Morning Briefing 26. August 2019 – Stromspeicher // Wasserstoff // Elektromobilität // Rohstoffe

Guten Morgen,

Nachdem die Woche börsentechnisch bis Freitag Nachmittag bis ca. 14:00 Uhr ja eher nach oben zeigte, ging es dann kurz vor Wochenschluss noch mal so richtig zur Sache: Nicht nur, dass die Rede von Fed-Chef Powell bei der Banken-Tagung in Jackson Hole die Märke nicht in Euphorie versetzte (hier). Nein, nachdem die chinesische Regierung Strafzölle gegen US-Produkte angekündigt hatte (hier), geriet US-Präsident Trump in Wut – erklärte flugs Mr. Powell zum Feind (hier) und erhöhte die Strafzölle gegen China gleich noch einmal (hier). Während die Uhr für den DAX zu schnell ablief, als dass er die Folgen dieser Ereignisse noch hätte richtig verdauen können, und er „nur“ -1,15% tiefer schloss, gab der Dow Jones gleich wieder um -2,37% nach. Nachdem der Nikkei heute Morgen auch gleich schon wieder um -2,15%  und der Shanghai Composite immerhin um -1,15 tiefer stehen (hier), muss man wahrlich kein Prognostiker sein, um davon auszugehen, dass es heute im DAX nicht unbedingt aufwärts gehen wird.

Und nicht nur da dürften die Hoffnungen etwas eingeschränkt sein: In Biarritz ging es am Wochenende auch hoch her – taucht doch der iranische Ministerpräsident plötzlich in der illustren Runde der G7-Staaten auf (hier). Da wäre ich ja gerne mal das Blutdruckmessgerät von Mr. Trump gewesen. Und Großbritanniens Premier verkündet, dass er erst mal die Austritts-Rechnung über Euro 39 Mrd. nicht zahlen wird (hier). Bei den Europäern dürfte das aber nicht mal mehr für ein Zucken gereicht haben – sie sind mittlerweile stärkeren Tobak aus Nr. 10 gewöhnt.

Da bin ich doch froh, dass ich das letzte Wochenende noch mal beim Campen an einem schönen Brandenburger See verbracht habe (s. Bild oben). Da bekommt man etwas Abstand. Denn stellen Sie sich mal vor, ich hätte die obigen Ereignisse vor einem Jahr als Prognose abgegeben. Das hätte bestimmt für Gelächter gesorgt. Und dann stellen Sie sich mal vor, was nächstes Jahr um diese Zeit passiert sein kann…

Ok, damit der Start in die Woche nicht ganz so deprimierend ist, heute mal einige gute Neuigkeiten für den Bereich der alternativen Energien:

Stromspeicher: https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/wind-und-solarstrom-bau-einer-wasserbatterie-im-hambacher-loch-16328424.html

Die Idee selber ist ja schon gut. Aber wir haben so viele Löcher und Seen, da wäre es doch ein Klacks, Konzepte über das Hambacher Loch hinaus zu entwickeln.

Wasserstoff: https://www.spiegel.de/auto/aktuell/brennstoffzelle-deshalb-setzen-sich-wasserstoffautos-bisher-nicht-durch-a-1273042.html

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/energie-wasserstoff-aus-dresden-start-up-sunfire-plant-sein-erstes-grossprojekt/24875436.html

Ok, so langsam kommt – trotz gegenteiliger Unkenrufen – die Wasserstoff-Technik (wieder) ins Rollen. Da können wir ja nur hoffen, dass ein übereifrige Bundesregierung nicht gleich wieder mit neuen Steuerregeln alles platt macht…

Elektromobilität: https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-08/elektromobilitaet-e-autos-elektroautos-verkehrswende-marktzahlen/komplettansicht

Na, das ist doch mal ein Silberstreifen, oder?

Rohstoffe: https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-die-rohstoffe-reichen-aber-1908-143236.html

Nicht ganz – wie diese wirklich mal in die Tiefe gehende Analyse zeigt. Die für die Umstellung der Mobilität auf Elekro oder Brennstoffzelle erforderlichen Rohstoffe sind zwar vorhanden, aber der Abbau kann nicht mit dem geplanten Zuwachs Schritt halten.

Historisch: 1998: An der Frankfurter Börse kommt es durch den Kurssturz des Rubels zu einem Druck auf die Aktienkurse, da Deutschland einer der größten Gläubiger Russlands ist (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/26._August)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag und in eine mit Sicherheit wieder spannende Arbeitswoche!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.