Morning Briefing – 27. April 2020 – Schwellenländer – Special

Während die FAZ – ganz seriös – „EZB lockert Rating-Regeln für Anleihen“ titelt, bringt es Zerohedge auf den Punkt: „ECB Confirms Acceptance Of Junk Debt As Collateral Ahead Of Imminent Italy Downgrade“ – und Dirk Müllers Szenario, dass die EZB irgendwann rostige Fahrräder kauft (hier), kommt näher. Die verdeckte Staatsfinanzierung durch die EZB läuft auf vollen Touren!

Derweil dürfte es für die Schwellenländer in der Folge der Corona-Pandemie ziemlich schlecht aussehen, wie die nachfolgende Übersicht zeigt:

Allgemein: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-krise-kapitalflucht-aus-schwellenlaendern-staerker-als-zur-weltfinanzkrise-2008-a-42132876-7473-4dba-94de-5306e8a60809

https://www.zerohedge.com/markets/guggenheim-warns-coming-emerging-market-apocalypse-pandemic-will-be-followed-food-shortages

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/devisen-brasilien-suedafrika-und-die-tuerkei-drei-schwellenlaender-in-der-schuldenfalle/25754392.html

Argentinien: https://www.spiegel.de/wirtschaft/argentinische-regierung-scheitert-mit-plaenen-fuer-einen-schuldenschnitt-a-ccb16ac7-dbb5-4e62-8ea0-2a17d15b09e5

Ich berichte ja regelmäßig über die jeweils aktuellen Staatspleiten von Argentinien (s. hier). Aber diesmal könnte die Staatspleite Argentinien und insbesondere der argentinischen Bevölkerung das Genick brechen

Türkei: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/tuerkische-lira-stuerzt-nach-zinssenkung-ab-16736748.html

Auch die Türkei (s. zu den Entwicklungen auch hier) dürfte es nach der Corona-Pandemie wirtschaftlich schwerer haben – zückt Herr Erdogan dann wieder die „Flüchtlingskarte“?

Südafrika: https://www.dw.com/de/corona-in-s%C3%BCdafrika-erfolg-oder-ruhe-vor-dem-sturm/a-53162331

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-suedafrika-101.html

https://www.zerohedge.com/geopolitical/unprecedented-south-africa-invokes-military-controlled-lockdown-infections-soar

Der am stärksten prosperierende Staat Afrikas leidet – fast schon erwartungsgemäß als erster und derzeit am heftigsten unter der Pandemie. Kein gutes Vorzeichen für Afrika.

Fazit: Die Corona-Krise dürfte zu einem zunächst wirtschaftlichen Einbruch in den Schwellenländern führen. Noch kann man nicht absehen, ob dieser Abschwung in seiner Stärke an den nach der Finanzkrise herankommt. Sieht man aber als einen der Gründe für den „arabischen Frühling“ die damaligen wirtschaftlichen Verwerfungen an, dann kann man erahnen, was die kommende Finanzkrise für eine Sprengkraft in diesen Ländern wird entfalten können. Da dürfte es auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, wenn der IWF jetzt in diesen Ländern Rettungspakete mit Milliarden-Summen an Fördervolumen anschiebt (s. oben „allgemein“) und die UNO einen Schuldenschnitt für die Schwellenländer in Höhe von Euro 1 Billion fordert (hier).

Historisch: 1972: Im Deutschen Bundestag scheitert völlig überraschend das Konstruktive Misstrauensvotum der CDU unter Rainer Barzel gegen die sozial-liberale Regierung Willy Brandt. Später wird bekannt, dass das Ministerium für Staatssicherheit der DDR die beiden Unions-Abgeordneten Julius Steiner und Leo Wagner bestochen hat (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/27._April)

Keep calm & carry on.

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.