Morning Briefing 26. Oktober 2017 – Venezuela // England // Monte dei Paschi

Morning

Guten Morgen,

der IFO-Geschäftsklimaindex ist auf einem neuen Rekordhoch (was auch sonst), die Bayern siegen mit dem üblichen Dusel und Lufthansa und Deutsche Bank machen Gewinn – also alles gut in Deutschland….  

Aber ich wäre ja nicht –tz, wenn ich nicht doch einige Haare in der Suppe finden würde:

Venezuelahttps://www.bloomberg.com/news/articles/2017-10-23/venezuela-s-behind-on-its-debt-and-facing-two-huge-bond-payments

Das Land steht nach dem innenpolitischen und wirtschaftlichen Kollaps nun auch vor dem Staatsbankrott. Ein Blick in die Zukunft auch für uns? Venezuela hat übrigens große Erdölreserven…

Englandhttps://www.theguardian.com/business/live/2017/oct/25/uk-gdp-britain-growth-slowdown-brexit-pound-ftse-business-live

„At 0.4%, UK growth for the third quarter comes in slightly higher than consensus expectations of 0.3%.  Among other things, this will bolster the case for a Bank of England interest rate hike given the overshoot of the inflation target.“, wie es El Erian gestern passend zusammenfasste (Aus <https://www.linkedin.com/feed/>).

Monte dei Paschihttp://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/monte-dei-paschi-krisenbank-wieder-an-der-boerse/20499540.html

Na, da ist die Frage, ob die EZB sich heute dazu entschließt, die Geldflut einzudämmen. Schaut man nach England, wo die Zinsen wohl ansteigen werden, oder in den USA, wo der Referenzzinssatz der 10-jährigen Staatsanleihen tatsächlich steigt, dann könnte man denken, dass sich Herr Draghi anschließen müsste. Schaut man nach Italien, weiß man, dass er da wohl wenig Neigung zu verspüren wird.

HistorischFats Domino ist gestern verstorben – schon der zweite Musiker diese Woche….

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *