Morning Briefing – 22. Februar 2022 – Deutschland = Abstieg?

Guten Morgen,

Ich hasse es, wenn ich bei Fragen über Krieg und Frieden Recht behalte – so aber gestern geschehen, als ich die Welt am Vorabend eines Krieges sah (hier). Bereits gestern Abend hat Herr Putin die beiden „abtrünningen“ UKR-Republiken anerkannt und dies in einer viel kommentierten Rede begründet (nicht autorisierte Übersetzung hier, Zusammenfassung hier). Seit der Nacht auf heute gibt es Berichte über eine laufende „Invasion“ russischer Truppen in die Ukraine (hier).  Im Gegensatz zu scheinbar einem Großteil der Kommentatoren und auch Freunden und Bekannten, die durchaus in diesem Bereich Erfahrung haben, überrascht mich dieser Schritt nicht. Ich hatte dieses Szenario bereits im MB vom 8. Dezember 2021 (hier: „Mein Tipp für die nächste Legislaturperiode: Wir werden einen Finanzminister der FDP haben, der Steuererhöhungen parallel zu einer Aufhebung der Euro-Schuldenkriterien verkünden muss, einen Klimaschutzminister, der die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängern wird und einen SPD-Kanzler (samt SPD-Verteidigungsministerin) der in einen Krieg eintreten wird.„) und in meiner Jahresprophezeiung (Punkt 7, hier) angedeutet und in meiner – nächste Woche in der ZInsO erscheinenden Jahresprognose dann konkret vorhergesagt (wobei ich hoffe, dass Herr Putin an der Grenze der „abtrünnigen“ Republiken den Vormarsch russischer Truppen „anhalten“ wird).

Für Deutschland bedeutet diese Aggression Russlands bereits jetzt eine eigene Niederlage. Das wird nicht nur daran deutlich, dass Putin das von Deutschland und Frankreich verhandelte Minsker Abkommen kurzerhand für obsolet erklärt (hier). Auch dürften den Deutschen jetzt ihre Winkelzüge mit Nordstream 2 auf die Füsse fallen (s. erneut MB von gestern). Wenn der ehemalige US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, auf Twitter erklärt: „Germany has chosen Putin over the West“ (hier) dann dürfte das die Stimmung vieler Alliierter wiedergeben.

Dieser nun offensichtlich werdende Graben zwischen den westlichen Alliierten und Deutschland ist aber nur die weitere Manifestation eines Abstiegs Deutschlands aus der ersten Liga, den ich in diesem Blog immer wieder kommentiere und heute mal um ein paar weitere Punkte ergänzen möchte:

Investitionen: https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunktur-eine-ganze-batterie-an-unsicherheiten-investitionsstau-in-unternehmen-gefaehrdet-den-wohlstand/28054262.html

https://www.dihk.de/de/themen-und-positionen/wirtschaftspolitik/konjunktur-und-wachstum/konjunkturumfrage-jahresbeginn-2022/-die-konjunktur-haelt-die-luft-an–65336

Deutsche Unternehmen haben schon vor der Eskalation in der UKR nicht investiert. Wer glaubt, dass die Investitionstätigkeit nun steigen wird?

Innovation: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zukunftsausgaben-diese-zahl-ist-ein-alarmzeichen-fuer-den-hightech-standort-deutschland/28006316.html

Ich rege mich ja regelmäßig über die stetig abfallende Innovationsfähigkeit in Deutschland auf (hier). Und wieder ein Beleg dafür, wie wirklich schlecht sich Deutschland entwickelt – ausgerechnet aus dem Hurrablatt der deutschen Wirtschaft.

Hightech: https://www.handelsblatt.com/politik/spitzentechnologie-deutschland-steht-vor-grundlegenden-problemen-hightech-erleidet-hierzulande-einen-abstieg/27964158.html

In der Druckversion (hier ein Screenshot) lautete die Überschrift passender „Abstieg einer Hightech Nation“. Ist das Hurrablatt da vielleicht einem großen Ding auf der Spur?

De-Industrialisierung: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/handelsblatt-energie-gipfel-rwe-chef-krebber-zu-hohen-energiepreisen-ich-habe-angst-dass-wir-schleichend-deindustrialisieren/27981130.html

Wenn hohe Energiepreise tatsächlich zur Abwanderung von energieintensiven Branchen führt, dann wird es problematisch für Deutschlands Wohlstand.

Brücken: https://www.welt.de/wirtschaft/article236191826/Bruecken-In-Deutschland-sind-mehr-marode-als-befuerchtet.html

Warum wundert mich das nur nicht?

Blackout: https://www.gdv.de/de/themen/news/blackout-vom-drohenden-kollaps-der-gesellschaft-82420

Auch über die (nicht nur) aus der Abschaltung von 14 (VIERZEHN!) Kraftwerken zum Jahresende 2021 resultierende Gefahr eines Blackouts habe ich mich schon mehrfach echauffiert (s. Thread hier).

Fazit: Dieses Morning Briefing sollte natürlich eigentlich nicht im Kontext mit der UKR stehen, sondern in dem einiger Posts aus der Vorwoche, etwa, den relativ schlechten kurzfristigen Wachstumsaussichten, die schon vor der Zuspitzung der UKR-Krise die Bäume nicht in den Himmel wachsen ließen (hier), den mittlerweile völlig aus dem Ruder laufenden Staatsausgaben (hier) und der sich (deswegen?) anbahnenden Planwirtschaft (hier).

Bereits ohne Hinzutreten eines Krieges war Deutschland auf dem absteigenden Ast. Auch wenn Herr Sarrazin politisch vielleicht nicht ganz korrekt sein mag, sein Text hier bringt die deutsche Misere der deutschen Infrastruktur auf den Punkt. Und auch wenn ich Herrn Steingarts implizite Forderung nach „Vorständen in die Politik“ (hier) schon wegen des auch von mir schon beschriebenen „Drehtüreffekts“ (s. nur hier zum vormaligen Goldman Sachs Manager und Finanzstaatssekretär Kukies, der auch in Wirecard (hier) und Cum Ex (hier) verwickelt ist), nicht gut heiße, so würde wirtschaftlicher Sachverstand der jetzigen Regierung wohl sehr gut tun – nicht nur wenn man auf Ludwig Erhard zurückschaut (wie hier die NZZ). Wie Herr Müller anschaulich belegt (hier), hat sich (nicht nur) die EU weit von den vor 30 Jahren in Maastricht vereinbarten Zielen weit entfernt. Europa wird vorgeführt. Ja. Und das liegt zumindest auch an Deutschland. Es steht zu befürchten, dass uns in dieser Situation nicht nur unsere fehlende Innovationskraft (s. dazu sehr drastisch Danisch, hier), sondern auch unsere zahlreichen Sonderwege – z.B. bei der Energiegewinnung – nunmehr um die Ohren fliegen werden. Deutschland dürfte zudem für andere einen nicht ganz unschuldigen, passenden Sündenbock abgeben. Die Frage ist, werden wir die Lektionen zügig lernen und umsetzen? Oder werden wir weiterhin auf unseren „Sonderstatus“ pochen? Wenn ja, sehe ich einen nunmehr relativ schnellen Abstieg Deutschlands.

Spruch des Tages: „Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.“ – Erich Kästner

Keep calm & carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.