Morning Briefing – 9. Januar 2019 – Rezession // Geldpolitik // Euro

Guten Morgen,

tja, kaum ins neue Jahr gestartet, weisen erste Indikatoren, wie die Industrieproduktion oder die (stagnierende) Entwicklung der Exporte, auf das „R-Wort“ hin. Das ist kein gutes Zeichen…

Rezession: https://wolfstreet.com/2019/01/08/germany-heads-for-a-technical-recession/

Es braucht wahrscheinlich einen Amerikaner, um das Offensichtliche über die deutsche Wirtschaft zu sagen…

Aber nein, auch Die Welt nimmt das „R-Wort“ in den Mund: https://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article186722578/Deutsche-Industrieproduktion-zeigt-technische-Rezession-Grafik.html

…und ich jetzt auch:https://legonomics.de/2019/01/09/the-german-economy-in-december-2018-recession-anybody/

Geldpolitik: https://legonomics.de/2019/01/09/geldpolitik-kunst-des-moeglichen-und-demokratiedefizit/

Am Wochenende habe ich mich so über zwei Posts auf FAZIT aufgeregt, da ist dann gleich ein separater Post draus geworden…

Euro: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/ifo-institut-kritisiert-euro-systemfehler-15951260.html

Und passend dazu gibt die FAZ Sinn und Fuest den Raum, eine andere „geldpolitische“ Maßnahme der EZB, nämlich die Target 2 Salden (die im Übrigen im Dezember um Euro 25 Mrd. im Vergleich zum Vormonat zugenommen haben und jetzt bei Euro 966 Mrd. stehen!) kritisch zu beleuchten.

Historisch: 2007Steve Jobs stellt das Apple iPhone auf der Macworld | iWorld in San Francisco vor. Das Smartphone mit seinem kapazitiven Bildschirm (Touchscreen) verändert weltweit den Mobiltelefonmarkt. (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/9._Januar)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *