Fog of War – Tag 23

Vielen Dank für die freundlichen Reaktionen zu meinem Auftakt-Post gestern. Ich werde mir Mühe geben, die damit gesetzte Latte nicht gleich wieder zu reißen. Aus Versehen habe ich heute dann gleich einen „Long Read-Freitach“ (zuletzt hier, auch schon militärisch geprägt, in weiser Voraussicht) verfasst:

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1504701568565886999

Der Vorstoß der RUS Truppen auf UKR Boden ist faktisch zum Erliegen gekommen.

Bundestag: https://www.n-tv.de/politik/So-peinlich-war-der-Bundestag-noch-nie-article23203456.html

https://www.n-tv.de/politik/Nach-Selenskyjs-Rede-Wuerdelosester-Moment-den-ich-je-erlebt-habe-article23202754.html

https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/krieg-in-der-ukraine-der-deutsche-bundestag-blamiert-sich-ld.1675036?reduced=true

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutsche-abgeordnete-und-selenskyjs-rede-im-bundestag-tag-der-wuerdelosigkeit-kommentar-a-80735ab1-925d-4452-bdb4-46d34479bf27

Ja, „würdelos“ umschreibt den Ablauf der gestrigen Bundestagssitzung schon ziemlich gut. Was für eine Blamage vor der globalen Öffentlichkeit!  Zwar mag RUS derzeit der uneingeschränkte Paria der Welt sein. Aber Deutschland dürfte in der westlichen Wertegemeinschaft in den nächsten Jahren keine tonangebende Rolle spielen. Das werden andere tun. Zu Recht.

Fergusson: https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2022-03-09/niall-ferguson-ukraine-invasion-struggles-could-be-the-end-for-putin

Most Americans also recognize a war of independence when they see one.“ – die Deutschen ja eher weniger….

Nicht nur wegen dieser Erkenntnis ist dieser Artikel des Historikers Niall Fergusson ein „must-read“…

Fukuyama: https://www.americanpurpose.com/articles/preparing-for-defeat/

Mr. Fukuyama lag ja mit seiner Prognose der „End of History“ anno 1989 ja glorreich daneben (hier), gleichwohl teile ich seine aktuelle Einschätzung der Lage und zukünftigen Entwicklungen in der UKR, wenn ich auch nicht mit der von ihm prognostizierten Kurzfristigkeit rechne. Insbesondere, teile ich die Ansicht, dass die Ablehnung einer No-Fly-Zone über UKR durch die Amerikaner richtig war. Zumindest bis hierhin.

Lobo: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/krieg-in-der-ukraine-und-der-umgang-mit-russland-bigotterie-ist-ein-meister-aus-deutschland-a-0dd8a4f7-7968-48ac-b608-00091f02b678

Etwa jeder fünfte Soldat auf deutschem Boden ist Amerikaner, und die Dysfunktionalität der Bundeswehr ist überhaupt nur möglich, weil im Notfall ja immer jemand mit funktionierendem Equipment da ist. Über 40 Prozent des in Deutschland verbrauchten Öls stammt aus Russland, rund 50 Prozent der Kohle und etwa 55 Prozent des Erdgases. Und die für Deutschland so überaus wichtige Autoindustrie verkauft fast 40 Prozent ihrer Autos in China, weshalb die letzte Bundesregierung mit China geradezu liebedienerisch umging.

Eine Binsen-Wahrheit, die Herr Lobo da verkündet (was seinen Kommentar über die bigotten Deutschen nicht schmälern sollte, der ist echt grandios) – aber wo waren sie alle, die deutschen Journalisten, als der Weg in diese Sackgasse begann und lief? Ach so, beim Abwiegeln (s. nur hier).

Beisenherz: https://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz-ueber-den-krieg-in-der-ukraine-und-wolodymyr-selenskyi-31687596.html

Ich lasse den Habitus des Beisenherz’schen Textes – auch im Vergleich zu den vorigen Statements und im Hinblick auf das gerade wieder zu betrachtende „deutsche Wesen“ – mal unkommentiert auf den geneigten Leser wirken (was ich allerdings auf Twitter getan habe, hier)…

Waffenlieferungen I: https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/usa-dieses-waffen-arsenal-schickt-biden-in-die-ukraine-79477256.bild.html

Nicht nur, dass die USA der UKR weitere Waffen und Gelder im Wert von USD 800 Mio. (!!!!!!) zur Verfügung stellen, nein, ein Einzelposten darin sind auch „25.000 Helme“. Als Deutscher versinke ich jetzt endgültig vor Scham in Grund und Boden.

An die Adresse RUS, aber auch CHN, ist diese Zusage ein sehr starkes Signal: Denn damit zeigen die USA, dass sie an einen Sieg der UKR glauben, nicht denken, dass das Material in größeren Mengen an die RUS Truppen fallen wird und – noch viel wichtiger – dass sie sich derartige Aufwendungen leisten können. Nun erleben die RUS Truppen das, was die Wehrmacht im WWII schon nicht überlebt hat – sie werden in Material „ersäuft“. Auch Ronald Reagan hat weiland die Sowjetunion schlicht totgerüstet, wie man heute weiß. Wen die Historie interessiert, dem sei in Bezug auf WWII Adam Tooze, „Ökonomie der Zerstörung“, anempfohlen.

Waffenlieferungen II: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/union-empoert-ueber-ampel-kritik-an-haltung-zur-ukraine-17882347.html

Wir Deutschen sind dagegen noch nicht mal in der Lage, 40 Jahre alte Flugabwehrwaffen aus alten NVA-Beständen zeitnah in die UKR zu liefern – was sowieso schon eher als Restmüllerverklappung denn als ernsthafte Waffenlieferung daherkommt. Ich bin schon im Boden versunken vor Scham, tiefer geht nicht mehr. Aber jetzt wird ja alles gut, soll ja wieder Waffenlieferungen aus Deutschland geben (hier). Aber was genau und wann genau, weiß auch Herr Nouripour nicht.

Pläne: https://www.focus.de/politik/ausland/brisanter-ukraine-bericht-usa-haben-bundesregierung-ueber-putins-einmarsch-plaene-bereits-im-oktober-informiert_id_62414352.html

USA informierten Bundesregierung bereits im Oktober über Putins Einmarsch-Pläne“ – aha…

Wenn das stimmt, dann ist die Blamage Deutschlands noch größer. Und die anderen westlichen Staatschefs werden – da sie diese Information dann mit Sicherheit auch bekommen haben – wissen, ob es stimmt. Keine gute Verhandlungsgrundlage für andere Themen….

Strategie: https://www.nzz.ch/meinung/krieg-in-der-ukraine-wo-bleibt-die-deutsche-strategie-ld.1674845

Ja, genau, nach der – durchaus eine Marke setzenden – Rede vom 27. Februar 2022 (hier) kam von Herrn Scholz original nichts mehr. Keine Strategie, nirgends, nada. Darauf weist die NZZ zu Recht hin. Muss ich noch sagen, dass uns das auf die Füsse fallen wird?

Führung RUS: https://taz.de/Fehlplanung-bei-Invasion-in-der-Ukraine/!5841058/

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10598315/Ukraine-war-Putin-fires-eight-generals-rages-FSB-battlefield-failures.html

https://www.thetimes.co.uk/article/fourth-russian-general-killed-claims-ukraine-fkfs7pwnb

Vier Generäle tot, acht gefeuert und der zuständige Chef der Auslandsabteilung des FSB unter Hausarrest. Das nenne ich mal „Change“. Dürfte – zumindest kurzfristig – nicht gerade zu einer verbesserten Operationsführung der RUS Truppen beitragen….

Säuberungen„: https://www.nzz.ch/international/ukraine-putin-macht-andersdenkende-zu-volksverraetern-ld.1675074?reduced=true

https://www.n-tv.de/politik/Kreml-Sprecher-Einsatz-erlaubt-Saeuberung-Russlands-article23204517.html

Hm, das klingt dann gleich nach „stalinistischen Säuberungen“ (hier). Eine gefestigte Macht Putins sähe anders aus. Sind das schon die Auflösungserscheinungen, die Mr. Fukuyama prognostiziert?

IGH: https://www.spiegel.de/ausland/hoechstes-un-gericht-russland-muss-krieg-in-ukraine-stoppen-a-a1907df8-24a6-48aa-9de0-5cb894216818

Das oberste Weltgericht erklärt – gegen die Stimmen RUS und CHN – den Angriffskrieg RUS gegen UKR für rechtswidrig und fordert einen sofortigen Abzug der RUS-Truppen. Das mag sich noch etwas hilflos anhören. Aber dieses Urteil dürfte die Tür zu „Nürnberg II“ nicht nur für Herrn Putin ganz weit aufstoßen. Und das wiederum dürfte die möglichen nächsten Kriegstreiber etwas zähmen….

Kriegsverbrechen: https://www.bellingcat.com/news/2022/03/17/hospitals-bombed-and-apartments-destroyed-mapping-incidents-of-civilian-harm-in-ukraine/

„Bellingcat“ ist auch eine der Seiten, der man für Informationen über den Krieg in der UKR folgen sollte (auch auf Twitter). Hier die Unterseite, die nunmehr begonnen hat, Kriegsverbrechen der RUS Truppen zu sammeln.

BdL: RUS hat jetzt schon verloren, wirtschaftlich, militärisch und moralisch. So oder so wird das RUS-Volk und seine Führung einen sehr hohen Preis für das „Abenteuer“ in der UKR bezahlen. Nicht nur im Rahmen von Kriegsverbrecher-Prozessen, sondern wohl auch in Form von Reparationen und einem jahrelangen Ausschluss aus der Weltgemeinschaft. Da werden auch die Verbindungen zu CHN und IND nicht helfen. Und auch keine „Säuberungen“.

Aber bis dahin ist es möglicherweise noch ein weiter Weg. Denn wie schon die Geschichte Deutschlands im WWII zeigt, gilt in Bezug auf RUS auch in diesem Krieg der Twain’sche Aphorismus: „Als wir unser Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“ Sprich, der „totale Krieg“ droht und mit ihm viel Leid. Denn Putin könnte – wie seinerzeit Hitler – „Wunderwaffen“ zum Einsatz bringen, vielleicht schlicht in Form einer Atombombe (möglicherweise über unbewohntem Gebiet, als Drohung, s. dazu Herrn Masala hier). Der Unterschied zu WWII ist aber, dass a) die UKR Streitkräfte, die Zivilbevölkerung und die westlichen Alliierten keine „Eroberung“ der UKR anstreben, wie weiland in Deutschland, b) die RUS-Truppen wahrscheinlich schon so abgenutzt sind, dass sie  die Landnahme in der UKR ihrerseits auch nicht weiter vorantreiben können. Es gibt also Hoffnung, dass die UKR nicht genau so endet, wie weiland Tschetschenien oder Syrien.

Und Deutschland? Wird sich noch umschauen, denn es gilt Gorbatschow  – „wer zu spät kommt, den bestraft die Geschichte“. Und die Deutschen kommen derzeit nicht nur überall und immer zu spät. Sie benehmen sich zudem, als ob sie die Weisheit mit Löffeln, ach, was rede ich, mit Schaufeln, gefressen hätten. Und sie lassen keine Gelegenheit aus, weltweit zu zeigen, dass ihre wirtschaftlichen Interessen dem Überleben oder der Freiheit des UKR Volkes vorgehen. Außer warmen Worten kommen da nur Restposten. Und selbst die Worte – das zeigt der abrupte Übergang zur Tagesordnung nach der Rede von Herrn Selensky vor dem deutschen BT gestern – werden noch äußerst sparsam gesetzt. Der Preis – auch in Billionen (!) Euro – den Deutschland für dieses historische Versagen zahlen wird, dürfte, ähnlich wie die Reparationen nach dem 1. Weltkrieg (die Älteren unter uns werden sich an das Zündholz-Monopol erinnern), noch Generationen beschäftigen. Und auf „made in Germany“ werden wir uns nichts mehr einbilden können. 

Damit werden die oben von Herrn Lobo so gut skizzierten Parameter der bisherigen Politik zu den neuen Prioritäten der deutschen Regierung – wenn sie denn mal aus ihrem Corona-, Klima- und Weltverbesserungswahn erwachen sollte: Eine Verteidigung nicht nur Deutschlands, sondern auch des europäischen Nato-Gebietes ohne die USA (die sich um CHN kümmern müssen, sobald „im Westen nichts neues“ herrscht) als Kernmacht mitzutragen und zu finanzieren, eine stabile, klimafreundliche und möglichst autarke Energieversorgung so auszugestalten, dass Deutschland nicht de-industrialisiert wird und dabei die deutsche Wirtschaft weniger exportlastig zu transformieren. Und das alles in einem sich rapide verschlechternden globalen wirtschaftlichen Gesamtklima. Na, dann Prost und schönes Wochenende!

Folgen: Folgen Sie Herrn Ronzheimer auf Twitter (https://twitter.com/ronzheimer)! Ich hätte nie geglaubt, dass ich jemals irgendwas von der Bildzeitung empfehlen würde, aber heute tue ich es. Wenn Deutschland noch mal jemals eine Chance hat, der UKR und ihrer Bevölkerung ins Auge zu schauen, dann wegen KRIEGSREPORTERN, wie Herrn Ronzheimer. Der steht im Dauerkontakt zu den Klitschkos und Herrn Selensky! Helden sind immer nicht die, die man zunächst dafür hält!

Spruch des Tages: „Unsere deutschen Friedensprinzipien sind wertvoller als euer Wunsch zu überleben.“ – Sascha Lobo

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.