Morning Briefing – 2. August 2019 – Huntington // Dahrendorf // Popper

Guten Morgen, 

Noch 90 Tage und der Rest von heute– bis zum (hard?) Brexit. Und die Optionen für Herrn Johnson (hier) werden nicht mehr, schon weil seine parlamentarische Mehrheit schrumpft (hier). Das wird auf jeden Fall ein interessantes Viertel Jahr – an dessen Ende die Demission von Herrn Johnson stehen könnte. 

Heute zum Wochenende mal ein „Long Read“ zu drei großen Denkern, deren Ansätze heute aktueller denn je sind (auch wenn diese Phrase abgedroschen klingt). Stoff zum Nachdenken über die aktuellen Krisen hinaus. Welche Gesellschaft wollen wir eigentlich haben? Und: tun wir etwas dafür oder lassen wir uns nicht nur treiben?

Huntingtonhttp://www.columbia.edu/itc/sipa/S6800/courseworks/foreign_aff_huntington.pdf

Nicht nur angesichts der aktuellen Spannungen zwischen China und den USA oder Iran und dem USA ist „Clash of Civilsations?“ ein echter „evergreen“ der politischen Debatte. Dazu noch ein Kommentar von Herrn Wolffsohn zu den – nicht nur modemäßigen – Fehltritten unserer aktuellen Außenministers (hier) und man kann sich ausmalen, auf welchem außen- und sicherheitspolitischen Entwicklungsstand Deutschland gerade ist. Nicht gut. 

Dahrendorfhttps://www.nzz.ch/feuilleton/ralf-dahrendorf-zuerst-die-gesellschaft-dann-der-staat-ld.1488065

Sehr interessante Gedankengänge, die im Endeffekt wieder die Erforderlichkeit einer „Zivilgesellschaft“ verdeutlichen – die aber bei den staatsgläubigen Deutschen eher auf taube Ohren stoßen.

Popperhttps://www.nzz.ch/meinung/karl-popper-heute-die-offene-gesellschaft-ist-vielfach-bedroht-ld.1491360

„Dem Holismus, dem gesamtgesellschaftlichen Umbau, galt seine ganze Abscheu, setze er doch nicht auf Reform, sondern strebe ein auf dem Reissbrett entworfenes, risikobehaftetes Sozialexperiment an. Stattdessen schwebte Popper eine Selbstkorrekturen erlaubende Politik der kleinen Schritte vor.“ – Dem ist nichts hinzuzufügen.

Historisch1876: In Deadwood (South Dakota) erschießt Jack McCall hinterrücks den Westernhelden „Wild Bill“ Hickok beim Draw Poker im Saloon No. 10. Sein vor dem Tod gehaltenes Blatt wird unter Spielern als Dead Man’s Hand bekannt (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/2._August

Ich wünsche einen guten Start in den Tag und schon mal ein schönes Wochenende!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.