Fog of War – 25. August 2022 – Tag 183

Wie befürchtet, hat RUS am gestrigen Unabhängigkeitstag der UKR erneut zivile Ziele angegriffen. Bei einem Angriff auf einen Bahnhof in der Stadt Tschaplyne im Zentrum der UKR mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen (hier). Derweil scheint Herr Scholz sein Herz für die UKR zu entdecken, besucht er doch UKR Soldaten beim Training am Gepard (hier).

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1562669183506124805

https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-august-24

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6968261071723765761/

Dass die RUS „Angriffsmaschine“ immer mehr an Dampf verliert, macht das ISW mit einer Aufstellung der Geländeverluste-/ -gewinne der RUS Kräfte deutlich: Demnach hat RUS seit dem Höhepunkt der Gebietsgewinne noch weitere UKR Gebiete in der Größenordnung von Andorra gewonnen, aber Gebiete in der Größenordnung von Dänemark an die UKR verloren (Andorra umfasst demnach 1% des Gebietes von Dänemark).

RUS: https://www.spiegel.de/ausland/ukraine-russland-krieg-kreml-militaerexperte-gesteht-schwaechen-der-armee-ein-a-c4fda75e-681b-47e2-9137-a0d7c7042775

https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-08-24/six-months-of-putin-s-war-unravels-russia-s-superpower-image?sref=RsnJyqNk

Auch aus RUS Quellen selbst mehren sich die Berichte über die Schwäche der RUS Armee (s. auch hier). Die Supermacht, die gar keine war?

AKW Saporischschja: https://www.nytimes.com/2022/08/18/world/europe/ukraine-russia-nuclear-plant.html

https://www.tagesspiegel.de/politik/todesangst-im-atomkraftwerk-saporischschja-putin-plant-angeblich-gezielte-reaktorkatastrophe/28612680.html

Auch das UK MinDef konzentriert sich im heutigen Briefing auf die Ereignisse rund um das AKW Saporischschja. Das Risiko einer False Flag Attacke der RUS Kräfte erscheint der NY-Times relativ hoch.

BdL: Die „Siege“ der RUS Armee zeigen sich vermehrt nur noch in „erfolgreichen“ Schlägen gegen die Zivilbevölkerung, wie in Tschaplyne. Die Erfolge auf dem eigentlichen Schlachtfeld bleiben aber aus, viel mehr „dreht sich der Spieß“ scheinbar immer deutlicher in Richtung UKR, die scheinbar mehr und mehr Gebiete von den RUS Kräften zurückerobern kann. Und dies auch wegen einer schwachen und weiter geschwächten RUS Armee. Angesichts dieser für ihn bedenklichen Entwicklung könnte Herr Putin möglicherweise wirklich über Verzweifelungsschläge nachdenken – wie auch Hitler am Endes des zweiten Weltkrieges „Wunderwaffen“ einsetzte, in der Hoffnung, dass „Kriegsglück“ noch wenden zu können. Aber ob Herr Putin tatsächlich sein Mütchen am AKW Saporischja kühlen wird, würde ich bezweifeln – zumindest so lange, wie er die Krim nicht verloren gibt. Denn eine nukleare Katastrophe in dem  AKW dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Auswirkungen auf die seit 2014 unter RUS Annexion stehende Halbinsel haben.

Spruch des Tages: „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“ – Otto von Bismarck

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.