Fog of War – 19. September 2022 – Tag 208

Die UKR Armee setzt ihre Offensive im Nordosten fort und hat nach neuesten Meldungen einen Brückenkopf östlich des strategisch wichtigen Flusses Oskil errichtet (hier).

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1571735734582648832

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-september-18

https://www.welt.de/politik/ausland/article241133783/Ukraine-Krieg-Putin-baut-zunehmend-auf-Alternativen-zu-regulaeren-Truppen.html

Während das UK MinDef im heutige Briefing die fehlende Luftüberlegenheit der RUS Armee über UKR Territorium vertieft analysiert, geht ISW insbesondere auf die Rekrutierungspolitik der RUS Armee ein, die vermehrt auf die Anwerbung von irregulären Kräften setzt. Die Lagekarte des Tagesspiegel zeigt derweil gewisse räumliche Fortschritte der UKR Kräfte in Richtung von Lyman, etwas, was der UKR Generalstab ja angekündigt hatte (hier). In Cherson (im Süden) tut sich die UKR Armee möglicherweise auch deswegen schwerer mit dem Vorrücken, weil dort zumindest noch Teile von Eliteeinheiten der RUS Armee eingesetzt werden. RUS scheint derweil den Einsatz von Raketen gegen zivile Ziele in der UKR erneut zu intensivieren und hat auch das AKW Piwdennoukrajinsk beschossen, was definitiv außerhalb des Frontbereichs liegt.

Lagebeurteilung Bundeswehr: Nachgefragt: General Freuding zur Gegenoffensive der Ukraine I Bundeswehr

Wenn ich die Lagebeurteilung von General Freuding mit der Lagebeurteilung von General Zorn (hier) bleiben bei mir Fragen offen.

Sanktionen: https://edition.cnn.com/2022/09/16/politics/russia-sanctions-ukraine-slow-economic-pain/index.html

Während ich die Wirkung der Sanktionen gegen RUS eigentlich schon als ganz gut bewerte (s. zuletzt hier), ist die CIA zumindest mit den kurzfristigen Wirkungen scheinbar überhaupt nicht einverstanden.

BdL: Die RUS Armee steht weiterhin unter Druck und die Antworten, die sie derzeit gibt – verstärkte Luftangriffe, vermehrte Rekrutierungsbemühungen, Angriffe auf zivile Ziele – sprechen eher für Verzweiflung, denn für ein strategisch geplantes Vorgehen. Die Frage ist halt, ob sich die RUS Staats- und Armeeführung noch einmal „berappeln“ und dem Gegenstoß der UKR Kräfte militärisch noch etwas entgegenhalten kann. Und selbst nach Ansicht der CIA spielt die Zeit gegen RUS: Je länger der Krieg dauert, um so mehr werden die wirtschaftlichen Sanktionen auch auf dem Gefechtsfeld zu spüren sein.

Die deutsche Armeeführung sollte sich zumindest mal abstimmen, bevor sie vielleicht nicht ganz in sich konsistente Lagebeurteilungen raushaut.

Spruch des Tages: „Management is doing things right leadership is doing the right things“ – Peter Drucker

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.