Morning Briefing – 28. August 2018 – Target 2 // EM-Krise // Shareholder Value

IMG_5632 (2)(Quelle: Schatzi)

Guten Morgen,

Zum Ende des Sommerlochs bestimmen gegenläufige Meldungen den Zeitungshimmel: Während die türkische Lira weiter abschmiert (hier), die Krise dort also ungebremst weitergeht, stieg der IFO-Geschäftsklimaindex (unerwartet) nach neun Monaten Abschwung um 2,1 auf 103,8 Punkte (hier). Er ist damit aber noch entfernt vom vorherigen Höchststand von 105,3 Punkte im November 2017. Scheinbar haben sich die USA und Mexico auf eine Neuauflage des Nafta-Abkommens geeinigt, es darf wohl nur nicht so heißen (hier). Vielleicht hat Henrik Müller  bei SPON ja doch recht – und „alles wird gut“ (hier). 

Alleine, wegen diverser fundamentaler Fehlentwicklungen fehlt mir trotz einiger Lichtblicke (Abkehr von Shareholder Value, s. unten), der Glaube:

Target 2: http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?p=23463

Wow, dieser fachlich fundierte Artikel hebt sich denn doch sehr von den wenig gehaltvollen „Meinungsäußerungen“ zu Target 2 in der letzten Zeit ab (s. hier zu meiner letzten „Sammlung“). Fazit für mich: Deutschland haftet so oder so.

EM-Krise: https://neuewirtschaftswunder.de/2018/08/21/fabian-fritzsche-die-naechste-krise-ist-da/

Sehr kluger Blick auf die Entwicklung in den Schwellenländern („Emerging Markets“, EM) – und die Konsequenzen für uns: „Das Weltwirtschaftswachstum der letzten Jahre wurde von den Schwellenländern getragen. Kommt das Wachstum in diesen Ländern nun zum Erliegen, wird dies die Weltwirtschaft insgesamt und insbesondere exportorientierte, stark verflochtene Volkswirtschaften wie Deutschland treffen. Erschwerend kommt zum einen hinzu, dass die Krise diesmal nicht auf ein einzelnes Land oder eine einzelne Region beschränkt ist, sondern Schwellenländer rund um den Globus betroffen sind. “

Fazit: Die Krise ist längst da!

Shareholder Value: https://www.germanboardnews.de/szenenews/2018/08/us-governance-abkehr-vom-shareholder-value-prinzip/

Nein, echt? Also „Shareholder Value“ isset nicht? Ganz tolle Erkenntnis – 16 Jahre nachdem sogar einer der „Godfather“ des Kapitalismus,  Neutron-Jack, geschnallt hat, dass das „Shareholder Value“-Prinzip die „blödeste Idee der Welt ist“ (hier) – kommt die US-Regierung auf dieselbe Idee. Ob das mit Präsident Trump zusammenhängt?

Historisch:2003: In Deutschland legt die Kommission für die Nachhaltigkeit in der Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme (Rürup-Kommission) ihren Abschlussbericht vor  (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/28._August)

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *