Morning Briefing – 9. Januar 2018 – Air Berlin // Auftragseingänge // China & Müll

Morning

Guten Morgen,

Während CDU und SPD sich wieder der GroKo annähern (hier), muss Trump erst einmal mit einem Feuer unter seinem Dach kämpfen (hier). Derweil diskutieren Nord- und Südkorea über die Teilnahme an Olympia (hier) und die Südkoreaner glauben mehrheitlich nicht an einen Krieg mit Nordkorea (hier).   

Neben den Meldungen, dass in den USA die Chapter 11-Anträge im Dezember durch die Decke geschossen (hier) sind und  Steinhoff seine nächsten Bilanzen zurückziehen (hier) „darf“, werfen auch andere Meldungen ein etwas differenzierteres Bild auf den „Raketenstart“ der Börsen ins neue Jahr:

Air Berlinhttp://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/air-berlin-tochter-deutschland-nicht-zustaendig-fuer-niki-insolvenz/20825394.html

Und das nächste Kapitel in diesem Insolvenz-Krimi…

Auftragseingängehttp://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/auftragseingaenge-erste-anzeichen-der-schwaeche-a-1186702.html

Der Rückgang bei den Auftragseingänge war auch eines der wenigen Schwächeanzeichen in meinem Monatsbericht Dezember (hier). Diesen Indikator sollte man im Auge behalten, aber derzeit würde ich mit SPON konform gehen und nur eine Atempause der deutschen Wirtschaft konstatieren.

China & Müllhttp://www.zeit.de/wirtschaft/2018-01/muellexporte-china-plastikmuell-recycling

Diese Meldung legt mal wieder den ganzen Selbstbetrug auf, den wir ach so umweltfreundlichen Deutschen jeden Tag begehen…

Historisch: 1794: Eine Eingabe deutscher Einwanderer in den USA, dass Gesetzestexte auch in deutscher Übersetzung veröffentlicht werden sollten, führt später zur Muhlenberg-Legende, wonach über Deutsch als Landessprache in den Vereinigten Staaten abgestimmt worden sein soll (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/9._Januar).

Ich wünsche wie immer einen guten Start in den Tag!

Viele Grüsse,

-tz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *