Morning Briefing – 28. Februar 2018 – Buffet // Innovation // Boom

Morgen Schweiz

Guten Morgen,

Ich wusste es! Der plötzliche „Rebound“ an den US-Börsen hat mich ja seinerzeit schon zu der Aussage verleitet, dass da das sagenumwobene „Plunge Protection Team“ unterwegs gewesen sei (hier). Nun hat Zerohedge eine Anomalie in der Fed-Bilanz herausgefunden, die möglicherweise auf ein kurzfristiges „QE4“ der Fed hindeutet (hier). Wie immer gilt, ZH eher mit Vorsicht zu genießen. Wenn die Einschätzung aber zutreffen sollte, dann müssen wir uns alle keinen Sorgen mehr über einen Börsenabsturz machen….  

…interessant ist halt nur, wie die Fed die Zinsen für US-Staatsanleihen unten halten will. Der Referenzzinssatz für zehnjährige US-Staatsanleihen (ich muss mir für dieses Mammutgebilde mal eine Abkürzung ausdenken) ist schon wieder bei über 2,9% und dementsprechend ist der Nikkei auch schon wieder fast eineinhalb Prozent im Minus…

Zum Diesel-Debakel habe ich noch keine Meinung – vertage ich auf Morgen. Was sagt der Rest:

Buffethttps://wolfstreet.com/2018/02/25/why-buffett-pulled-back-companies-overvalued-after-purchasing-frenzy-fueled-by-cheap-debt/

Good old Warren hat im Jahre 2017 nur EINE (1!) Investition getätigt. Wenn es noch einen Indikator für „Peak Market“ brauchte, dann haben wir den jetzt…

Innovationhttp://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/geht-dem-deutschen-mittelstand-die-luft-aus-15464624.html

Die Innovationsarmut des deutschen Mittelstandes ist regelmäßig Thema in den „seriösen“ Gazetten – s. meine Analyse dazu von vor fast zwei Jahren (hier). Deswegen muss die These nicht falsch sein – und ist sie im Zweifel auch nicht.

Boomhttp://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirtschaft-in-deutschland-der-schlappe-boom-kolumne-a-1194654.html

Ich beiß mich irgendwie immer wieder an Thomas Fricke fest…, aber seis drum.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/immobilien-wird-es-eine-immobilienblase-geben-kolumne-a-1194649.html

Aber auch Fleischhauer hat es mir angetan…

http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/wie-euro-ezb-und-politik-deutschland-ruinieren-a-1182020.html

…und Daniel Stelter wurde mir von einem Leser zugeschickt….

Die Gesamtschau der Artikel ergibt leider kein so rosiges Bild, wie uns die GroKo (to be?) weis machen will – Investitionen, Sparen, Renten, etc. Sieht doch alles eher durchwachsen für den einfachen Michel aus – der sich dann vielleicht noch zusätzlich mit einer Immobilienfinanzierung ruiniert.

Historisch: 2002: Zwei Monate nach Ausgabe des Euro-Bargeldes werden die jeweiligen früheren Landeswährungen in der Eurozone letztmals regulär von Handel und Banken angenommen (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/28._Februar).

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *