Morning Briefing – 1. April 2020 – China-Special

Guten Morgen,

Ist das schlimmste zumindest in China schon wieder vorbei? Die – nach offiziellen Angaben – extrem geringen Raten von Neuinfektionen und Toten (aktueller Stand:  82.308 / 3.316, JHU) suggeriert das. Vielleicht sogar in wirtschaftlicher Hinsicht? Der rasante Anstieg des PMI scheint dafür zu sprechen (hier). Allerdings sprechen einige – nicht ganz so offizielle – Daten eine andere Sprache: So wurden gegen Ende März die gerade wieder eröffneten Kinos in China auf Grund Verfügung der Zentralregierung erneut geschlossen (hier) und die Zahl der Beerdigungen in Wuhan erscheint verdächtig hoch (hier). Britische Forscher gehen denn auch davon aus, dass die chinesische Zentralregierung das Ausmaß der Pandemie in China zu verschleiern versucht (hier).

Schauen wir uns das doch mal genauer an:

Wirtschaft: https://www.zerohedge.com/economics/february-china-economic-data-collapses-massively-more-expected

https://www.zerohedge.com/markets/how-china-getting-double-whammy-global-demand-collapse-now-following-supply-crash-earlier

https://www.tagesschau.de/ausland/china-wirtschaft-corona-101.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/chinas-fabriken-fahren-produktion-hoch-a-c6aaabec-f347-4452-a833-55600bcb83ee

Die Wirtschaft in China ist in den ersten zwei Monaten des Jahres so stark eingebrochen, dass Experten nur noch mit einem Gesamtwachstum von einem Prozent in 2020 rechnen.

Automotive: https://www.zerohedge.com/news/2020-01-09/china-car-sales-plunge-36-marking-18th-fall-19-months

https://www.zerohedge.com/economics/china-auto-sales-plunge-january-and-february-could-be-much-much-worse

https://www.zerohedge.com/markets/chinese-car-sales-crash-80-virus-paralyzes-auto-industry

https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-autos-china/chinas-auto-industry-wastes-no-time-coaxing-drivers-back-to-showrooms-after-lockdown-idUSKBN21E139

Nachdem die Autoverkäufe in China schon in 2019 um 7,5% zurückgegangen waren, gingen sie – coronabedingt – im Januar (-20%), Februar (-80%) bis in die dritte Märzwoche (-45%) in den freien Fall über. Und das dürfte wohl frühestens im dritten Quartal wieder besser werden.

Finanzen: https://www.zerohedge.com/markets/china-unexpectedly-cuts-reverse-repo-rate-lowest-record

https://www.forexfactory.com/news/989501-china-injects-7billion-into-banking-system-cuts-interest

Auch China hat Repo! Die aktuelle Zinssenkung und die Tatsache, dass die PBOC auch umgerechnet USD 7 Mrd. ins Bankensystem pumpt, deutet darauf hin, dass auch in den chinesischen Firmen und Banken Liquiditätsprobleme bestehen.

Fazit: Eine Gesamtschau der vorhandenen Daten legt die Vermutung nahe, dass es der chinesischen Zentralregierung zwar gelungen ist, die „erste Welle“ der Pandemie in Wuhan – nach später Reaktion, aber dann mit brachialem Vorgehen – einzudämmen. Nach Aufhebung einiger Beschränkungen verbreitet sich das Virus aber in einer „zweiten Welle“. Auch der von Gewalt begleitete Versuch, Arbeiter aus Hubei am Übertritt in eine andere Provinz zu hindern (hier), deutet darauf hin, dass die chinesische Bevölkerung den offiziellen Verkündungen der Zentralregierung (hier) nicht allzu viel Glauben schenkt – und den Virus nicht als besiegt ansieht. Eine zweite, wenn auch vielleicht mildere, Welle dürfte aber auch den „Neustart“ der – sowieso schon fragilen – chinesischen Wirtschaft doch holpriger gestalten, als erhofft. Als Europäer und Deutscher sollte einen dies nachdenklich sprechen, spricht es doch gegen einen zügigen Neustart auch hier. 

Historisch: 1955: Die Deutsche Lufthansa nimmt mit vier Convair CV-340-Maschinen den seit Kriegsende ruhenden Linienflugverkehr in Westdeutschland wieder auf (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/1._April)

Keep calm & carry on.

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.