Morning Briefing 27. Oktober 2017 – Natur reloaded // EZB-Tapering // Banken

Morning

Guten Morgen,

Der Chef der Deutschen Börse, Kengeter, tritt zurück, auch in Jamaika scheint nicht immer die Sonne und Macron schafft die Reichensteuer ab…

Derweil trete ich gerade meine letzten Flüge mit Air Berlin an (hoffentlich) –  Ich werde diese Airline vermissen!!!! Seufz.

Natur – reloaded: Nachdem ich am 25. Oktober schon (wieder) über die sterbende Natur und schlechte Ernten berichtet hatte (hier), hier mal ein paar weitere Meinung zu dem u.a. verlinkten Artikel:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170036485/Die-Natur-ist-krank-aber-nicht-unheilbar-Wir-muessen-handeln.html

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/insektensterben-die-medien-gehen-in-jede-gruene-falle/

Gerade der Artikel aus Tichys Einblick ist doch etwas kritischer, was das tatsächliche Insektensterben angeht – und ich muss mir das mal näher anschauen, damit ich nicht Gefahr laufe, genau den Fehler der Leitmedien zu machen – und statt zu recherchieren erst mal wiederzukäuen.

Post dazu kommt.

EZB – „Tapering“: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ezb-leitet-vorsichtige-wende-bei-zinspolitik-ein-a-1174843.html

Also, mal zur Veranschaulichung: Die EZB hat mittlerweile für Euro 2 BILLIONEN (2.000.000.000.000,-!) an Anleihen aufgekauft. Das Programm sollte ursprünglich im September 2016 auslaufen – und wird, selbst wenn es denn im September 2018 enden sollte (wers glaubt, wird selig) mehr als doppelt so lange gelaufen sein, als ursprünglich geplant. Das ursprüngliche Volumen sollte 1,1 Billionen Euro betragen (s. hier). Wenn die EZB das Tempo jetzt durchhält, dann wird Ende September das Volumen auch gegenüber dem ursprünglichen Plan mehr als verdoppelt sein (2 Bln + mind. 330 Mrd. Euro).

Um das mal in Relation zu setzen: Selbst wenn die EZB pro MONAT „nur“ noch weitere Euro 30 Mrd. für Anleihen ausgibt, dann entspricht das genau dem Betrag, den die Jamaikaner als „Spielraum“ für ihre neuen Träume ausgemacht haben – wenn die „Schäuble 0“ halten soll (hier).  Und das pro JAHR!

Und auch wenn der Titel des Spiegels etwas ganz anderes suggeriert – die Zinsen bleiben weiterhin unten.

So, was ist daran jetzt „Tapering“ oder „Zinswende“?

Banken:  Der Gewinn der Deutschen Bank stammt auf jeden Fall nicht mehr aus dem Investmentbanking:

https://www.welt.de/wirtschaft/article170065486/Der-truegerisch-hohe-Gewinn-der-Deutschen-Bank.html

Derweil muss sich Mr. Cryan aber keine Sorgen darüber machen, dass ihm das Investment-Geschäft abgenommen wird:

https://wolfstreet.com/2017/10/25/the-eu-just-did-the-big-banks-a-massive-favor/

Historisch: 1980: Ein Ausfall des Vorläufers des heutigen Internets (ARPANET), ausgelöst durch Verbreitung eines fehlerhaften Routing-Updates, machte das Netz für die wenigen tausend Hosts sechs Stunden lang unbenutzbar und führte u. a. zur Entwicklung eines sicheren Routing-Protokolls (Aus <https://de.wikipedia.org/wiki/27._Oktober>)

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag und schon mal ein schönes Wochenende!

Nächste Woche nehme ich ein paar Tage frei und das nächste Morning Briefing wird erst in einer Woche erscheinen.

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *