Fog of War – 30.03.2022 – Tag 35

Kaum schreibt man über die Gefahr, dass RUS seine Gaslieferung an Europa und Deutschland einstellt, schon „rudert“ der Kreml auch hier zurück (s. unten). Formschwäche, Wende oder zumindest Trend? Schaun mer mal:

Lage: https://twitter.com/DefenceHQ/status/1509036026655911936

https://augengeradeaus.net/2022/03/ukraine-russland-nato-der-sammler-am-30-maerz-2022/

https://www.welt.de/politik/ausland/article237851253/Ukraine-Krieg-Russland-will-laut-eigener-Aussage-Einheiten-um-Kiew-abziehen-und-sich-auf-Donbass-konzentrieren.html

https://taz.de/Putins-Krieg-in-der-Ukraine/!5841465/

RÜCKZUG? Nach anfänglicher Euphorie – wohl eher nein. Eher wohl eine taktische Lüge RUS und anderseits lediglich eine Umgruppierung / Auffrischung von RUS Kräften. Aber schon diese Schritte zeigen, wie angeschlagen die RUS Kräfte sind.

RUS Atomwaffen: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kremlsprecher-dmitri-peskow-niemand-in-russland-denkt-an-einsatz-von-atomwaffen.e51a3428-ff74-49ef-a89d-584e25fda34b.html

https://www.rnd.de/politik/atomwaffen-russland-nennt-vier-gruende-fuer-einsatz-von-nuklearen-waffen-EQ2EBDW3P5C6ZCIY5K73HNNGLE.html

Die RUS Regierung rudert beim Einsatz von Atomwaffen (erwartungsgemäß) zurück.

UKR Atomanlagen: https://www.spiegel.de/ausland/tschernobyl-russische-soldaten-fuhren-ungeschuetzt-durch-verseuchtes-gebiet-a-afd9ed51-3039-4c47-90a6-fcb177958ecc

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-03/ukraine-tschernobyl-iaea-russische-angriffe-sorge

https://www.derstandard.de/consent/tcf/story/2000134454370/radioaktives-material-aus-tschernobyl-gestohlen

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-03/ukraine-meldet-brand-nach-russischem-angriff-auf-atomkraftwerk

Dagegen sind die Vorkommnisse bei UKR Atomanlagen, insbesondere in und um Tschernobyl, im Zuge der RUS Angriffe mehr als besorgniserregend. Auch gibt es Meldungen über den Diebstahl radioaktiven Materials. Das sollte den deutschen Sicherheitsbehörden auch zu denken geben.

Cyber: https://www.nzz.ch/podcast/wo-bleibt-der-cyberkrieg-nzz-akzent-ld.1676060

https://www.energiezukunft.eu/politik/kritische-infrastruktur-schuetzen/

Die Gefahr von Cyber-Angriffen sei „erhöht, aber nicht akut„, ist auch so ein Satz, bei dem ich als Praktiker schreie – was folgt daraus jetzt? Aber nun gut, die folgende Einschätzung: „Angriffe könnten im Zweifelsfall durchaus so klar zugeordnet werden, dass sie die NATO auf den Plan rufen könnten. Es sei weniger wahrscheinlich, dass Russland dies in der derzeitigen Situation riskieren wolle.“ ordnet den Satz zumindest ein. Wenn die Annahme stimmt, scheint RUS die Eskalation selber auch nicht weiter hochtreiben zu wollen. Hoffen wir das Beste….

Öl-/Gaslieferungen: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Russland-Gas-muss-nicht-sofort-in-Rubel-bezahlt-werden-article23234362.html

https://www.welt.de/wirtschaft/article237871817/Gas-Bundesregierung-ruft-Fruehwarnstufe-des-Notfallplans-aus.html

https://www.reuters.com/business/energy/russian-gas-flows-europe-remain-steady-2022-03-29/

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Putins-Rubel-Ultimatum-hat-viele-Hintertueren-article23232305.html

Die Überschrift „Gaskrieg eskaliert“ vermeidet die Presse (aus guten Grund) derzeit. Aber die erste Pipeline (Yamal – Europa) soll nach Reuters-Meldungen schon kein Gas mehr liefern. Sprich, es könnte nur noch eine Frage von Tagen sein, bis auch wir die Auswirkungen des Krieges in der UKR am eigenen Körper spüren. Allerdings rudert der Kreml gerade auch auf diesem Feld scheinbar zurück.

