Morning Briefing – 13. April 2018 – Verschuldung // Haushaltsüberschuss // Target 2

IMG_4578 (2)

Guten Morgen,

Auch heute Morgen schweigen (zum Glück) die Waffen in Syrien – aber nur noch kurze Zeit, glaubt man einem ex-Diplomaten (hier).  Diese Einschätzung scheinen allerdings die Börsen nicht zu teilen – denn sowohl der Dow als auch der Nikkei notieren nach wie vor im Plus.

Man sollte sich allerdings nicht von diesen kurzfristigen guten Nachrichten blenden lassen – denn die langfristigen Folgen der Reaktionen auf die letzte Wirtschaftskrise treten immer deutlicher hervor:

Verschuldung: http://www.achgut.com/artikel/wann_kippt_der_schuldenturm

Nachdem ich erst vor zwei Tagen den Anstieg der weltweiten Verschuldung kommentiert hatte, hier nun eine Erläuterung der Folgen. „Herzlichen Dank, lieber Autor, für diese zwar düstere, aber allgemein verständliche Prognose.“ und „Sehr gut zusammengefasst, flüssig lesbar. Der Artikel sollte mehr Verbreitung finden.“ hatten Foristen den Artikel kommentiert – na, dann verbreite ich ihn mal weiter…

Haushaltsüberschuss: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/haushalt-staat-erzielt-2017-rekordueberschuss-in-hoehe-von-62-milliarden-euro/21162084.html

Deutschland bleibt nicht bei der „schwarzen Null“, sondern erwirtschaftet gleich noch einen Überschuss. Selbst vor dem Hintergrund maroder Infrastruktur ein nicht zu unterschätzender psychologischer Effet. Allerdings hebt sich „Schland“, wie es demnächst wieder heißen wird, von der weltweiten Verschuldungsorgie nur auf den ersten Blick ab, denn:

Target 2: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10409528-target2-salden-explodieren-allzeithoch

„Faktisch ist das Target-2-Zahlungsverkehrssystem allerdings ein verdecktes, aber offensichtliches Staatsfinanzierungsprogramm und Kreditsystem zur Rettung der EU und des Euro. “ Der ziemlich pointiert (man könnte auch „reißerisch“ sagen) formulierte Kommentar zeigt auf, dass Deutschland durch die Kreditierung der eigenen Exporte sozusagen die Voraussetzungen für einen plötzlichen und rasanten Anstieg der eigenen Verschuldung schafft: Wenn nämlich die Salden nicht ausgeglichen werden, muss die Deutsche Bundesbank den ausstehenden Betrag – also derzeit Euro 923 Mrd. – abschreiben. Wie und wo dann diese Abschreibung zu „verbuchen“ ist, ist noch nicht so ganz klar – aber es dürfte keine Aktivposition sein…

Wer es etwas weniger reißerisch mag: http://www.handelsblatt.com/my/finanzen/geldpolitik/geldpolitik-target-forderungen-auf-rekordhoch-jeder-deutsche-hat-bei-der-ezb-11-000-euro-gut/21149204.html

Und hier noch ein Artikel aus der FAZ vom März letzten Jahres dazu – da betrug der Saldo „nur“ Euro 814 Mrd. betrugen. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/f-a-z-exklusiv-deutscher-target-saldo-steigt-auf-mehr-als-800-milliarden-euro-14913439.html

Angesichts dieses rasanten Anstieges ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Billionen-Marke geknackt ist.

Historisch: 1876: Das Osmanische Reich erklärt seinen Staatsbankrott. Der finanzielle Ruin hat sich bereits ein halbes Jahr zuvor abgezeichnet, als am 6. Oktober 1875 die Zinszahlungen für seine Auslandsschulden auf die Hälfte herabgesetzt worden sind (Aus <https://de.wikipedia.org/wiki/13._April)

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag und ein sonniges – und vor allen Dingen friedliches –  Wochenende!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *