Morning Briefing – 10. September 2019 – Aktienrückkäufe // Unternehmensverschuldung // Gewinnwarnungen

Guten Morgen,

Deutschland gewinnt 2:0 gegen Nordirland (hier), die britische Wirtschaft wächst trotz Brexit (hier), die deutschen Exporte haben im Juli mit 3,8% im Vergleich zum Vorjahresmonat überaus deutlich zugelegt (hier) und die Börsenkurse deuten auf die übliche Herbstrallye hin (hier). War es das also schon mit der Rezession?

Alles doch nicht so schlimm? Das schöne Bild bekommt leider nicht nur in fußballerischer Hinsicht (dazu hier) ein paar Risse, wenn man genauer hinschaut: Denn z.B. sind die Auftragseingänge – die ja für die Grundlage für den Export bilden, im Juli erneut zurückgegangen (hier). Und die Börsen dürften schon die Stimuli einplanen, mit denen China schon gestartet ist – und die Herr Draghi der EZB wahrscheinlich als Abschiedsgeschenk ins Nest legt (hier). Greifen diese monetären Maßnahmen aber nicht zügig (bis Jahresende), dann dürfte jegliche Euphorie genau so schnell verflogen sein, wie sie aufgekommen ist.

Und, dass die Erfolgsmeldungen so weit verbreitet dann doch nicht sind, zeigen die folgenden „Highlights“:

Aktienrückkäufe: https://www.nzz.ch/finanzen/fonds/sind-die-finanzmaerkte-bloss-noch-ein-super-bankomat-fuer-topmanager-ld.1496671

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-warum-der-boom-der-aktienrueckkaeufe-eine-gefahr-fuer-die-boerse-ist/24848688.html

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/aktien-rueckkehr-zur-normalitaet-wieso-us-firmen-ploetzlich-ihre-aktienrueckkaeufe-reduzieren/24978306.html

Auch ein Zeichen für einen unübersichtlichen Markt: Während die einen noch den Boom der Aktienrückkäufe diskutieren, stellen die anderen schon fest, dass sich die Rückkäufe „normalisieren“ (was immer das heißen soll).

Unternehmensverschuldung: https://www.zerohedge.com/news/2019-09-04/bond-flood-record-20-companies-issue-26-billion-cheap-debt-single-day

https://www.cnbc.com/2019/07/31/companies-without-credit-ratings-flag-warnings-for-global-economy-sp.html

https://www.zerohedge.com/markets/tumbling-angel-moodys-downgrades-ford-and-its-84-billion-debt-junk

Während sich einige wenige Unternehmen mit Liquidität vollsaugen können („Cash is King“! Sagt Ihnen das noch was?), geht es am anderen Spektrum (ja, den Zombies!) so langsam ans Eingemachte. Und während ich ja noch dachte, dass GE den Start der Abwertung der sog. „Fallen Angels“ (also ehemals starker Wirtschaftsunternehmen) in den Junk-Bereich markieren würde (hier), überraschte uns Moody’s letzte Nacht mit der Abstufung von Ford.

Gewinnwarnungenhttps://www.welt.de/wirtschaft/article199720656/Rekord-bei-Gewinnwarnungen-Firmenchefs-unterschaetzen-Konjunktureinbruch.html

Als diese Meldung über den Äther ging, durchbrach der DAX gerade die 12.000 Punkte Marke. Total desorientierter Markt, kann man dazu nur sagen.

Historisch: 1952: In Straßburg tritt erstmals die Gemeinsame Versammlung der Montanunion, Vorläuferin des Europäischen Parlaments, zusammen (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/10._September)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.