Sanktionen: https://correctiv.org/top-stories/2022/02/28/sanktionstracker-aktuelle-sanktionen-gegen-russland%e2%80%8b/

https://sofrep.com/news/russian-tank-manufacturer-uralvagonzavod-halts-production-due-to-low-supply-of-parts/

Ein „Sanktionstracker“, auch nicht schlecht. Da sieht man auch, dass die EU nicht führend mit Sanktionen ist….

Und: Die Sanktionen scheinen sich auch schon direkt auf die RUS Waffenproduktion auszuwirken, wie SOFRep darstellt. Derartige Meldungen sind noch mit Vorsicht zu genießen, sollten aber den Sanktionsnegierern zu denken geben.

BdL: Während sich die Lage in der UKR zumindest etwas und zeitweise entspannt, befürchtet die Hälfte der Deutschen (also zumindest die wenigen, die Corona überlebt haben /sarc off) gleich einen Dritten Weltkrieg (hier). Leute, fangts euch mal, RUS „könnte die Nato jetzt genau so wenig angreifen, wie den Mars“, wie der Spiegel so passend einen mil. Experten zitierte, (hier). Schauts euch doch nur mal die (bestätigten!) RUS Verluste an (hier) und vergleicht sie mit den Stärkemeldungen VOR dem Krieg (hier). Und dann vergleichts diese Zahlen mal mit den Stärkeangaben zur Nato (hier, alles vor dem Krieg). Und dann vergesst es (was nicht heißen sollte, dass man nicht gleichwohl die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands erheblich verbessern sollte).

Scheinbar versucht die RUS Politik gerade auch, die vormalige Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen wieder einzusammeln.  Der Einsatz erscheint nicht ausgeschlossen, aber eher als „Drohschlag“ (hier bereits diskutiert), denn als wirkliche Kriegswaffe. Ab und an beschleicht mich viel mehr das Gefühl, dass RUS vielleicht doch einen Nero-Ansatz verfolgt und die UKR auch mit der Zerstörung von Atomkraftwerken unbewohnbar machen könnte. Schaut man aber in die Details, habe ich für mich derzeit eher das Bild, dass die Treffer auf Atomanlagen nicht strategisch geplant, sondern eher übermotivierten oder uninformierten Kämpfern zuzuordnen sind. Das heißt nicht, dass es nicht zu einem Unglück kommen kann, derzeit sehe ich aber keine Zielgerichtetheit. Der Diebstahl von radioaktivem Material dagegen gibt sehr zu denken.

Auch die Cyber-Gefahr könnte geringer sein, als gedacht, schlicht, weil RUS selber die Eskalation nicht noch verschärfen will. Das gilt aber natürlich nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem RUS oder Herr Putin sich in aussichtsloser Position wähnen.

Zwar dürfte ein nun möglicher Ausfall der Gaslieferungen aus RUS die deutsche Wirtschaft schon nach wenigen Tagen, vielleicht Wochen bis ins Mark treffen. Das veranschaulichte bereits das Lükex-18-Szenario (hier diskutiert). Allerdings rudert der Kreml auch auf diesem Feld sehr aktuell wieder zurück.

Und die Sanktionen gegen RUS scheinen zu wirken. Auch gegen die Produktion von RUS Waffensystemen.

Wendet sich das „Kriegsglück“ weiter – geht der RUS Bär in die Knie? Oder ist es nur eine vorübergehende Formschwäche, die in ein paar Tagen mit einem um so stärkeren Verve ausgeglichen wird? Wir werden es sehen – auf jeden Fall sollte gelten: Holzauge sei wachsam.

Spruch des Tages: „We are drowning in information but starved for knowledge“ – John Naisbitt

Keep Calm & Carry on

-tz

& BTW: Путин, иди на хуй!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.