Morning Briefing – 16. Juli 2020 – China-Spezial

Guten Morgen,

Nachdem China nunmehr Hongkong defacto „eingemeindet“ hat (hier) scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich das Land der Mitte ernsthaft Taiwan „zuwendet“ (hier). Aber auch im Nahen und Mittleren Osten mischt die Volksrepublik mit, wie der Libanon (hier) und Iran (hier) zeigen. China legt – auch unter dem Druck der US-Politik (hier und hier) seine Maske ab (hier).

Grund genug, die Entwicklungen seit dem letzten China-Special (hier) näher zu beleuchten:

BIP: https://www.zerohedge.com/economics/china

https://www.spiegel.de/wirtschaft/trotz-coronakrise-china-meldet-bereits-wieder-hohes-wirtschaftswachstum-a-79526321-9685-4487-82d9-07d98d4933cc

So man den Statistiken der chinesischen Zentralregierung glauben will, ist das chinesische BIP im zweiten Quartal um 3,2% gestiegen.

Konjunkturprogramm: https://www.zerohedge.com/markets/china-launches-qe-jumpstart-economy

Liegt das vielleicht auch an einem weiteren Konjunkturprogramm?

Exporte: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/steigender-export-chinas-aussenhandel-erholt-sich-16859860.html

Aber auch die sich erholenden Exporte dürften zu der verbesserten Wirtschaftslage beigetragen haben

Arbeitslosigkeit: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/report-staatsgeheimnis-1.4948974

https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunktur-chinas-wirtschaft-waechst-wieder-arbeitslosenzahl-koennte-noch-zu-grossem-problem-werden/26009120.html

70 Millionen Arbeitslose? Das wäre ein Brett…

Banken: https://www.zerohedge.com/markets/china-rocked-unprecedented-surge-bank-runs

Auch schon vor der Corona-Krise musste die chinesische Zentralbank einige mittelgroße Banken nationalisieren – um Pleiten im Bankensektor abzuwenden (s. nur hier). Der aktuelle Bank-Run ist damit kein gutes Zeichen.

Fazit: Neben dem Druck, den die US-Regierung (mit Blick auf die kommenden Präsidentschaftswahlen wohl nicht ganz uneigennützig) auf die chinesische Regierung ausübt, dürfte möglicherweise auch die durch die Arbeitslosenzahlen und Bankruns zumindest vage durchscheinende tatsächliche Wirtschaftskrise in China ein Grund für das aggressive Gebaren der Zentralregierung sein. Möglicherweise auch die wahrgenommene Schwäche der westlichen Gemeinschaft. Alles in Allem dürften die chinesischen Expansionsbestrebungen zu einem der beherrschenden Themen der nächsten Jahre werden. Und die Auswirkungen auf die stark exportgetriebene deutsche Wirtschaft sind noch nicht mal im Ansatz absehbar.

Historisch: 1927: Der Reichstag verabschiedet das Gesetz über Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung. Die provisorische Regelung der Erwerbslosenfürsorgeverordnung im Rahmen der Kriegsfürsorge entfällt damit, es gibt jetzt einen echten Rechtsanspruch auf Arbeitslosengeld (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/16._Juli)

Keep calm & carry on,

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.