Morning Briefing 28. August 2019 – Rohstoffe // Dr. Copper // Öl // Gold

Guten Morgen,

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern – ob Die Welt (hier), Daniel Stelter (hier), „Dr. Doom“ (Roubini) (hier) – Rezession aller Orten.  Zumindest muss man zugeben, dass alle drei schon seit geraumer Zeit vor der Krise und den potentiellen Folgen warnen – andere Medien haben ja noch im Dezember davon geschwärmt, wie es im zweiten Halbjahr 2019 wieder aufwärts gehen wird….

Aber jetzt, wo alle über die Krise reden, stellt sich doch eine Frage: Wo geht’s hin? Sprich, wann geht’s wieder aufwärts, oder? Die Antwort auf diese Frage wird kurzfristig davon abhängen, was sich die Zentralbanken ausdenken – und was das für Folgen hat (dazu demnächst mehr). Mittel- und Langfristig eher davon, ob der Welthandel wieder anspringt. Typische Indikatoren wären eine steigende Nachfrage nach Rohstoffen (mit einhergehenden steigenden Preisen). Und, wie sieht es da aus?

Rohstoffe: https://www.bloomberg.com/quote/BCOM:IND

Schaut man sich den Fünf-Jahres-Chart des Bloomberg-Commodity-Index an, so sieht man, dass die Preise für Rohstoffe insgesamt schon seit 2015/16 im Keller sind. Da ist die Krise schon seit einiger Zeit eingepreist

Dr. Copper: https://www.zerohedge.com/news/2019-08-24/copper-plunges-115-week-low-global-macro-deteriorates

Zuletzt hatte ich mir Kupfer („Dr. Copper“) vor etwa zehn Monaten in einem Krisenspecial angesehen (hier; nach meiner Auffassung ist der aktuelle Abschwung irgendwann zwischen August und Oktober letzten Jahres gestartet). Schon da war der Preis tief – jetzt ist er noch viel tiefer…

Öl: https://www.onvista.de/rohstoffe/chart/Oelpreis-Brent-26262975

Der Ölpreis ist als Krisenindikator nicht mehr so ganz tauglich, seitdem die USA durch Fracking zur ölexportierenden Nation aufgestiegen sind. Gleichwohl ist der Preisverfall nicht zu übersehen.

Gold: https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article199168913/Darum-notiert-der-Goldpreis-in-Euro-auf-Allzeithoch.html

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/edelmetalle-gold-ist-so-teuer-wie-noch-nie-zuvor/24942236.html

Die Krisenwährung schlechthin steht auf einem Rekordniveau. Das sagt denke ich alles.

Fazit: Schaut man auf die Rohstoffmärkte, dann lässt sich noch keine Bodenbildung der kommenden Rezession absehen, denn die Rohstoffpreise ziehen nicht merklich und nachhaltig an – mit der großen Ausnahme von Gold, das aber ja gerade ein Kontra-Indikator ist.

Mithin dürften das Stakkato der Rezessionsmeldungen in der nächsten Zeit eher noch zunehmen.

Historisch: 1898: Der Apotheker Caleb Bradham benennt das von ihm erfundene Getränk Brad’s Drink in Pepsi-Cola um (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/28._August)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.