Morning Briefing – 14. Mai 2018 – Verschuldung I – III

IMG_4877

Guten Morgen,

So, nach einem verlängerten Wochenende (fast) ohne Internet muss ich mich erst mal wieder in der Welt der Wirtschaft zurechtfinden.

„Genial“ ist da schon wieder das Handelsblatt, dass ganz oben zunächst den nächsten Finanzcrash ankündigt (hier, in meinen Augen wieder mal zu spät), nur um sich dann weiter unten gleich wieder selber zu konterkarieren – nämlich mit einem Artikel, dass die Topmanager gerade alle wieder Aktien kaufen (hier; klar, es ist Mai und bis Ende Mai wird die Kursrakete weitergehen – dann gilt wieder „Sell in May and go away“) und dass das einzige Problem der Beteiligungsbranche die hohen Unternehmensbewertungen seien (hier; die Umfrage gibt die Stimmung im ersten Quartal wieder, sagt also nicht viel über die Stimmung oder gar die tatsächliche Marktsituation zum jetzigen Zeitpunkt).  

Die Wahrheit ist: derzeit ist die „reale“ Marktsituation schwer einzuschätzen – und dementsprechend „heben“ sich gute und schlechte Nachrichten gegenseitig auf. Aber eine Konstante bleibt:

Verschuldung Ihttps://www.nzz.ch/finanzen/fonds/verschuldung-als-krisenquelle-ld.1385418

„Es gebe keine Konjunkturzyklen mehr, sondern nur noch Kreditzyklen“ – dieses Zitat sagt eigentlich alles über den Zustand der Wirtschaft.

Verschuldung IIhttp://www.handelsblatt.com/my/finanzen/geldpolitik/deutsche-konzerne-die-verschuldung-der-boersenkonzerne-kann-gefaehrlich-werden-/21268178.html

Verschuldung IIIhttps://www.nzz.ch/finanzen/schwellenlaender-im-sog-der-dollarstaerke-ld.1384837

Die Schwellenländer haben sich ebenfalls hoch verschuldet – häufig allerdings in Fremdwährungen, vor allen Dingen US-Dollar. Der steigende Dollar setzt diese Staaten – nicht nur Argentinien – unter Druck. Kennt man zwar alles aus den letzten Finanzkrisen (z.B. die Asienkrise vor genau 20 Jahren). Gelernt hat wieder keiner…

Historisch: 1909: In Deutschland regelt der Reichstag im Bankgesetz, dass Banknoten gesetzliches Zahlungsmittel neben Münzen sind. Die Deutsche Reichsbank braucht damit Papiergeld nicht mehr in Gold umzutauschen (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/14._Mai)

Wie immer wünsche ich einen guten Start in den Tag und in die Arbeitswoche!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *