-Attacke & Microsoft mussten die Sicherheitsanforderungen an die IT von Unternehmen und Privatpersonen so aufgestockt werden, dass die dafür erforderliche Rechner- und Datentransferleistung so anstieg, dass der Effekt der Einführung von 5G fast völlig verpuffte.
  6. China betonte seine Gebietsansprüche im südchinesischen Meer und führt zahlreiche Militär-Übungen unmittelbar vor der Küste von Taiwan durch, auch um von den Unterdrückungsbestrebungen in Hongkong abzulenken.
  7. Der Iran demonstrierte im Sommer 2021 seine erste eigene Atombombe bei einer Truppenparade – und verhandelte sich mit dieser Waffe aus den Sanktionen heraus.
  8. US-Präsident Biden konnte nach einem Wirbelsturm, der große Teile Miamis verwüstete („Kathrina II“), mit einem guten Krisenmanagement punkten. Nur wenige Menschenleben gingen bei dem Hurrikan der Kategorie 5+ verloren.
  9. Zunächst relativ unbemerkt von der breiten Welt-Öffentlichkeit hatdas Gespann Biden – Yellen – Powell am Jahresende den Ausstieg aus dem MMT-getriebenen Geldrausch begonnen…
  10. … mit direkten Auswirkungen aber auf die zumeist in US-Dollar verschuldeten Schwellenländer. Insbesondere die Türkei konnte nur durch massive Finanzspritzen aus China die eigene Wirtschaft vor dem Kollaps bewahren.

WARUM?

Wie jedes Jahr (s. für 2020 hier), so will ich auch dieses Jahr einen Blick in die Glaskugel werfen. Dazu folgende Warnung: Es handelt sich bei den obigen Aussagen um bewusst provokant überspitzte Prophezeiungen, die Denkanstöße geben sollen. Ich bin auch immer wieder über meine Trefferquoten erstaunt – sie zeigt mir aber, dass auch extreme Ereignisse in diesen Zeiten nichts ungewöhnliches sind. Wer es etwas seriöser und umfassender mag, sei auf meine auch dieses Jahr wieder in der ZInsO erscheinende Jahresprognose verwiesen (kann ich nach Erscheinen auch gerne auf Anfrage übersenden).

Meine Prophezeiungen aus dem letzten Jahr (mit kurzer Auswertung):

  1. Die deutsche Wirtschaft mäandert – dank der von den Zentralbanken verteilten Bonbons, wie Helikoptergeld, Anleihekäufen und Negativzinsen – um ein Nullwachstum herum, gleichwohl zerbricht die GroKo nicht, auch weil in diesem Jahr keine wichtigen Wahlen in Deutschland anstehen (hier). Unzufriedenheit breitet sich aus. –> Die deutsche Wirtschaft hat „Dank“ Corona eine Berg- und Talfahrt noch nie gekannten Ausmaßes hinter sich, wird aber wohl mit einem Minus in mit der Finanzkrise vergleichbarer Höhe (5,7%) davonkommen. Also, kein Treffer.
  2. Im Laufe des Jahres versuchte die chinesische Zentralregierung, die zwischenzeitlich über mehrere staatseigene Betriebe über 20% der Anteile an Daimler erworben hat, sich den deutschen Autokonzern durch eine Zwangsfusion einzuverleiben. Das Einschreiten der (geschwächten) deutschen Regierung setzte dem Treiben zwar ein Ende, aber die Auswirkungen auf die deutschen Exporte waren erheblich. –> als Tendenz gar nicht schlecht, wie man an der Verlagerung des Herzens von Daimler – der Motorenproduktion – nach China sieht, aber auch kein wirklicher Treffer
  3. Eine Cyberattacke auf eine deutsche Bank (die mit der Krise um Daimler korreliert) führt zu einer Beinah-Pleite und erschüttert das Finanzsystem, aber eine zunächst erwartete weitere Finanzkrise bleibt – dank Eingreifen der Zentralbanken – aus. –> ne, die Banken waren es diesmal nicht (nur), sondern alles, was Rang und Namen hat. Kein Treffer also. Die erst am Ende des Jahres entdeckten Cyber-Attacken auf Solar Winds & Microsoft dürften in ihren Auswirkungen allerdings kaum zu unterschätzen sein, Tendenz also nicht schlecht.
  4. Der Flugzeugbauer Boeing beantragt nach dem 737 Max-Desaster Gläubigerschutz nach Chapter 11 US Bankruptcy Code – und das US-BIP sinkt um 0,3% –> voll daneben, Boeing hat wieder eine Starterlaubnis für die 738 Max erhalten und ist der Pleite – auch auf Grund großzügiger Finanzhilfen – davongeflogen.
  5. Gleichwohl gewinnt Donald Trump – auch dank der Schwäche der Demokraten – die US-Präsidentschaftswahlen im November –> Da lag ich zwar nur knapp daneben, aber das so richtig
  6. Der Iran demonstriert seine erste eigene Atombombe bei einer Truppenparade – und verhandelt sich mit dieser Waffe aus den Sanktionen heraus –> Nicht ganz, aber ziemlich nah, denn in Folge der Tötung von General Qasem Soleimani bereits im Januar und der Tötung eines iranischen Atomphysikers im November hat die iranische Regierung zum Jahresende damit begonnen, die Urananreicherung über die im Anti-Atomwaffenprogramm  erlaubten Grenzen hinaus zu betreiben. Darum habe ich mich erdreistet, die Iran-Prognose vom Vorjahr auch in diesem Jahr wieder anzusetzen. Wie sagt ein guter Freund über mich: „You are right most of the time – but your timing sucks!“
  7. Das chinesisches Militär zerschlägt die Protestbewegung in Hongkong – auch um ein Zeichen der Stärke ins Landesinnere zu senden, wo sich nach dem Absinken des Wirtschaftswachstums unter 6,0% (nach den offiziellen Zahlen) erste Protestbewegungen bildeten –> Volltreffer
  8. Die australische Bevölkerung beginnt nach dem Löschen des größten Waldbrandes, den die Menschheit jemals gesehen hat, mit der größten Aufforstungsaktion, die die Welt jemals gesehen hat; die dafür erforderlichen Brauchwassermengen bezieht sie aus gigantischen Meerwasserentsalzungsanlagen, deren Energiebedarf aus genauso gigantischen Solaranlagen in der australischen Wüste gespeist werden. –> Das war wohl eher ein utopischer Ansatz von mir (also voll daneben), aber zumindest will der WWF bei der Aufforstung Drohnen verwenden (hier).
  9. Nachdem Jogi nach dem überraschenden Gewinn der Fußball-Europameisterschaft als Bundestrainer zurückgetreten war, übernahm Kloppo, dessen Reds wenig überraschend als Meister die Premier League gewonnen hatten, im Spätsommer die deutsche Nationalmannschaft. –> oha, da lag ich (außer in Bezug auf den ersten Premier League Titel von Kloppo) voll daneben – nicht nur wegen Corona. Herr Löw entwickelt sich zu „Patex-Jogi“.

…und dann kommt: „same procedure as last year?“ ?!?

Fazit: Nur ein einziger Volltreffer, aber drei Mal die Tendenz richtig erkannt. Zwar wieder eine nur mittelmäßige „Prophezeiungs-Leistung“, aber ich hatte ja auch gehofft, mit meinen zumindest damals teils extrem anmutenden Prophezeiungen nicht so häufig richtig zu liegen. Und dafür liege ich erschreckend oft richtig…

…und deswegen habe ich mich auch beim „alternativen“ Kanzlerinnen-Szenario nicht entschieden. Denn beide Alternativen dürften ihre jeweils eigene „Dynamik“ entfalten. Wohl bekomms!

C U in 2022!

2 Gedanken zu „Stell dir vor, es ist der 31.12.2021, 20:30 Uhr…“

  1. Getreu dem selbstgesetzten Motto sollte man den Auguren nicht im Nachhinein an den Ergebnissen, sondern an der Analyse des Jetzt messen. Und nach diesem Maßstab sind die Vorhersagen von BZ leider immer nur zu treffend…

    1. Besten Dank für das Lob; ich bin ja mittlerweile schon eher verschreckt, wie wenig extrem meine „Tendenz-Prognosen“ noch sind, die eigentlich zugespitzt Entwicklungen aufzeigen sollen. Sprich, selbst extremste Prophezeiungen erscheinen gegenwärtig nicht unbedingt abstrus. Das sollte uns zu denken geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.