Morning Briefing 21. Oktober 2020 – Wirtschaftskriminalitäts-Special

Guten Morgen,  

Ja, ich weiß, Sie haben schon ungeduldig auf die nächste Folge der Soap-Opera „Wirtschaftskriminalität“ gewartet. Hier ist sie (und die nächste Folge ist auch schon fast fertig, kleiner Spoiler: der Vatikan wird eine tragende Rolle einnehmen). Nach dem Blick über den nationalen Tellerrand am 1. Oktober (hier) heuer mal wieder deftige deutsche Hausmannskost:  

Wirecard: https://www.capital.de/wirtschaft-politik/scheinriese-wirecard 

„Capital“ – sozusagen die Gala fürs gehobene Management (und alle, die sich dafür halten) – mausert sich! Sehr guter Artikel!  

https://www.ft.com/content/745e34a1-0ca7-432c-b062-950c20e41f03

…darf natürlich auch nicht fehlen… Den FT-Artikel, den der Journalist schrieb, der den Wirecard-Skandal sehr früh aufdeckte (und der dafür u.a. vom Bafin abgemahnt wurde), Dan McCrum, sollten Herr Scholz und Herr Hufeld mal auf Lunge lesen. 

https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/bafin-felix-hufeld-ist-unerwarteter-gewinner-des-wirecard-skandals-a-171476ff-f9e1-4113-963e-f10850780a41

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-bafin-mitarbeiter-zockten-auch-mit-cfds–20207511.html

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/boerse-inside/finanzaufsicht-bafin-mitarbeiter-duerfen-aktien-aus-der-finanzbranche-nicht-mehr-privat-handeln/26237298.html

Anstatt den Verantwortlichen beim BAFin zu feuern, wird der erst mal noch gestärkt, obwohl dessen Mitarbeiter erst mal mit allen möglichen Scheinen am Unternehmen Wirecard gezockt haben, als gäbe es kein Morgen. Und jetzt kommt man dann doch auf die Idee, das man derartige Praktiken verbieten sollte.  

Cum Ex: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/cum-ex-scholz-1.5020109 

https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-09-04/warburg-seeks-197-million-in-cum-ex-fight-with-deutsche-bank

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/cum-ex-scholz-gesetz-1.5020801

https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-10-02/ex-banker-to-skip-german-trial-where-he-faces-cum-ex-charges?sref=RsnJyqNk

Also der Wanna-be-Kanzler Scholz sagt, mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. Derweil könnte der Strafrechtsprozess gegen einige der Hauptverantwortlichen scheitern, weil Corona. Und die beteiligten Banken verklagen sich jetzt gegenseitig auf Schadenersatz (kurz bevor sie wieder mal vom Staat gerettet werden müssen). Ach ja, und Herr Scholz zückt auch nicht so richtig die Bazooka, wenn es darum geht, die bislang entgangenen Steuern einzutreiben. Also, wenn man ein Drebbuch für „die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen“ schreiben wollte, das wäre ein Super-Plot! 

German Property Group: https://www.businessinsider.de/wirtschaft/geheim-absprachen-drohungen-justiz-krimi-so-soll-sich-deutsche-top-kanzlei-das-insolvenzverfahren-einer-milliarden-pleite-erschlichen-haben/ (Danke, msc) 

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/anlegerskandal-um-german-property-group-attacke-mit-folgen-gericht-wechselt-insolvenzverwalter-fuer-immobilienfirma-aus-/26279560.html?ticket=ST-398998-CZ1pSkTmLYfZkGE4rM59-ap5

Was für eine Schlammschlacht!  

Grenke: https://viceroyresearch.org/ 

So, erst mal der Link zur Seite des Shortsellers Fraser Perring, der den Stein nicht nur bei Grenke ins Rollen gebracht hat…Der kann ja schon froh sein, dass Herr Hufeld ihn nicht abgemahnt hat… 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/betrugsvorwuerfe-grenke-holt-pruefer-fuer-sondergutachten-an-bord-16968688.html

https://www.finance-magazin.de/blogs/abgeschminkt/welche-zahlen-von-grenke-alarmieren-2066731/

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/uebernahmen-positiv-grenke-sonderpruefungen-bislang-ohne-34-auffaelligkeiten-34-grenke-aktie-mit-kursfeuerwerk-9410627

Tja nun, vielleicht nicht Wirecard, aber „sauber“ sieht das auch nicht aus.  

Fazit: Hey cool, wir Deutschen müssen uns nicht hinter den Amis verstecken – auch wir können Wirtschaftskriminalität total super. Aber, bei der Aufklärung und dem Ziehen von Konsequenzen könnten wir noch was von den Amis lernen. Es muss ja nicht gleich der „Perp Walk“ sein, aber ein bisschen mehr Konsequenz bei der Sanktionierung der Verantwortlichen und der Geltendmachung von Steuer- oder Schadenersatzansprüchen täte den Beteiligten ganz gut…. 

Historisch1907: Die New Yorker National Bank of Commerce nimmt keine weiteren Wechsel der Bank Knickerbocker Trust Company mehr an. Einlagenrückforderungen deren verunsicherter Anleger lassen die Bank illiquid werden. Die ausbrechende Panik von 1907 zieht weitere Kreise. (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/21._Oktober)  

Keep calm and carry on! 

-tz  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.