Morning Briefing – 21. August 2019 – Shareholder Value // Disney // GE // Unternehmensanleihen

Guten Morgen,

Zumindest zwischenzeitlich ist Ruhe an den Börsen. Da kann man sich mal das restliche Weltgeschehen anschauen und sich wundern, dass Herr Trump erst mal ein Angebot zum Kauf von Grönland abgibt (hier), sich dann aber so über die erwartbare Reaktion der dänischen Regierung ärgert, die das Angebot natürlich abweist (hier), das er gleich erst mal einen Staatsbesuch in Dänemark absagt – natürlich per Twitter (hier). Das man mit über 70 noch so infantil sein kann, hätte ich nicht gedacht. Zumal Herr Trump eigentlich in den USA sowieso schon andere Sorgen hat: Denn die Rezessionsparameter sind auf schon so rot (hier), dass die US-Bankenaufsicht schon selber die Lockerung der „strengen“ Regelungen, die nach der Finanzkrise zur Vermeidung der nächsten Finanzkrise eingeführt wurden, ins Spiel bringen (hier). Das dürfe alles schon Teil des großen „Stimulus-Paketes“ werden, mit dem – nun jedes Land für sich und gegen die anderen – versucht, die Rezession für sich selber zu vermeiden. Dass man nach der Finanzkrise noch so naiv sein kann, hätte ich auch nicht gedacht.

Derweil hat man den Eindruck, dass sich in den USA ein mit Enron vergleichbares Debakel anbahnt – nach GE ist nun auch Disney ins Fadenkreuz ob einer wohl etwas zu kreativen Bilanzierungspolitik geraten. Man wird sehen, ob die Vorwürfe Substanz haben oder schlicht als Gewinnmaximierungsstrategie von Short-Sellern missbraucht wurden. Im ersteren Fall wären die steigenden Zahlen von aufgedeckten Wirtschafts-Kriminalfällen auch ein weiteres Zeichen für die kommende Rezession. Das hatte ich aber auch schon 2016 gedacht (hier), dann kam Mr. Trump mit seinen Steuersenkungen und die Rezession wurde wieder vertagt.

Heute also wieder mal ein näherer Blick auf „Corporate America“:

Shareholder Value: https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/boerse-inside/us-topmanager-apple-und-amazon-wollen-sich-vom-shareholder-mantra-verabschieden/24919706.html

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/us-topmanager-abschied-vom-shareholder-mantra-so-reagieren-deutsche-ceos-auf-das-bekenntnis-der-us-kollegen/24922396.html

https://fortune.com/longform/business-roundtable-ceos-corporations-purpose/

Angesichts der drohenden Rezession hat man den Eindruck, dass die CEO’s der größten US-Unternehmen sich schon mal prophylaktisch aus der Schusslinie bringen wollen, bevor das große Blame-Game beginnt. Bei diesem Publicity-Stunt in der NY-Times macht übrigens auch Blackrock mit – die kommen gleich noch ein paar mal vor…

Wenn man sich anschaut, dass DER Verfechter des Shareholder Value, Mr. Jack („Neutron Jack“) Welch bereits 2009 diesem Prinzip abgeschworen hat (hier, einfach nach unten scrollen) und sieht, dass die den Aufruf unterzeichnenden Unternehmen z.B. Aktienrückkäufe getätigt haben, als gäbe es kein Morgen, dann kommen einem zumindest nicht sofort Begriffe, wie „authentisch“, „ehrlich“ oder gar „Integrität“ in den Sinn.

Disney: https://www.zerohedge.com/news/2019-08-19/disney-shares-slide-whistleblower-claims-revenues-materially-overstated

Nach GE nun Disney? Oder doch wieder nur eine Attacke von semi-professionellen Short-Sellern?

GE: https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/general-electric-siemens-konkurrent-als-weltfinanzrisiko-a-1282737.html

Daniel Stelter weist auf das Risiko hin, dass eine – durch die Enthüllungen von Herrn Makropolos (s. dazu schon MB hier) herbeigeführte –  Herabstufung der Liquidität von GE zu einem Platzen der weltweiten Anleiheblase führen könnte.

Auch deswegen dürften viele Finanzunternehmen, wie etwa Blackrock (hier), nach noch extremeren Maßnahmen der Zentralbanken rufen, als das „new normal“ eh schon erlaubt: Greifen die Notenbanken als „lender of last res(s)ort“ nicht ein, dann ist es nämlich essig mit der eigenen schönen Erfolgsstory. Die Kehrseite, wenn sie eingreifen, ist offensichtlich: Zombies werden gefüttert.

Unternehmensanleihen: https://www.marketwatch.com/story/rising-defaults-in-high-yield-bonds-puts-this-year-on-track-for-post-2008-crisis-record-warns-goldman-sachs-2019-08-17

Ach, was, die Anleiheblase platzt schon? Sowas aber auch – dann verabschiede ich mich doch als CEO ganz schnell von Shareholder Value, preise die neuen Eingriffe der Zentralbank – und weiter geht’s mit meinen Millionen, ach was Milliarden….

Und prompt prophezeit Blackrock (das waren die, die sich gerade gegen das Shareholder-Value Prinzip ausgesprochen haben) auch noch einen Boom für Private Equity (hier), also einer Branche, die erst auf Grund dieses Prinzips aufblühte (hier). Der Wolf hängt sich jetzt also ein Schafspelz um oder wie soll ich das verstehen? Dass man vor der nächsten Finanzkrise so dreist sein kann, hätte ich auch nicht gedacht.

Historisch: 1888: William Seward Burroughs erhält das USPatent Nummer 388.116 auf das von ihm erfundene Modell einer Rechenmaschine (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/21._August)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.