Fog of War – 26. August 2022 – Tag 184

Während ich gerade leicht verspätet mein FoW für heute verfasse, geht gerade in Berlin ein Mordsgewitter runter – und „Nina“ hat auch schon zehn Warnungen abgesetzt. Vorzeichen?

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1563029847848677376

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/wie-weit-sind-die-soldaten-aktuelle-karte-der-russischen-invasion-in-der-ukraine/

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-august-25

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6968930469182599170/

https://www.welt.de/politik/ausland/article240688251/Ukraine-News-Atomkraftwerk-Saporischschja-wieder-am-Netz.html

Die RUS Initiative auf dem Schlachtfeld erlahmt immer mehr. Das Gegensteuern von Herrn Putin durch Anhebung der Anzahl der Soldaten per Dekret dürfte laut ISW eher als Indiz gegen eine generelle Mobilmachung zu werten sein und dürfte – schon da Ausbildungselemente selbst in den Krieg geschickt wurden – in den nächsten Monaten auch nicht für eine tatsächliche Steigerung der Personalstärke sorgen.

Möglicherweise sind wir gleichwohl einer nuklearen Katastrophe am AKW Saporischschja nur knapp entgangen.

Taiwan: https://www.wiwo.de/politik/ausland/taiwan-konflikt-ein-2500-jahre-altes-buch-macht-eine-invasion-unwahrscheinlich/28610858.html

https://www.ardaudiothek.de/episode/was-tun-herr-general-der-podcast-zum-ukraine-krieg/45-warum-der-taiwan-konflikt-nicht-mit-dem-ukraine-konflikt-vergleichbar-ist/mdr-aktuell/10741507/

Das Hurrablatt rudert zwar ziemlich weit raus, wenn es schon den Abgesang auf China anstimmt („China – ein sinkender Stern“, hier), aber es dürfte enger werden für das (auch dürregeplagte, s. hier) Land. Auch weil Partnerländer, wie Deutschland, anfangen, sich zu besinnen, wie das Veto von Wirtschaftsminister Habeck gegen eine Beteiligung  chinesischer Investoren an der Hamburger Hafengesellschaft zeigt (hier). Nicht nur der Umstand, dass China gerade jetzt auf Darlehen an afrikanische Staaten verzichtet (hier, s. bei mir vertiefend unter „WoF, Weaponisation of Finance“, hier), aber auch die Warnung des Huawei-Gründers vor harten Zeiten (hier) dürfte ein Zeichen dafür sein, dass die Übermacht der Chinesen auch nicht in Stein gemeißelt ist.

Ob das jetzt eine Invasion Taiwans wahrscheinlicher oder nicht macht, kann ich nicht beurteilen. Interessant dazu auch die entsprechende Folge eines MDR-Podcasts.

Offener Brief: https://www.jan-dieren.de/post/die-waffen-m%C3%BCssen-schweigen

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_100044530/spd-linke-fordern-verhandlungen-mit-russland-gruene-und-cdu-entsetzt.html

Erneut (s. zuletzt hier) fordern prominente linke Politiker – diesmal aus der SPD-Fraktion im Bundestag – eine Verhandlungslösung und schlagen China als Vermittler bei entsprechenden Verhandlungen zwischen RUS und der UKR vor. Ich lasse das mal an dieser Stelle unkommentiert.

BdL: Es gibt mir schon zu denken, wenn SPD-Linke zu einem Zeitpunkt nach Verhandlungen rufen, an dem die Initiative des Krieges so langsam auf die angegriffene UKR übergeht. Ein Schelm, wer böses dabei denkt? Nun ja, ich befürchte, es wird demnächst mehr und intensivere Initiativen dieser Art geben. Denn RUS gerät nicht nur militärisch immer weiter ins Hintertreffen und damit könnten sich Verzweifelnungstaten von Herrn Putin mehren. Eben auch ein Abdrehen des Gashahnes.

Aber dem ganzen Fass den Deckel setzt dann der Vorschlag auf, China als Schlichter einzusetzen. Ein Land, dass sich gerade anschicken könnte, eine Insel zu überfallen, dürfte in einem solchen Brief niemals auftauchen!

Spruch des Tages: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“ – Benjamin Franklin

So, und wieder lasse ich Sie mindestens eine Woche mit den Geschehnissen in der UKR alleine. Aber diesmal geht es nicht in den Urlaub, sondern ich tausche mein Büro gegen einen Truppenübungsplatz.

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.