Morning Briefing 20. März 2019 – Huawei // Berlin-München // Berlin-Köln

Guten Morgen, 

Noch 9 Tage und der Rest von heute – und Mrs. May wird heute wohl ein Ersuchen auf Fristverlängerung des Brexit-Datums bei der EU stellen (hier). Nun ja, da kann ich den Countdown dann reseten… 

Ok, Ok, der „Auftragsbestand der deutschen Industrie sinkt erstmals seit 2016„, die „Wirtschaftsweise halbieren ihre Wachstumsprognose für 2019 nahezu“ und der DAX steigt um 1,26% (gestern, 14:30) auf über 11.800 Punkt, nähert sich mithin wieder den 12.000 Punkten an? „Fundamentals“? – Scheinbar komplett aus der Mode gekommen, die Geldmaschinen der Zentralbanken (allen voran die chinesische, s. zuletzt hier). Mal schauen, wie lange die Party weitergeht. 

Heute mal ein (verkapptes) Bahn-Special:

Huawei: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/huawei-soll-kritisches-netz-der-deutschen-bahn-ausruesten-a-1257963.html

Also, nicht nur 5G, nein, jetzt auch noch die Bahn. Augenscheinlich können europäische Unternehmen derartige Infrastruktur-Maßnahmen nicht leisten…

Berlin-Münchenhttps://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bahn-schnelltrasse-berlin-muenchen-gueterverkehr-1.4328369

Die Ausführungen der Süddeutschenzur neuen Schnelltrasse lesen sich wie ein Offenbarungseid: „Denn es gibt da ein gewichtiges Problem. Für schwere Güterzüge ist die Trasse gar nicht ausgelegt. Um Kosten zu sparen, wurden an vier Signalstellen Steigungen von fast zwei Prozent eingeplant. Deshalb dürfen nun auf der Strecke nur solche Güterzüge fahren, deren Grenzlast bei höchstens 1200 Tonnen liegt. Schwerere Züge könnten aus eigener Kraft an Signalen sonst nicht anfahren. Doch schwerere Züge sind die Regel. Güterloks können bis zu 2200 Tonnen ziehen. Die Regel sind 1600 Tonnen. Aus Kostengründen werden solche Gewichtsklassen meist auch ausgereizt. Gerade die hohen Trassenpreise auf der Neubaustrecke würden sich sonst kaum rechnen.“

Schilda lässt grüßen!

Berlin-Kölnhttps://www.welt.de/wirtschaft/article190439515/Deutsche-Bahn-Mit-300-km-h-im-ICE-von-Berlin-nach-Koeln.html

Derzeit beträgt die Fahrzeit (wenn der Fahrplan mal eingehalten wird) 4,5 h. Die halbe Stunde Zeitersparnis braucht keiner – WENN DIE ZÜGE NACH FAHRPLAN fahren. Wieder mal ein Prestigeprojekt, das angesichts der Schilderungen zu Berlin-München doch eher für Sorgenfalten denn Vorfreude sorgt.

Historisch1970: Bundespräsident Gustav Heinemann eröffnet mit Terminal 1 den Flughafen Köln/Bonn (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/20._März)

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,  

-tz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.