Morning Briefing – 14. Februar 2022 – Sicherheitslage – Point of no return?

Guten Morgen,

Angesichts hektischen diplomatischen Flügelschlagens nunmehr auch von deutscher Seite (hier) will ich die Woche trotz Sonnenscheins mal wieder mit einer eher finsteren Betrachtung zur Sicherheitslage beginnen:

Ukraine: https://zeitung.faz.net/fas/politik/2022-01-16/69cc0e635f42e953bde9e9069ebe4193/

https://www.zerohedge.com/geopolitical/watch-ukrainians-attempt-storm-parliament-building

https://www.swp-berlin.org/publikation/ukraine-konflikt-eskalation-in-grenzen

https://www.theguardian.com/commentisfree/2022/jan/31/putin-russia-eastern-europe-ukraine

Nach der Ukraine ist Europa dran“ (FAZ). Sehr richtig, aber zu späte Einsicht. Ich empfehle – über den Tellerrand der tagesaktuellen Hektik hinaus – die Lektüre dieser vier Artikel: Der Essay der SWP enthält meines Erachtens das wahrscheinlichste Szenario: die russischen Truppen werden (zunächst) nur in den „abtrünnigen“ Teil der Ukraine einmarschieren. Und sie werden diesen Teil auch nicht Russland „einverleiben“, sondern – wie die DDR – als „eigenständigen“ Staat aufbauen und dann – ebenfalls ähnlich wie bei der DDR – versuchen, den Rest der Ukraine gleichzeitig zu destabilisieren und in Richtung einer „neutralen“ Wiedervereinigung zu beeinflussen. Herr Putin hat dieses „Business“ von der Pike in der DDR gelernt….

Kräfteverhältnisse: https://www.zerohedge.com/geopolitical/visualizing-russia-ukraine-military-imbalance

Schaut man sich die Kräfteverhältnisse an, so wird deutlich, wer in der deutschen Politik derzeit alles dumm daher schwätzt.

Taiwan: https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-01/taiwan-japan-china-taro-aso

https://www.zerohedge.com/geopolitical/china-launches-biggest-raid-taiwanese-airspace-october-ccps-pacific-perimeter-expands

Japan eilt Taiwan zur Hilfe und China verletzt die Beobachtungszone – auch dieser Krisenherd dürfte somit nicht zur Ruhe kommen.

Schweden: https://www.thedrive.com/the-war-zone/43901/mysterious-drone-incursions-confirmed-over-swedens-nuclear-facilities-this-weekend

Nicht gut ….

Sahel: https://www.gisreportsonline.com/r/sahel-region-islamic-terrorists/

Auch nicht gut….

Manöver: https://www.zerohedge.com/geopolitical/iran-russia-china-hold-joint-naval-drills-after-key-putin-raisi-summit

Auch nicht gut: Gemeinsame Manöver des Iran, Russlands und Chinas

AA: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/michael-scharfschwerdt-wahlkampfmanager-von-annalena-baerbock-wird-chef-des-planungsstabs-a-f3f09641-bc48-4774-9f77-0aff69f0858b

Und dass Frau Baerbock den Wahlkampfmanager der Grünen in diesen „interessanten“ Zeiten mit der Stelle des Planungschefs im Auswärtigen Amt belohnt, spricht Bände über die Prioritätensetzung in der Krise. Passt aber gut in das „Gesamtkonzept“ der Grünen (bei mir hier).

Fazit: Auch die oben zitierte FAZ geht meines Erachtens nicht weit genug, wenn sie meint, dass nach der Ukraine Europa dran sei. Denn angesichts des hier benannten gemeinsamen chinesisch-russisch-iranischen Manövers kann man eine Achse ausmachen, deren Ziele ziemlich klar sind: Wenn – nach dem Afghanistan-Debakel (s. meine Kommentierung hier) – die Ukraine fällt, wird das in Peking und Teheran als (zutreffendes) Zeichen der Schwäche des Westens gewertet werden. Und der Druck auf Taiwan und Israel wird unweigerlich steigen. Und nicht nur dort. Als Folge einer Niederlage des Westens – entweder tatsächlich oder auf Grund Nicht-Kämpfens – dürften sich die islamistischen Kräfte in Afrika und im Nahen Osten bestärkt fühlen, gegen die „Infidels“ verstärkt anzutreten.

Die „westliche Welt“ befindet sich bereits in einem Mehrfronten-Krieg. Ob sie es realisieren will oder nicht. Schaut man auf die Diskussionen in Deutschland, dann fühlt man sich dementsprechend an die Lektüre der „Schlafwandler“ zurück versetzt (s. auch meine Kommentierung hier). Traumtänzer diskutieren und positionieren abseits jeglicher Realitäten entlang der empfundenen utopischen Linien. Und ja, gerade wir Deutschen sind abhängig von Gaslieferungen aus Russland – aber wer glaubt denn, dass wir durch Stillhalten weniger abhängig werden (s. auch den guten Kommentar von Gabor Steingart hier), der glaubt auch, dass Herr Putin nur eine verkannte Friedenstaube ist. Herr Blome vom Spiegel hat ja schon im Januar den Stein ins Rollen gebracht und von der „Wehrpflicht statt Impfpflicht“ gesprochen (hier). Beide Aussagen – zum Widerstand gegen Russland trotz Abhängigkeit und zur Stärkung der Wehrhaftigkeit Deutschlands – wirken jetzt wahrscheinlich schon weniger extrem, als sie es noch vor einem Jahr gewirkt hätten.

Und, keine Bange, in zwei / drei Wochen werden diese Aussagen noch viel weniger extrem wirken. Denn auch wenn die russischen Panzer sich scheinbar derzeit den Winter nicht zu Nutze machen können (hier), so dürfte der Point of no return bereits überschritten sein, zumindest in der Ukraine. Hoffen wir, dass das nicht auch für die hier angedeuteten weiteren globalen Szenarien gilt. Oh wait – wir könnten ja was tun…..

Spruch des Tages: „Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.“ – Otto von Bismarck

Keep calm & carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.