Morning Briefing 16. April 2020 – Tschernobyl // Heuschrecken // Dürre

Guten Morgen,

So, Frau Bahner (s. dazu näher hier) ist zumindest mal aus der Psychatrie raus (hier). Immerhin etwas. Auch wenn ein Nachgeschmack bleibt – vielleicht auch in Bezug auf Frau Bahner. Derweil hat Frau Merkel gestern souverän eine Verlängerung des Lockdowns und gleichzeitig den Beginn des Exits eingeleitet (hier) – das muss man auch erst mal schaffen. Respekt.

Heute mal ein weiterer Beitrag aus der Reihe „und ich lächelte und war froh….“ (s. schon hier). Denn, worauf die aktuelle Studie eines Institutes der Führungsakademie der Bundeswehr (GIDS, hier) zu Recht hinweist: „Deutschland sieht sich im Augenblick mit  nur einer Krise konfrontiert: Wir haben keine Extremwetterlagen, kein Hochwasser, keine Regierungskrise… “ Noch nicht, möchte man ergänzen, denn die größeren Krisenherde entwickeln sich, teilweise schon in „unserem Haus“ und nicht nur „vor unserer Haustür“, wie die nachfolgende Übersicht zeigt:

Tschernobyl: https://www.zerohedge.com/geopolitical/situation-critical-massive-wildfire-roars-through-chernobyl-exclusion-zone

https://www.zerohedge.com/health/chernobyl-radiation-levels-suddenly-surge-17x

https://www.tagesschau.de/ausland/feuer-tschernobyl-101.html

Das ist nicht witzig – zwar ist das Feuer mittlerweile gelöscht, aber ein Waldbrand, der strahlendes Material aufwirbelt und Richtung Westen verteilen könnte bleibt ein nicht so theoretisches Risiko.

Heuschrecken: https://www.zerohedge.com/health/african-locust-outbreak-returns-second-wave-approximately-20-times-larger

Nachdem die erste Welle schon Anfang des Jahres von Afrika bis China durchgezogen war (s. auch hier), kommt jetzt die zweite Welle. Das sieht nicht gut aus für die Ernten in Afrika und Teilen von Asien.

Dürre: https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/trockenheit-im-fruehjahr-droht-uns-schon-wieder-eine-duerre-16721155.html

Auch die diesjährige Ernte in Deutschland steht scheinbar unter keinem guten Stern. Lebensmittel haben sich im Jahresvergleich – wohl auch auf Grund der schlechten Ernte im Vorjahr – bereits um 9% verteuert (hier). Sollte es dieses Jahr wieder keine gute Ernte geben, dürfte das nicht das Ende der Preisspirale gewesen sein.

Fazit: Hoffen wir mal, dass sich der Regierungsapparat nicht ausschließlich auf die Bekämpfung (der Folgen) des Corona-Virus konzentriert, denn die Welt steht nicht still – sie dreht sich weiter.

Historisch: 1850: Aufgrund der Resonanz, welche durch Sturm und 730 zwar ohne Tritt marschierende, aber die Schwingungen ausgleichende Soldaten verursacht wird, kommt es zum Einsturz der Hängebrücke von Angers in Frankreich. Bei der Resonanzkatastrophe sterben 226 Menschen (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/16._April)

Keep calm and carry on!

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.