Morning Briefing – 6. Januar 2020 – Gesellschaft // Kapitalismus // Crash-Propheten

Guten Morgen,

Ein Frohes Neues Jahr wünsche ich Ihnen! Möge es Sie Ihren persönlichen Zielen näher bringen!

Ich habe die Zeit „zwischen den Jahren“ eher nicht mit aktuellen Neuigkeiten verbracht, sondern ein paar Bücher aus anderen Themenbereichen gelesen. Deswegen kann ich Ihnen zum Anfang des Jahres noch keine Neuigkeiten vermitteln, sondern erst mal nur etwas tiefergehende, aber interessante Kommentare. Gerade das unten behandelte „Crash-Propheten-Bashing“ trat vor Weihnachten gehäuft auf – wollten die Autoren damit die Weihnachtszeit befrieden? Ich weiß es nicht.

Auf Grund meiner eigenen Weihnachtsruhe bin ich selber – obwohl da schon zehn Prognosen stehen – mit meinen üblichen Jahresprophezeiungen („Stellt dir vor, es ist der 31.12. …“) noch nicht zufrieden – sind sie in meinen Augen doch noch viel zu positiv (Nach derzeitigem Stand würde ich den Fortbestand der GroKo bis zum Jahresende annehmen….). Aber wer weiß, vielleicht wird das auch ein weiteres Jahr des „wirtschaftlichen Biedermeiers“, wie auch 2017, 2018 und 2019 (mehr dazu demnächst hier und in der ZInsO).

Gesellschaft: https://www.nzz.ch/meinung/bevoelkerung-ueberfluessig-russland-leidet-an-der-oel-krankheit-ld.1529872

Mmh, ist Deutschland mit seiner Exportabhängigkeit mit diesen Betrachtungen zu Russland vergleichbar?

Kapitalismus: https://www.zerohedge.com/economics/five-scary-new-rules-upside-down-capitalism

Schöne Neue Kapitalistenwelt kann man dazu nur sagen.

Crash-Propheten: https://app.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-so-schaedlich-sind-crash-propheten-fuer-die-anleger/25356890.html

https://www.focus.de/politik/deutschland/gastkommentar-von-hugo-mueller-vogg-nicht-den-weltuntergangs-propheten-folgen-was-ich-mir-fuer-unser-land-wuensche_id_11488778.html (Sehr authentisch ist schon, wenn auf derselben Eingangsseite des Focus nach diesem Kommentar der „Renten-Crash“ angekündigt wird (hier)!)

https://www.welt.de/politik/deutschland/article204545982/Bestseller-unter-den-Sachbuechern-Deutsche-Lust-auf-Untergang.html

Auch wenn man dem Kommentator des Handelsblattes in Bezug auf die Börsenentwicklung Recht geben muss (der DAX ist vom 2.1. bis zum 31.12.2019 von 10.419 Punkten auf 13.249 Punkte gestiegen), dass Crash-Propheten für Anleger schädlich sein könnten, so gibt das allgemeine „Crash-Propheten-Bashing“ vom Ende letzten Jahres angesichts der verschiedenen Krisenherde und  -themen (Iran, Klimawandel oder auch der Strukturwandel in der deutschen Automobilindustrie um nur mal drei brandaktuelle Beispiele zu nennen) dann doch zu denken. Wie kommentiert ein Leser den Welt-Artikel so schön: „Artikel wie dieser sind der Beweis dafür, dass kaum Hoffnung auf Besserung besteht. Statt auf die Sorgen der Menschen einzugehen, werden die Menschen, die sich Sorgen pathologisiert. Die Botschaft ist immer die gleiche: „Wer sich sorgt ist krank. Ausser er|sie  macht sich die politisch korrekten Sorgen.““

Und vielleicht geht es ja (im ersten Schritt) gar nicht um einen Crash – ein langsam flauer werdendes Wirtschaftswachstum, wie es z.B. „Müllers Memo“ prognostiziert (hier) dürfte schon ausreichen, die Stimmung „kippen“ zu lassen.

Historisch: 1863: Der Erfinder James L. Plimpton erhält ein US-Patent auf den von ihm erdachten Rollschuh mit vier Rollen (Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/6._Januar)

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag und in die Arbeitswoche!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.