Morning Briefing – 27. Februar 2018 – Medien // Bundeshaushalt // Leiharbeiter

Morgen Schweiz

Guten Morgen,

Während Morgan Stanley kurz mal den Bär am Anleihenmarkt für erlegt erklärt, glaubt Wolf of Wolfstreet nur an eine kurze Beruhigung der Märkte – derweil Goldman bei einem Zinssatz von 4,5% bei zehnjährigen US-Staatsanleihen Armageddon heraufziehen sieht. Wohlgemerkt, der Zinssatz steht aktuell bei 2,861%. Bis Armageddon ist also noch wenig hin.

Aber: Wenn die Fed die Zinsen weiter in dem Rhythmus erhöht, wie im letzten Jahr, dann ist ein Zinsniveau von 4,5% tatsächlich nicht unrealistisch. Die Börsen lässt die Zukunft aber erst mal kalt: Nach Beruhigung der Anleihezinsen geht es an der Börse positiv weiter: Dax, Dow und Nikkei notierten gestern alle positiv (der Nikkei ist heute Morgen auch schon wieder im Plus). Also, weiter geht’s nach oben….

Medien: http://www.spiegel.de/spiegel/journalismuskrise-warum-viele-leser-den-medien-misstrauen-a-1195175.html

https://www.welt.de/politik/ausland/article173913260/Pressefreiheit-Christian-Mihr-von-Reporter-ohne-Grenzen-mahnt-Journalisten.html

Na, wenn Die Welt und SPON gleichzeitig über die kritische Haltung gegenüber der Presse berichten und das mal nicht mit Bashing auf die angeblich ungebildeten Deplorables begleiten, dann könnte ja vielleicht mal eine kritische Reflektion der Medienlandschaft darüber einsetzen, wie sie ihre Berichterstattung verbessern könnten.

Allerdings habe ich dazu schon vor rund zwei Jahren umfassend kommentiert (s. hier) und das Verhalten der Medien seither (Wahl von Trump, Brexit, AfD) hat sich in meinen Augen faktisch nicht verbessert. Es bleibt also zumindest ein langer Weg von der Erkenntnis…

Bundeshaushalt: https://www.welt.de/wirtschaft/article173940979/IW-Analyse-GroKo-verabschiedet-sich-insgeheim-von-schwarzer-Null.html

Die Frage, die offenkundig auch die Foristen bewegt: Warum wird das erst jetzt aufgedeckt? Ich meine, wir können uns ja schon glücklich schätzen, dass diese Zahlen nicht erst nach dem Mitgliedervotum der SPD rauskommen….

Leiharbeiter: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/arbeitsmarkt-zahl-der-leiharbeiter-steigt-a-1195335.html

Leser-Kommentar direkt unter dem Artikel: „Fachkräftemangel mittels Leiharbeiter besetzen ? Dann kann der Fachkräftemangel ja garnicht so groß sein, sonst würden die Unternehmen diese Arbeitnehmer ja in unbefristeten Arbeitsverhältnisse aufnehmen ! Mal wieder viel Geschrei um nix !“  Auf den Punkt (die meisten Kommentatoren stoßen ins gleiche Horn)…

Und führt zurück zum oben „Medien“-Posting: Ich kann als SPON toll darüber sinnieren, warum die Leser mich *doof* finden, wenn ich aber dann so einen Schuss bringe, wie den hier zitierten Artikel, dann muss ich mich nicht wundern, wenn sich mein „Rating“ beim Zuschauer nicht verbessert. Also: nicht sinnieren oder schlicht Pressemitteilungen abkupfern und nicht nur „investigative“ (=reißerische“) Berichterstattung, sondern seriöse Information, verbunden mit tiefergehender Analyse. Dann wird das schon. Bis dahin:

6, setzen.

Historisch: 1953: Die Bundesrepublik Deutschland übernimmt durch das Londoner Schuldenabkommen die Auslandsschulden des Reiches seit dem Ersten Weltkrieg

1955: Nach einer Dauersitzung nimmt der Deutsche Bundestag die Pariser Verträge an, die das Besatzungsstatut von Westdeutschland beenden (Aus <https://de.wikipedia.org/wiki/27._Februar>)

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *